Best of Anni Freiburgbärin von Huflattich

Herbst

Heute zeigte sich der Herbst von seiner schönen Seite.

Herbst im Rosensteinpark

Herbst im Rosensteinpark – Das Grün ist fast verschwunden

Die Sonne ließ die Bäume gülden glühen. (Auf diesen Satz bin ich ganz stolz)

Herbst im Rosensteinpark

Herbst im Rosensteinpark – Ganz langsam setzt sich das Rot durch

Es war eine wahre Wonne durch den Park zu schlendern

Herbst im Rosensteinpark

Herbst im Rosensteinpark. Die Tafel ist reich gedeckt. Mahlzeit!

und Erwin und die anderen Tiere links liegen zu lassen.

Ich wünsche allen Lesern einen schönen Mittwochabend

Anni Freiburgbärin von Huflattich

Dieses Eichhörnchen ist anders. Dieses Eichhörnchen hält nichts vom Herbst. Diesem Eichhörnchen sind Sommer und Winter gleich.

Eichhörnchen im Herbst im Rosensteinpark

Dieses Eichhörnchen sammelt keine Wintervorräte, es frisst sofort. Dieses Eichhörnchen hat eine platte Nase.

Alles Einbildung!

Dieses Eichhörnchen hat das deutsche Schulsystem besucht. Dieses Eichhörnchen weiß, das Männchen und Weibchen gleich sind und mögliche Unterschiede nur soziale Einbildungen. Illusionen. Genauso wie der Winter. Oder der Sommer.

Dieses Eichhörnchen ist grenzenlos bescheuert

Krähen lieben den Herbst und ganz besonders den Winter, weil alles brach und tot sei und die Beute riesig.

Krähe im Rosensteinpark

Verfrorene Krähe im Rosensteinpark

Das mag für die Krähe im Allgemeinen zutreffend sein, für mich nicht! Ich liebe den warmen Frühling, den heißen Sommer. Dann muss ich nicht so jämmerlich auf einer Bank mit zerzaustem Gefieder frieren.

Mir reicht's!

Mir reicht’s! Ich haue ab in den Süden

Wann wird’s endlich wieder Sommer?

Der Herbst erfreut selten viele Leut‘. Husten, Schnupfen, Heiserkeit, heutzutage als Corona dämonisiert, machen sich breit. Niemanden erfreut‘s.

Freudentanz

Bei soviel herbstlichen Enthusiasmus kann einem nur ganz warm ums Herz werden.

Und doch, eine Ausnahme gibt es.

Julchen, das ungeschorene Schaf, ist überglücklich nicht mehr in der Sommerhitze den Hitzetod (aka globale Erwärmung) sterben zu müssen und führt wahre Freudentänze auf.

Vermutlich um warm zu werden.

Wider Erwarten und allen Unkenrufen der Klimahüpfer zum Trotz hat es heute Morgen einen Morgen gegeben.

Sonnenaufgang im herbstlichen Schwarzwald

Viel schöner lässt sich der Tag kaum beginnen: Sonnenaufgang im herbstlichen Schwarzwald

Die Welt ist nicht untergegangen, die Erde auch nicht und die Sonne scheint noch schlaftrunken auf Gottes wohl geschaffener Natur.

Die wunderbaren Sonnenstrahlen sind nicht mit Luminar gemacht, sondern handelübliche Blendensterne die sich ergeben, wenn man mit geschlossener Blende (f 14) Gegenlicht fotografiert.

Ein durchaus erfreulicher erster Herbsttag neigt sich dem Ende entgegen. Soviel sei verraten: Katerchen und Kätzchen haben noch viele aufregende Abenteuer erlebt.

Ein Herz und eine Seele

Brüderchen und Schwesterchen: Ein Herz und eine Seele

Auf dem Bild sieht man wie beide lustig und vergnügt zu den ersten herbstlichen Festivitäten aufbrechen.

Hier ist eine:

David Garrett – Antonio Vivaldi, Vier Jahreszeiten – Herbst

Na und? Solange der Herbst mich nicht während meines Mittagsschlafs stört, ist er mir egal. Dann kann der Herbst machen was er möchte, mich stört es nicht.

Ich werde weiterschlafen werden.

Is was? Herbst? Na und? Ich werde weiterschlafen werden.

Ganz anders verhält es sich mit dieser Fotografin, die meint, mich wegen einiger Fotos wecken zu müssen.

Ich überlege mir noch eine passende Antwort.

Ganz langsam geht der Herbst in den Winter über. Jetzt beginnt die Zeit der Basteleien.

Anni Freiburgbärin von Huflattich

Mir schwant Übles: Kalt wird’s und noch kälter

Ich habe gestern überlegt, was ich basteln könne. In Anbetracht des regnerischen Wetters ist mir natürlich sofort etwas eingefallen.

Ich habe Bilder mit Wolken gebastelt. Und weil gerade die Corona-Pandemie mit ihren Quarantänebeschränkungen grassiert, habe ich mir gedacht: „Anni, Du bist doch nett. Setze in jedes selbstgebastelte Wolkenbild ein Flugzeug hinein. Dann können sich die armen quarantänegeschädigten Menschen freuen und Du hast Dein gutes Werk für heute vollbracht.“

Hier ist also mein gutes Werk für heute, vielleicht auch für Morgen und die ganze nächste Zeit:

Duftweiche Satinwolken in abendlichem Rot

Duftweiche Satinwolken in abendlichem Rot

 

Sahnecremewolken unter blauem Holunderhimmel

Sahnecremewolken unter blauem Holunderhimmel

 

Sonnenglut, exotisch mit einem kleinen Spritzer Fernweh

Sonnenglut, exotisch mit einem kleinen Spritzer Fernweh

 

Eisglätte, Rutschgefahr

Eisglätte, Rutschgefahr

 

Schneematschwolken, hintergrundilluminiert

Schneematschwolken, hintergrundilluminiert

 

Anni in the sky

Wenn ich in Stimmung bin, dann geht’s rund

So!

Anni Freiburgbärin von Huflattich

Weiterlesen

So stelle ich mir meinen Altersruhesitz vor:

Pflegeleicht und kostenreduziert

Mein Altersruhesitz:
Pflegeleicht und kostenreduziert

Sonnenbeschienen in herbstlichem Ambiente.

Bei genauerem Hinsehen entpuppt er sich als realistisch marode. Was kann man heutzutage noch anderes erwarten?

Leckerer PIlz

Pilz! Mhhm lecker.
Ist der überhaupt essbar?

Für das Essen ist auf jeden Fall gesorgt.

Die Umwandlung beginnt. Langsam, ganz langsam schreitet sie voran. Es ist kaum zu bemerken, wie die Änderung fortschreitet.

Herbstlich bunt

Herbstlich bunte Farben erfreuen das Gemüt

Aus Grün wird meist Gelb, erst leuchtend, später Braun.

Aus Grün wird auch Orange, erst leuchtend, später Braun.

Aus Grün wird auch Rot, erst leuchtend, später Braun.

Der Herbst spiegelt in seiner Unschuld herrlich die politische Farbenlehre wieder. Alles Grüne landet bei dumpfen Braun.