Best of Anni Freiburgbärin von Huflattich

Endlich beginnt wieder die Eisbadesaison

Anni Freiburgbärin von Huflattich

Heute ist ein angenehm fast regenfreier Samstagmorgen (Schnee fällt auch nicht); da lohnt es sich in den Rosensteinpark zu gehen und die herrliche Aussicht zu genießen.

Rosensteinpark im Dezember

Kleinere Missgeschicke können schon mal passieren

Die üblichen dümmlichen Ereignisse aus Politik, Kirche, Gesellschaft und der Stuttgarter Coronaalarm können einem den Buckel runterrutschen.

Es gibt Besseres.

Dieses ist die vielfach gewünschte Fortsetzung („aber mit Happyend“) von dieser Geschichte!

Entsetzt sah die holde Prinzessin wie ihr Retter sich aus dem Staub machte. Sie hatte noch eine Minute, dann war sie 19.

Das schaurige Ende einer langen Sauftour beginnt jetzt!

Das schaurige Ende einer langen Sauftour beginnt jetzt!

Bittere Tränen rannen aus ihren Augen, „nein, nein, nein, das darf nicht sein“ stammelte sie wieder und wieder.

Die holde Prinzessin, völlig verzweifelt und todtraurig, beschloss ihrem nunmehr sinnlosem Leben ein Ende zu bereiten … So jung und viel zu schön zum Sterben.

Ungestüm riss sie die… Weiterlesen

„Die eine Katastrophe ist weg und die nächste kommt. So ist das Leben, Anni!

Graugans

Der gute Rat zum Wochenende und für den Rest des Lebens

Sieh‘ mal, gerade ist Sankt Martin mit ekliger Gänseschlächterei vorbei, da steht schon wieder Weihnachten vor der Tür. Das Gänsegemetzel ist noch schlimmer.

Bei dir ist gestern die eine Katastrophe nach sechzehn Jahren viel zu spät verabschiedet worden. Die nächste erwartungsgemäß viel größere Katastrophe steht an. Pack dich warm ein, denn es wird viel, viel schlimmer als bisher.

Nur: Ich wiederhole mich, so ist das… Weiterlesen

Es war einmal eine holde Prinzessin, die war von einer bösen Hexe in einen fürchterlich feuchten Turm gesperrt worden.

Der edle Ritter plant jeden Schritt. Safety first!

Der edle Ritter plant jeden Schritt. Safety first!

Eine gute Fee hatte ihr aber Rettung in ihrem 18. Lebensjahr versprochen. Dann käme ein tapferer Held, ein edler Ritter, der den Fluch brechen würde und sie befreie.

Mittlerweile war die Prinzessin 18 Jahre und 364 Tage und 23 Stunden und 59 Minuten alt. Der edle Ritter saß seit Tagen vor ihrer Burg und machte keine Anstalt sie zu befreien.

Warum nur?

Der Herbst schreitet unaufhaltsam auf den Winter zu. Mittlerweile sind die Bäume im Rosensteinpark recht kahl.

Die Bäume werden kahl

Die Bäume werden kahl und im Vordergrund speist der Weihnachtsbraten

Wenn die Sonne scheint, dann kann man durchaus noch schöne Bilder fotografieren, aber diese Momente werden nun seltener.

Ungeimpftung macht einsam. Erwin, einst der Stolz im Rosensteinpark, dümpelt im Vordergrund impflos vor sich hin.

Rosensteinpark

Einsam dümpelt Erwin durch den Rosensteinparkteich

Das wahre Leben wuppt im Hintergrund. Alles redet, schnattert, schimpft … Und Erwin ist nicht dabei.

Das hat er nun davon.

Heute ist nichts Aufregendes angesagt. Ein bisschen den Rücken schubbern, ein wenig die Wölfe anbrüllen und viel futtern, es geht ja auf den Winter zu.

Heute machen wir ganz auf gemütlich

Heute machen wir ganz auf gemütlich

Abends kommt Theo mit „’nem ganz bombastich sensiationell’n Dings“ vorbei. Dann wird es vielleicht ein bisschen Ärger geben. Aber auch das regeln wir gemütlich.

Ich wünsche allen Lesern einen gemütlichen Wochenstart frei von jedem Coronaterror

Anni Freiburgbärin von Huflattich

Frohe Weihnachten! Geschichten und Gedichte zur AdventszeitWem die 39. Version vom rotnäsigen Rentier nur noch ein gelangweiltes Gähnen auf’s Gesicht zaubert und wer bei der Erwähnung des Namens „Herdmann“ nur noch Schreikrämpfe bekommt, dem sei folgendes Buch empfohlen:

Frohe Weihnachten!

Geschichten und Gedichte zur Adventszeit.

Wenn der erste Schnee fällt und der Duft von Plätzchen durch die Wohnung zieht, dann ist es wieder so weit: Weihnachten steht vor der Tür! Fröhliche und anrührende Geschichten, Gedichte und Lieder begleiten durch die Adventszeit und laden dazu ein, den Weihnachtszauber längst vergangener Tage wieder wach werden zu lassen.

Mit den nostalgischen Motiven der bekanntesten Kinderbuch-Illustratoren des frühen 20. Jahrhunderts wie Gertrud Caspari, Cora Lauzil, Ernst Kutzer u.a. wird das Buch zu einem wahren Bilderbuch-Schatz!

Denkt euch, ich habe das Christkind gesehen

Denkt euch, ich habe das Christkind gesehen!
Es kam aus dem Walde, das Mützchen voll Schnee,
mit rotgefrorenem Naschen.

Die kleinen Hände taten ihm weh,
denn es trug einen Sack, der war gar schwer,
schleppte und polterte hinter ihm her.

Was drin war, möchtet ihr wissen?
Ihr Naseweise, ihr Schelmenpack –
denkt ihr, er wäre offen, der Sack?

Zugebunden bis oben hin!
Doch war gewiss etwas Schönes drin!
Es roch so nach Äpfeln und Nüssen!

Anna Ritter (1865-1921)
Weiterlesen

Dieses Schild hatte schwer zu leiden: Niedergeschlagenheit, Depressionen, Antriebs- und Schlaflosigkeit, aber auch Tinnitus, Infektionsanfälligkeit, Magenbeschwerden, Kopfschmerzen und Schwindelgefühle. CORONA Omikron!

Boreout!

Schild

Das Warten hat ein Ende. Endlich!

Doch die untätigen Zeiten sind vorbei. Endlich gibt es wieder eine sinnvolle Beschäftigung. Dem Wetter sei Dank für diesen gefühlt kältesten November seit Erfindung der globalen Erwärmung.