Die Ferne ruft – korrigierte Version

Jung noch nach Tagen und kein bisschen flügge sitzt das Blesshuhnküken und träumt von einer Zukunft, wie sie schöner nicht sein kann.

Blesshuhn
Ein verträumt träumendes Blesshuhnküken im Rosensteinpark

Gemächlich erhebt sich das Küken und genießt das frische Grünzeug. Bald ist es groß und flügge, dann kann es seine Träume verwirklichen.

Diese Version ist speziell für meine Freiburgsekretärin. Mein erster Artikel zu dem Blesshuhnküken hat ihr überhaupt nicht gefallen.

Pff!

Die Ferne ruft

Jung noch nach Tagen und kein bisschen flügge sitzt das Blesshuhnküken und träumt von einer Zukunft, wie sie schöner nicht sein kann.

Blesshuhn
Ein verträumt träumendes Blesshuhnküken im Rosensteinpark

Pech nur, dass das Küken sich auf einen Fahrradweg niedergelassen hat. So sieht es offenen Auges den Blödmann von Fahrradfahrer über sich hinwegbrettern.

Das war’s dann. Die Ferne ist in weite Ferne gerückt.

Auch für dämliche Fahrradfahrer gilt das Handyverbot während der Fahrt.

Das Ende

Nein, es muss nicht das Ende sein. Blesshuhnmamas sind sehr widerstandsfähig, auch wenn sie der Anblick der eigenen Blagen immer wieder zu suizidalen Anfällen verleitet.

Blesshuhnküken im Rosensteinpark
Blesshuhnküken im Rosensteinpark beobachten misstrauisch das verschwinden von Mama

Aber! Und daraus kann man durchaus eine Lehre ziehen: Blesshuhnmamas geben nicht auf. Sie machen weiter. Immer.

Bis der Nachwuchs endlich akzeptabel aussieht.

So ist das Leben: Unsozialistisch und deswegen einfach.

Ich baue mir eine Wasserburg

Ich baue mir eine Wasserburg, ganz für mich allein. Wenn die Wasserburg groß genug ist, dann lasse ich niemanden rein.

Frieder Blesshuhn im Rosensteinpark
Frieder Blesshuhn absolviert seit 1. August im Rosensteinpark eine Lehre als Wassermaurer.
Obwohl Lehrjahre keine Herrenjahre sind, bereitet ihm die Arbeit sichtlich Freude

Das Fundament meiner Wasserburg habe ich schnell erbaut, mit dem ersten Stock werde ich wohl noch bis zum Winter warten, dann ist das Wasser stabiler.

Dekadenz

Das ist Dekadenz von seiner schönsten Seite. Der verwöhnte Balg sitzt in einem Topf leckerem Essen, einem reich gedeckten Acker von Cabomba (Wassernixe) und lässt sich von Mama durchfüttern.

Blesshuhn füttert Küken im Rosensteinpark
Noch dekadenter geht’s nur bei den ExFreitagHüpfern zu

Das weckt doch üble Assoziationen an unsere linksradikale faschistische Antifa, deren Mitglieder_Innen zu Hause von Mama und politisch auch von Mama gepampert und gehudert werden.

Sei‘s drum.

Anni Freiburgbärin von Huflattich

Clash of Nature

Der clash of culture ist ein trauriges Resultat menschenverachtender Politik, er kann nicht funktionieren, er funktioniert nicht, und er wird nicht funktionieren.

Der Rosensteinpark macht es möglich
Der Rosensteinpark macht es möglich, Stockente und Blesshuhn friedlich hintereinander. Geht doch.

Ganz anders ist es in der Natur. Unter ganz bestimmten Voraussetzungen findet ein nebeneinander verschiedener Arten statt. Zugegeben, man wird selten Katze und Maus (Tom und Jerry gilt nicht als Gegenbeweis) in stiller Eintracht beisammen finden.

Der Rosensteinpark macht es aber möglich, das wilde Bestien, wie im Bild zu sehen, friedlich miteinander auskommen.

Wer hätte das gedacht.

Ich wünsche allen einen gesegneten Tag

Anni Freiburgbärin von Huflattich

Familienidylle

Guck‘ mal hier, ein Blesshuhnnest. Mama Huhn kümmert sich um die formschöne Gestaltung des heimeligen Nestes. Der orangefarben hässliche Kopf des Nachwuchses ist kaum zu erkennen.

Blesshühner im Rosensteinpark
So muss ein heimeliges Nest sein!

Während dessen bereitet Papa Huhn den Abflug vor, um endlich mit den Kumpeln wieder zünftig Skat zu dreschen.

Merke! Von der Natur lernen heißt fürs Leben lernen.

Die Dürrespiele

Jedes Jahr in der Nacht vom 30. April auf den 1. Mai finden im Rosensteinpark die Dürrespiele statt um den Rosensteinpark vor der gefürchteten Sommerdürre zu schützen. Gretel lässt grüßen.

Nur einer kann überleben
Nur einer kann überleben

In diesem Jahr sind die Spiele buchstäblich ins Wasser gefallen. Das lässt schlimmes für den Dürresommer befürchten.

Die Spiele sind in der handelsüblichen Brutalität durchgeführt worden.