Einzelkinder haben es schwer

Einzelkinder haben es schwer, weit und breit ist niemand, mit dem man spielen, schwatzen, streiten kann.

Schwaneneinzelküken
Ein Einzelkind im Rosensteinpark

Doch halt, was ist das?

Schwaneneinzelküken
ist einsam

Da ist ja noch ein zweites Kind!

Schwaneneinzelküken
Ein Einzelkind hat es schwer

„Hallo, wie geht es dir?“

Schwaneneinzelküken
Sehr schwer

„HAAAAAALLO! Du Miesepriem, jetzt antworte gefälligst!“

Schwaneneinzelküken
Sehr, sehr schwer

„Jetzt rede endlich mit mir!“

Schwaneneinzelküken
Einzelkinder sind oft traurig

Nichts. Keine Antwort. Jetzt war das Einzelkind todtraurig und wollte nicht mehr leben.

So schwer ist es, ein Einzelkind zu sein.

Viele Politiker sind Einzelkinder. Ob das damit was zu tun hat?

Einkükenpolitik

Die Graugänse haben fünf, die Nilgänse haben neun Küken durchzufüttern. Die Gänse wissen Bescheid: Je mehr Küken, desto besser für das nackte Überleben.

Entenküken
Ein Entlein schwimmt im Wasser, ganz still und stumm.
Sag‘ mir was das Entlein macht, das da schwimmt im Wasser allein …

Die Enten sind nicht so. Die sind eher selbstmörderisch. Ein Entenküken bevölkert den Rosensteinparkteich. Sagenhaft. Der Untergang der Enten ist damit … Moment.

Das ist eine ganz raffinierte Strategie. Je weniger Enten, desto weniger Festtagsbraten. Klasse. Wie die aussterbenden Dummdeutschen.

Ente träumt
Karriere vom Feinsten!
GNTM ist für alle da!

Ps: Mama hat gerade bei GNTM unterzeichnet.

Einzelkinder

Einzelkinder müssen es nicht unbedingt schlechter haben.

Entenküken
Ein quitschvergnügtes Einzelkind im Rosensteinpark

In manchen Belangen ist es sogar ganz erfreulich, ein Einzelkind zu sein.

Entenküken
Der Frühstückstisch ist reich gedeckt

Man muss nicht sein Futter mit dämlichen Geschwistern teilen.

Ich wünsche allen einen schönen Tag

Anni Freiburgbärin von Huflattich

Die Welt ist Klasse

Raus aus der engen feuchten Einraumwohnung ohne Fenster, rein ins frische Grün.

Graugansküken im Rosensteinpark
Wie aus dem Ei gepellt!
Graugansküken im Rosensteinpark

Die Welt ist schön. Nur wer ist dieser dumme Affe, der mir hinterher läuft und „komm kleines Entenküklein“ ruft.

Ich bin eine Gans. Eine Graugans. Jung aber nicht dumm.

Aktennotiz: In vier Monaten Theo verprügeln!!!

Immer nur latsch’n

„Iss das ’ne Eiße! Immer muss ich latsch’n tun, nie darf ich in’net Wasser un’ ein paar Runden schwimm’n tun.“, so tut das kleine Gänslein denk’n.

Latsch’n in’nen Rosensteinpark für nix
Latsch’n in’nen Rosensteinpark für nix

Wart’ nur’n kleinet Weilken, dann bis’te groß un’ fett un’ saftig. Un’ dann iss Sankt Martin un’ dann tut der liebe Theo komm’n un’ dich in’nen schönen Bräter tun, dass’se in dein’n eignen Fett schwimm’n tun kanns’.

Echt lecker!

After the experience

Das Leben ist hart. Schon die ersten Augenblicke nach Eintritt in Selbiges weiß man Bescheid.

Graugansküken
Nach der Erfahrung ist vor dem …

Das kleine Küken hat seine Lektion gelernt. Nie wieder in Zigarettenstummel beißen!

Leckeres Grün ist das Einzige das zählt. Aber lass dir keinen Bockbär aufbinden!

Köttel oder fressbar?

Das Leben gerade eben geschlüpfter Küken ist vom ersten Augenblick an aufregend.

Graugansküken
Jutta Gans auf dem Weg zur Selbständigkeit

Nach der Enge des Eies die unendliche Weite der weiten Welt. Wie kommt das frisch geschlüpfte Küken damit klar?

Try and Error, wie es einst Karl Popper sagte. Entweder der aufgespießte Fund schmeckt und ist nahrhaft oder nicht.

Das ist alles was ich dazu zu sagen habe.

Erwin döst

Erwin bereitet sich auf seine Aufgabe vor. Demnächst wird Höchstleistung von ihm erwartet.

Schwan
Erwin döst im Rosensteinpark – bewundert von einer Ente.
Das ist doch schon die halbe Miete

Ständige Wachsamkeit wird von ihm gefordert werden, um erstens sein Gelege, dann die geschlüpften Schwanenküken zu schützen.

Burnout ist für Erwin keine Option.

Deshalb: Nickerchen – das Kurzzeitschläfchen zur Burnout-Prophylaxe

Die glorreichen Sechs! Heute: Bergsteigen

Der Drill ist fürchterlich.

Die Aufgabe ist gestellt
Die Aufgabe ist gestellt: Die Anhöhe einnehmen!

Die Schwaneneltern setzen alles daran, dass die noch so jungen Küken schnellstmöglich überlebensfähig werden.

Rosensteinpark: Der Berg ruft
Holldrio! Der Berg ruft

Das ist keine Kuschelerziehung, wie die degenerierten Menschen sie praktizieren, dass ist Höchstleistung vom ersten Eischalenpick an.

Das Wettkraxeln beginnt
Das Wettkraxeln beginnt

Man lasse nur die Memmen von der Bundeswehr bei ihrem leichten Spaziergang vor dem geistigen Auge zusammenbrechen. Die Presse berichtete vor Jahren darüber entsetzt.

Völlig erschöpft aber glücklich! The winner takes it all
Völlig erschöpft aber glücklich! The winner takes it all

Schwaneneltern schenken ihrem Nachwuchs nichts. Noch nicht einmal Anerkennung.

Merke: Von der Natur lernen, heißt überleben lernen.

Und zum Abschluss ein Überblick über die bisherigen Abenteuer der glorreichen Sechs!

The Magnificent Six • Main Theme • Elmer Bernstein
„Die glorreichen Sechs! Heute: Bergsteigen“ weiterlesen

Das Ende

Nein, es muss nicht das Ende sein. Blesshuhnmamas sind sehr widerstandsfähig, auch wenn sie der Anblick der eigenen Blagen immer wieder zu suizidalen Anfällen verleitet.

Blesshuhnküken im Rosensteinpark
Blesshuhnküken im Rosensteinpark beobachten misstrauisch das verschwinden von Mama

Aber! Und daraus kann man durchaus eine Lehre ziehen: Blesshuhnmamas geben nicht auf. Sie machen weiter. Immer.

Bis der Nachwuchs endlich akzeptabel aussieht.

So ist das Leben: Unsozialistisch und deswegen einfach.