Best of Anni Freiburgbärin von Huflattich

Endlich Urlaub

Welt

Nichts kann mich aufhalten. Hinter jedem Grashalm liegt das Abenteuer. Die Welt ist voller Abenteuer und ich werde sie bestehen. Die Welt ist groß, die Welt gehört mir.

Auf der Lauer

Alles mein!

Guck, dir ‚mal den alten Sack am Scheunentor an. Mit dem ist nichts los. Ein bisschen Milch schlabbern, sabbern und dann schlafen. Der hat abgedankt.

Alter Sack

Die Milch geht noch. Die ist nicht so fest und hart, wie das Dosenfutter.

Die Welt gehört mir!

Was das Meckern angeht, landet die Ziege weit abgeschlagen hinter dem Menschen und auch für die Genderterroristen gilt: Die Ziege bringt keine Schafe zur Welt.

Blöde Sprüche! Ich bin diskriminiert!

Die Ziege, die am meisten meckert, gibt die wenigste Milch.

Die Ziege geht so lange in den Kohl, bis ihr Fleisch ist im Kasserol

Eine gesunde Ziege ist ein guter Bissen für den Wolf.

Eine Ziege hüte sich vor Böcken, die viel lecken.

Eine Ziege ist dem Wolf lieber, als zehn Paternoster.

Eine Ziege und… Weiterlesen

Heute Morgen um sechs war die Welt noch in Ordnung. Besser. Die Welt war orchestriert durch ein wunderbar symphonisches Vogelkonzert. Das erste in diesem Jahr.

Freudhüpfende Amsel

Hurra, Hurra!
Der Frühling ist nah!

Der milde Winter, hervorgerufen durch günstig stehende Hochdruckgebiete, sorgt für frühe Frühlingsgefühle; zumindest in der Vogelwelt.

Freudenhüpfer sind garantiert.

Heute vor fünf Jahren war die Welt noch in Ordnung.

Schnee in Sommerrain

Ein Bild das neidvoll in die eigene Vergangenheit blicken lässt: Schnee in Sommerrain

Die Welt war weiß vor Schnee und England noch Mitglied der eu.

Moment! Heute ist England doch immer noch in der eu. Jau! Aber nicht mehr Morgen.

Man könnte neidisch werden.

Guck dir das an. Eine frische Blüte von Taubnessel. Mehr noch: Vier frische Taubnesselblüten.

Taubnessel - fotografiert am 16. Dezember

Taubnessel – fotografiert am 16. Dezember

Und das mitten im Dezember. Verdorri! Die Welt geht unter.

Wenn das mal nicht ein Zeichen ist.

Für die spatzenhirnigen Hüpfburger sollte es allemal reichen.

Das Römische Martyrologium, der 25. Dezember

Weihnachten

Im Jahre 5199 seit Erschaffung der Welt, da Gott im Anfang Himmel und Erde schuf, im Jahre 2957 seit der Sintflut, im Jahre 2015 seit Abrahams Geburt, im Jahre 1510 seit Moses und dem Auszug des Volkes Israel aus Ägypten, im Jahre 1032 seit der Salbung Davids zum König, in der 65. Jahreswoche nach der Weissagung Daniels, in der 194. Olympiade, im Jahre 752 seit der Gründung Roms, im 42. Jahre der Regierung Octavianus… Weiterlesen

Unsere Schulschwänzer haben es schwer. Jeden Freitag müssen sie raus an die frische Luft, der Welt die Ungerechtigkeit der ungerechten Welt verkünden.

Klima predigen. Das wiegt schwer.

Lecker Rind

Ist die süüüüüüß!
Die Kalb?

Wir, also ich und meine Redaktion, haben uns vorgenommen, den dummen Kindern wenigstens einige Dinge des Lebens beizubringen. Heute lernen unsere Schulschwänzer einen einfachen Merksatz, um die Elemente des Periodensystems kennenzulernen.

Dieser Merksatz ist nun wirklich nicht schwer und am Montag sollte jeder Schulschwänzer die Elemente des Periodensystem auswendig aufsagen können.

„Also hat Gott die Welt geliebt, daß er ihr seinen
eingeborenen Sohn gesandt hat, damit Keiner,
der an ihn glaubt, verloren gehe. – Wer aber
nicht glaubt, der ist schon gerichtet“

Pfingstmontag

Ist es der Glaube nur, dem du verheißen,
Dann bin ich tot.
O, Glaube, wie lebend’gen Blutes Kreisen,
Er tut mir not;
Ich hab‘ ihn nicht.
Ach, nimmst du statt des Glaubens nicht die Liebe
Und des Verlangens tränenschweren Zoll,
So weiß ich nicht, wie mir noch Hoffnung bliebe.… Weiterlesen