Best of Anni Freiburgbärin von Huflattich

Die Julihitze verwirrt auch denen die Sinne, von denen man es am wenigsten erwartete (Konfuzius)

Corona

Die seit über einem Jahr andauernden Regenfälle haben den Rosensteinpark unter Wasser gesetzt. Ein durchqueren des Parks ist eingeschränkt bis gar nicht mehr möglich.

Graugänse im Rosensteinpark

Indiana Jones V: Auf der Suche nach dem verlorenen Fußweg

Daran sind nicht Raschismus oder Corona schuld – außer man kann die Überschwemmung des Parks als Folge des massiven Eingriffs von du-weißt-schon-was politisch wirksam verkaufen.

Heute soll das Wetter unter Umständen vielleicht, aber nur phasenweise, ein wenig besser werden.

Und so kam es in diesen trüb diesigen Tagen, in denen Corona sämtliche Koronalgefäße verkleisterte, dass die Erleuchtung auf Erden einschlug.

Reiher im Rosensteinpark

Gerhard, der neuerleuchtete Reiher im Rosensteinpark, beginnt seine schwierige Mission, quasi Mission impossible XII

Und von dieser Erleuchtung erleuchtet fand unser tapferer Held den Weg in die weite Welt.

Helau und Alaaf!

Und wenn die Erleuchtung nicht gestorben ist, dann erleuchtet sie noch heute.

Sieh! So begann es mit der Corona Evolution.

Gänseküken im Rosensteinpark

So sieht sie aus. Die Evolution Coronas an einem immens teueren Computer generiert.
Einfach fantastisch!

Erst am Boden liegend, dann erwachend, dann sich hockend putzen und schließlich aufrecht stehend die Krone der Evolution verdeutlichend.

Aber Vorsicht! Die Corona Evolution verläuft gegenläufig zur altbekannten menschlichen Evolution von rechts nach links.

Das ist bemerkenswert. Das ist evolutionär, fast revolutionär.

St. Albert, Stuttgart Zuffenhausen

St. Albert, Stuttgart Zuffenhausen

Liebe Gläubige und Freunde,

Dank sei Gott – ab Sonntag sind wieder öffentliche Gottesdienste möglich! Herzlich laden wir Sie zur Mitfeier in Stuttgart, St. Albert und Schwäbisch Gmünd, St. Leonhard ein und freuen uns, Sie bald wiederzusehen. Bitte machen Sie auch Freunde und Bekannte, die keinen Zugang zum Internet haben, auf diese Informationen aufmerksam!

Für öffentlich gefeierte Gottesdienste gelten kirchliche wie staatliche Regelungen, die einzuhalten sind.

Unter folgenden Maßgaben können wir künftig wieder die Hl. Messe feiern:

– Grundsätzlich gilt: Wenn jemand erkrankt ist (v. a. mit dem Corona-Virus) oder möglicherweise mit dem Corona-Virus angesteckt ist (Grippe-Symptome zeigt), kann er am Gottesdienst nicht teilnehmen. Dies ist eigentlich selbstverständlich und der Schutz des Mitmenschen vor Ansteckung ist ein Gebot der Nächstenliebe.

– Weder vor noch nach dem Gottesdienst dürfen sich vor der Kirche Menschenansammlungen bilden. Bitte achten Sie also auch besonders vor der Kirche auf die Einhaltung des Mindestabstandes!

– Die Gottesdienstteilnehmer müssen untereinander einen Sicherheitsabstand von 2 Metern halten. Dies hat zur Folge, dass sich die Zahl der Plätze in den Kirchen stark reduziert. Aus diesem Grund werden wir die Zahl der Sonntagsmessen für die kommende Zeit erhöhen. Werktags wird weiterhin eine Hl. Messe stattfinden. Weiterlesen

Die Freibadsaison beginnt heuer ein paar Tage früher als üblich. Corona scheint nicht ihre Finger im Spiel zu haben.

Krähe im Rosensteinpark

Unser Freibadtester ist entsetzt! Das Wasser ist viel zu kalt!

Auch lässt die Temperatur des Wassers noch zu wünschen übrig, wie unser kälteerprobte Freibadtester sofort bestätigt.

Trotzdem: Baden ist gesund! Sag‘ Corona den Kampf an und stürz‘ dich in die kalten Fluten der Freibäder.

Fuck off Corona!

Turn off the TV, silent your phone, go to a quiet room and use a stereo that tears down the walls.
This is our version of „Won’t Get Fooled Again“ by The Who, played in Milano-Linate.


Won’t Get Fooled Again – The Who / Rockin’1000 at Milano-Linate

Fuck off Corona!

Schalten Sie den Fernseher aus, schalten Sie Ihr Telefon aus, gehen Sie in einen ruhigen Raum und verwenden Sie eine Stereoanlage, die die Wände einreißt.
Dies ist… Weiterlesen

Leben in Mehrfamilienhäusern ist ein Privileg, dass vorzugsweise den Städtern zugebilligt wird. Stadtbewohner finden das Leben in solchen Silos auch noch vorzüglich.

Kormorane

Luxuswohnungen auf dem Lande sind eine kostspielige Angelegenheit und zu Coronazeiten recht gesundheitsgefährdend

Die Landbevölkerung kann es sich (noch) leisten, in kleinen Häuschen – Einfamilienhäusern, Doppelhaushälften usw. zu wohnen. Da aber immer mehr Landpomeranzen aus unerfindlichen Beweggründen in Wohnsilos wohnen möchten, nimmt der Mehrfamilienhausbau in ländlichen Gegenden zu.

Das Bild oben zeigt eindrucksvoll, wie so ein Wohnturm auf dem Lande im Wasser aussehen kann.

Knorke, gell?