Anni Freiburgbärin von Huflattich

Best of Anni Freiburgbärin von Huflattich

Es kann der frömmste Sportler nicht in Frieden streben, wenn’s dem bösen Nachbarn nicht gefällt (Goethe)

„Ich gehe nicht ins Wasser. Was soll ich darin? Gefrühstückt habe ich vorhin, also gibt es keinen Grund in den Rosensteinparkteich zu gehen.

Alles eitel Sonnenschein im Rosensteinpark

Alles eitel Sonnenschein im Rosensteinpark

Abkühlung? Jetzt mache dich nicht lächerlich. Das Wasser ist viel zu warm um eine Abkühlung zu sein.

Was ich hier mache, möchtest du wissen. Guck doch mal. Schau dir genau mein Gefieder an. Na, fällt dir nichts auf? Ja, das Schattenmuster ist echt edel. Solange ich hier stehe, sehe ich sagenhaft gut aus.“

Nachdem ich erleichtert feststellte, dass die Zeit des Müßiggangs für Heute vorbei sei (meine Sekretärinnen sind wach), da ging es Schlag auf Schlag.

Lavendel, Hummel, Pfeil

Da, wo der Pfeil hinzeigt, ist die Hummel zu erahnen

Ich war im Begriff, eine Aktualisierung von WordPress einzuspielen, als meine Annissekretärin aufgeregt ins Büro kam. Der Lavendel habe gezeigt, was er drauf habe, sagte sie, eine Hummel hätte ihn besucht, gerade eben, sie habe ein Beweisfoto gemacht.

Klasse. Wir haben also den Lavendel nicht umsonst gekauft, marodierende Hummel besuchen ihn Sekundenweise. Warum nicht.

Lavendel ist ja auch ganz nett. Er hat Einzug in die Poesie gehalten und auch in die Musik. Hier ein Beispiel. Lavendel blau. Marillion.

Wie dem Video zu entnehmen ist, hat Marillion den Namen in Anlehnung an Tolkien gewählt, Si-marillion, ha ha. Ich hatte eher an Marillion-Likör gedacht. Passt eher zum blauen Lavendel. Der Sänger nennt sich Fish, das passt natürlich wieder prima zu Gollum „frischer Fisssssssch!“.

Weiterlesen

Es war einmal ein kleiner Wolf, der hatte mächtig Hunger. Ziellos stromerte er durch die Tundra der deutschen Mittelgebirge und sein Magen hing ihm fast an den Schuhsohlen.

Wolf und Riesenhackbraten

Was für ein wunderbarer Riesenhackbraten, dachte der Wolf

„Oh fände ich doch nur ein kleines Steak mit Schwein drumherum oder ein paar Pommes mit Sahne und Schaschlik“, dachte der kleine Wolf sehnsüchtig, „was gäbe ich für solch‘ ausgemachte Leckereien.“

Mutlos streifte der Wolf weiter. Bald hätte er einen riesigen Fehler gemacht und… Weiterlesen

Die Natur ist einfach nur lecker.

Leckere Natur

Leckere Natur

Leckere Insekten können sich nicht irren. Nein, nein, nein.

Kuh

Beachte die Kuh!

Wer es nicht glaubt, bekommt Ärger mit der Kuh!

Ich hätte ja gerne noch das Bild einer schimpfenden Gans eingestellt, aber dazu fehlten mir die Worte, deshalb Musik!

Titel: Der Kuhritt

Album: Ein ruhiger Tag

Interpreten: Anni Freiburgbärin von Huflattich & Druckersrocken

 

 

Eine unverwechselbare Harmonik, ein scheinbar unendliches Fließen der Musik und ein dem Impressionismus nahestehendes sensibles Erfassen feinster emotionaler Nuancen. Delius‘ Musik kann als bedeutender musikalischer Ausdruck des „Fin de siècle“ verstanden werden. Dekadentismus von seiner schönsten Seite.

Passt!

Zur Information: Das Bild stellt eine Flusslandschaft bei Nacht dar.

Die Suite Florida, 1887, gehört zu den ersten veröffentlichten Werken Delius. Delius lebt zu dieser Zeit in Leibzig und studierte am Konservatorium bei Hans Sitt, Carl Reinecke und Salomon Jadassohn. Hier lernte er… Weiterlesen

Ole! Die Stierkampfsaison ist eröffnet.

Kampf der Giganten

Es kann nur einen geben!
Ach ja: The winner takes it all

Der erste Preis ist klasse! Samenspender für den Nachwuchs.

Der zweite Preis ist besser! Filetsteak im Gourmetrestaurant.

Ich wünsche allen Lesern einen geschmackvollen Wochenstart mit leckerem nichtveganen Mittagessen.

Anni Freiburgbärin von Huflattich

Über den Hügeln des Schwarzwaldes, weit, weit weg, kommt erst einmal Freiburg, aber das werden wir rechts liegen lassen und uns weiter Richtung Schweiz begeben.

Hinter den sieben Bergen, bei den sieben Zwergen

Hinter den sieben Bergen, bei den sieben Zwergen gibt es Morgen Vanillepudding mit Apfelkompott

Dort, in den Bergen, werden wir uns häuslich niederlassen und dem Narrenhaus, das wir verließen, den … lassen wir das. Der alte Öhi serviert schöne frische Milch und abends gibt es lecker Ziegensteak.

Frederick Delius – Over the hills and far away

Es lebe der Dekadentismus! Hahaha!

Prost

Dann starb der Mann und glaubte sich im Himmel.

Wolken

Wunderbar glutrot!

„Ich wünsche mir jeden Tag Schweinefleisch satt, alle SKY-Programme und jeden Tag eine andere Alte. Ach ja! Und endlich kein Coronagelabere“

„Geht in Ordnung“, säuselte eine sanfte Stimme.

Zwei Wochen genoss der Mann sein Leben in vollsten Zügen.

Dann wurde ihm langweilig – sein jährlicher Ballermannurlaub dauerte ja auch nicht länger.

Nach sechs Wochen reichte es ihm endgültig.

„Gibt’s denn im Himmel nichts anderes?“, wollte er schließlich wissen.

Die… Weiterlesen

Es waren zwei Königskinder,
die hatten einander so lieb,
sie konnten beisammen nicht kommen,
der Rüssel war viel zu schief.

Taubenschwänzchen und Geißblatt

Taubenschwänzchen und Geißblatt wollen, schaffen es aber nicht

Ach Liebster, könntest du fliegen,
so flieg doch herüber zu mir!
Drei Kerzen will ich anzünden,
und die soll’n leuchten zu dir.