Anni Freiburgbärin von Huflattich

Best of Anni Freiburgbärin von Huflattich

Hausmusik ist etwas wunderbares. Das hat auch die Dings festgestellt. Weihnachtslieder auf Blockflöte seien ein Hochgenuss, ja quasi ein Zeichen besonderer Heimatverbundenheit. Im gemütlichen Familienkreis entsteht so nolens volens ein absolut einzigartiges Wir-Gefühl.

Nilgansküken im Rosensteinpark

Die Wirgefühlstaffel kommt!
In Deckung!!!

Diese Aussage ist kaum zu toppen.

Aber es geht.

Die Querflöte als Blockflöte für professionelle Weihnachtsliederspieler ist wirklich das höchste der Wir-Gefühle.

Ich freue mich nun, auf anraten der ich-habe-den-Namen-vergessen, einen besonders gelungenen Blockflötenbeitrag zu Gehör zu bringen.

Viel Freude mit neuem heimatlichen Wir-dings.


W.A.Mozart Flute Concerto No.2 in D Major , K.314 -Yeojin Han –
Weiterlesen

Diese Libelle gehört, wie die meisten Tiere, zu den von der Evolution benachteiligten Viechern. Erst Vögel und Säugetiere haben eine Heizung mit Thermostat spendiert bekommen.

Eine Libelle tankt Sonne

Eine Libelle tankt Sonne

Also ist das faule herumliegen auf einem Stein in der prallen Sonne kein reines Vergnügen, sondern Wärme tanken.

Gönnen wir ihr also das Vergnügen. Lange hat sie sowieso nichts davon. Wenn die Sonne weg ist, wird es kalt und die Libelle kann sich nicht mehr bewegen. Vor allem Frösche, Fledermäuse und… Weiterlesen

Gestern Mittag, unvermutet, ja völlig unerwartet, schien für einige Sekunden im Rosensteinpark die Sonne.

Enten im Rosensteinpark

Die fixe Fünf Sekunden Sonnenbräune

Dieser Umstand führte dazu, das in nullkommanichts sämtliche Sonnenplätze an der Uferpromenade besetzt waren. Hier ein besonders chic gestyltes Sonnenplatzbesetzerpärchen.

Enten im Rosensteinpark

Schildpatt zum Schutz der Augen

Man beachte. Zum Schutz der Augen vor der harten Sonnenstrahlung trägt die Dame Augendeckel in Gefiederfarbe, der feine Herr elegante Kiemendeckel in monoton weiß.

Ich glaube an Gott, den allmächtigen Vater,
Schöpfer des Himmels und der Erde.

JA

Rosenkranzkönigin

Rosenkranzkönigin

Und an Jesus Christus, seinen eingeborenen Sohn,
unseren Herrn,

JA

der empfangen ist vom Heiligen Geiste,
geboren aus Maria, der Jungfrau,

JA

gelitten unter Pontius Pilatus,
gekreuzigt, gestorben und begraben,

JA

abgestiegen zu der Hölle,

JA

am dritten Tage wieder auferstanden von den Toten,

JA

aufgefahren in den Himmel

JA

sitzet zur Rechten Gottes,
des allmächtigen Vaters,

JA

von dannen Er kommen wird,
zu richten die Lebendigen und die Toten.

JA

Ich glaube an den Heiligen Geist,

JA

die heilige katholische Kirche,
Gemeinschaft der Heiligen,

JA

Nachlaß der Sünden,

JA

Auferstehung des Fleisches
und das ewige Leben.

JA

Amen (heißt so viel wie ja).

Weiterlesen

Altarkreuz

Hauptaltar mit Altarkreuz

Liebe Gläubige, liebe Freunde!

Um gut durch die Corona-Krise zu kommen ist das Gebet und eine vertiefte Gottesbeziehung ungemein hilfreich! Die Corona sacratissimi Rosarii der Gottesmutter Maria, das Rosenkranzgebet hat in Krisenzeiten der Kirche schon so oft Wunder gewirkt, warum suchen wir nicht auch in unseren Zeiten bei der Rosenkranzkönigin und Siegerin aller Schlachten Gottes unsere Zuflucht?

Auch halten wir ab sofort in St. Albert jeden Montag nach der Hl. Messe eucharistische Anbetung – besonders auch um ein baldiges Ende der Corona-Krise.

Der Blick auf die Erkenntnisse aus den Wissenschaften ist sehr aufschlußreich:

der bekannte Psychologe Raphael Bonelli spricht über Resilienz, also über die psychische Widerstandskraft und Stabilität in Krisenzeiten – sehr sehenswert!

