Anni Freiburgbärin von Huflattich

Best of Anni Freiburgbärin von Huflattich

Warten auf das Christkind

November ist’s. Zeit der gruseligen Geschichten seit alters her. Wenn über düster dunklem Gewässer die Irrlichter aufgehen, dann kommen Klabauter, Klabuster und Klatrine aus ihren Verstecken und treiben ihren Schabernack.

Zweikopfgans

Hier diese Zweikopfgans

Wie wohl ist es, wenn dann unter den zugereisten, also den Migrantengänsen, nur einige auffallen, weil sie anders sind. Hier diese Zweikopfgans. Frisch der Fantasie einiger wild entschlossener Türschützer entsprungen. Die arme Gans.

Ab heute neu im Tütensuppenregal:

Maggi Zweikopfgans klare Gänsebrühe

Überall wird der Notstand ausgerufen. Ich rufe auch. Dieses Bild hat seine Magie verloren.

Holzstapel Ende November

So trist sieht der Holzstapel Ende November aus.
Mist.

Wie konnte das passieren?

Nun, Holzstapel wirken in Bildern nur im Sommer. Maximal im frühen, goldenen Herbst. Dieser Holzstapel sieht nur trostlos aus. Trotz eines dramatischen Himmels.

So ist halt das Leben.

Auch das der Holzstapel.

Johann Christoph Pachelbel erblickte 1653 in Nürnberg das Licht der Welt. Er war ein deutscher Komponist und Organist.

Kein bisschen langweilig!

Piano dings! Finde ich klasse!

Pachelbels Kompositionen umfassen Choralbearbeitungen, freie Orgelwerke (Toccaten, Ciaconen, Fantasien und Fugen), Orgelchoräle, Choralvariationen und Triosonaten.

Das populärste Werk Pachelbels ist der Kanon aus „Kanon und Gigue in D-Dur“. Es handelt sich um den einzigen von ihm komponierten Kanon.
Vom Kanon existieren heute zahlreiche Aufnahmen, Versionen und Bearbeitungen. Weiterlesen

Stille Ruhe! Das ist doch einmal eine bombastische Überschrift – generiert von meinen Überschriftengenerator.

Der Rosensteinpark im hellen Novemberlicht

Der Rosensteinpark im hellen Novemberlicht

Ruhige Stille hätte ich auch genommen, aber darauf ist die App nicht gekommen. Sei’s drum.

Still ruht der See

Still ruht der See

Still und ruhig liegt der Rosensteinparkteich im frühen Morgenlicht. Die Bäume sind mittlerweile fast kahl, aber der Stimmung schadet das nicht.

Die Trauerweiden haben als erste Blätter getragen, nun sind sie die letzten, die ihre Blätter, oben schon gelb, unten noch grün, verlieren.

Die aufgehende Sonne im Rosensteinpark meint es gut mit dir, scheint dir ein lichtes Ständchen.

Leitpfosten im Rosensteinpark

Der Leitpfosten im Rosensteinpark erfreut sich der aufgehenden Sonne.
Klasse!

Moment! Da stimmt was nicht.

Heureka! Ich hab’s! Du bist gar kein Leitpfosten nach StVO-Zeichen 620-41 oder 620-40, du bist ja nur eine einfache Stange. Ich glaube, ich werde dich raus radieren.

So!

Anni Freiburgbärin von Huflattich

Goldfinger lässt grüßen. Der Mann mit dem goldenen Colt ist zu allem bereit.

Kormoran im Rosensteinpark

The man with the golden wings – Kormoran im Rosensteinpark

Im Angesicht des Todes verbreitet er den Hauch des Todes. Doch da hilft kein Quantum Trost. Nur Spott:

Au weia, au weia, der Kormoran legt keine goldenen Eyer.