Dann empfehle ich auch die Beobachtung der Entwicklung der Sterberate und schweren Erkrankungen an Covid-19 in den letzten Monaten, um nicht angesichts des Alarmismus durch  Neuinfektionszahlen die Relationen und den Blick auf die Realität zu verlieren: hier und hier .

Leider ist nun eingetreten, was ich befürchtet habe:

Sie werden mitbekommen haben, daß aufgrund höherer Anzahl positiver PCR-Tests die Corona-Maßnahmen der Landesregierung verschärft wurden.

Die Diözese hat damit gestern die 3. Stufe der Coronaprävention ausgerufen:

Gottesdienstbesucher haben einen Mund-Nase-Schutz in der Kirche und vor dem Eingang zu tragen! Ausnahmen: wer vom Tragen eines Mundschutzes befreit ist (unter 6 Jahren, gesundheitliche Gründe mit Attest)

Es ist auch kein Gemeindegesang mehr möglich.

Außerdem ist eine Erfassung der Teilnehmer der Gottesdiensten vorgeschrieben.

Beten wir darum, daß diese unangenehmen Einschränkungen ein baldiges Ende finden!

Gerne stehe ich Ihnen mit meinem Mitbruder P. Donner in allen seelsorglichen Anliegen zur Verfügung, melden Sie sich gerne bei uns!

Mit priesterlichen Segensgrüßen,

Ihr P. Stefan Dreher

Weiterlesen

Völlig unbemerkt von der Lügenpresse hat es heute Mittag ein Ereignis von kosmischem Ausmaß gegeben.

Roter Superbluthalbmond

Superbluthalbmond über dem Rosensteinpark

Der nicht angekündigte Superbluthalbmond ist um 13:13 über dem Rosensteinpark erscheinen, hat alles in gleißendem Licht getaucht und hat sich dann in ein CO2-Wölkenchen aufgelöst.

CO2-Wölkenchen, das musst du dir mal vorstellen. CO2! Also auf solche kosmische Ereignisse, die die Umwelt verpesten, können wir verzichten.

Hugh! „How-dare-you-Gräte“ hat gesprochen.

Vor einiger Zeit, es ist schon lang, lang her, hat unsere desolate Regierung empfohlen, ihrer Unfähigkeit wirksame Mittel entgegen zu setzen, von denen das wichtigste, im Falle des zu erwartenden Bürgerkrieges, die sinnvolle Vorratswirtschaft sei. (Dieser 6-Uhr-morgens-Monstersatz ist nach fünfmaligem Kontrolllesen als korrekt eingestuft worden).

Das Eichhörnchen und seine Bank

Jedes Jahr das gleiche Trrauerspiel: Im Herbst verstecken Eichhörnchen gewissenhaft ihren Wintervorrat und finden ihn nie wieder

Ich habe mich bei den Meistern der Vorratshaltung, den Eichhörnchen, umgesehen und ich bin richtig echt fetzig begeistert. Bucheckern hamstern, unter eine sichere Bank anlegen und, jetzt kommt das wichtigste, vergessen, wo die Bank ist.

So funktioniert volkswirtschaftlich nachhaltige Vorrats- und Waldwirtschaft.

Immerhin, das muss man den Eichhörnchen zu gute halten, haben einige Eichkater (eigentlich nur einer, mein Freund Hörnli, s. Bild) erfinderisches Talent und suchen ihre Bucheckern nicht mehr selbst, sondern lassen sie durch eigens konstruierte Roboter suchen:

Titel: Bucheckernsuchmaschine

Album: Ein ruhiger Tag

Interpreten: Anni Freiburgbärin von Huflattich & Druckersrocken

Weiterlesen

So ein Kormoran hat es schwer. Da seine Flügel nicht geschmiert sind, werden sie bei jeder Berührung mit Wasser nass, unangenehm nass.

Kormoran im Rosensteinpark

Die Kormorane im Rosensteinpark trocken ständig ihr Gefieder – und das bei jedem Wetter, sehr zum Amüsement??? zur Freude vorbeischwimmender Fische.

Deswegen müssen Kormorane nach jedem Fischfang ihre Flügel zum Trocknen ausspannen. Auch kräftiger Regen setzt ihnen zu. In unseren Breiten sind Kormorane dazu verdammt, ständig ihre Flügel zu trocknen.

Warum leben Kormorane immer noch? Sie müssten doch… Weiterlesen

Früher war der Oktober auch schon mal güldener. Richtig sonnig und immer noch warm. Bis zu 20°.

Teich

Still ruht der Teich in goldenem Sonnenschein – So muss der Oktober sein.

Und dann? Dann kamen die Klimabekloppten und fingen an zu hüpfen. Regentanz und anderer heidnischer Schwachsinn.

Immerhin, in diesem Jahr ist der Oktober ziemlich unfreundlich. Man könnte fast abergläubig werden.