Best of Anni Freiburgbärin von Huflattich

Corona

So jung das Jahr, so trüb das Wasser. Coronadiktatur weltweit. Der große Bruder wird demnächst von einem deb[zensiert] und kor[zensiert] Politiker regiert.

Trübes Wasser

Trübe Wasser sind tief

Trübe, trübe, die Aussichten sind trübe. Da erheitert in keiner Weise der Gedanke selbst seit 16 Jahren von so einer Person verar[zensiert] zu werden.

Ich wünsche allen Lesern eine arbeitsreiche Woche im Heimbüro oder beim Arbeitsamt.

Lang lebe die Selbstzensur!

Die Resignation vor dem Unvermeidlichen sitzt tief.

Aber: Corona hin, Corona her, wen interessiert schon so ein Zeug, wenn viel größere Gefahren lauern?

Optimistische Graugans im Rosensteinpark

Resignation ist für diese Graugans im Rosensteinpark ein Freimdwort!
Nimm dir ein Beispiel daran!°

Ich werde mich auf jeden Fall vom AckerTeich machen, einen sicheren menschleeren Teich aussuchen und nach dem Weihnachtsfest wieder in den Rosensteinpark zurückkehren.

Manche mögen das Resignation nennen, ich nenne es Überlebensstrategie.

Gestern am frühen Nachmittag – uns war Angst und Bang wegen der unsicheren Versorgungslage – machten wir eine herrliche Entdeckung.

Pilze

Leckere krosse Pilze in Massen. Für die Bekömmlichkeit gibt es von uns keine Garantie.

Noch bietet der Wald und die restliche Natur für uns reichlich zu Speisen. Wir werden auch während des tiefsten Coronalockdown nicht Hunger leiden.

Sonnenuntergang

Und das alles bei einem wunderbaren Sonnenuntergang mit herrlichem Blendenstern

Der Tisch ist reich gedeckt, vom Leckeren ganz zu schweigen.

Iss das nich‘ klasse? Nu‘ sind auch die beknackten Köter un‘ doofen Katzen mit’ti Corona verseucht.

Der Gänsetheo tut die Gänskes hüten tu

Bald auch mit Köter un‘ Katzken zum Schnabulieren

Jetz‘ wir‘ so manchet Ommaken un‘ Oppaken heul’n un‘ mit’ti dritten bis vierten Zähne knirsch’n tun. Aber so iss nu‘ ma‘ unsere liebe Regierung von’ne Zeugen Coronas. Viecher dürf’n wir schlacht’n tun. Omma un‘ Oppa komm’n später dranne.

Un‘ ich tu‘ mich schon auf’n leckeren Hundeburger freu’n tun, ganiert mit Innereien von Nachbars Kätzken, die dreckige Coronaschleuder.

Bon Appetit.

Heute ist nichts Aufregendes angesagt. Ein bisschen den Rücken schubbern, ein wenig die Wölfe anbrüllen und viel futtern, es geht ja auf den Winter zu.

Heute machen wir ganz auf gemütlich

Heute machen wir ganz auf gemütlich

Nachmittags kommt Theo mit „’nem ganz bombastich sensiationell’n Dings“ vorbei. Dann wird es vielleicht ein bisschen Ärger geben. Aber auch das regeln wir gemütlich.

Ich wünsche allen Lesern ein gemütliches Wochenende frei von jedem Coronaterror

Anni Freiburgbärin von Huflattich

Sicherheit, Sicherheit über alles, unsere Regierung schwingt den Takt dazu. Eigenverantwortung? Ach was, bewahre.

Theo Kingkong im noncoronalen Übermut

Safety last funktioniert prima, man muss nur keine Maske aufsetzen – wenn man in der Öffentlichkeit ist. Die drohenden Gefahren sind immens. Allerdings ist nicht dieses Virusdings für die Gefährdungen verantwortlich, sondern die Maskenträger in ihrer Hysterie. Ich spare mir Einzelheiten und verweise nur auf Filmberichten wie diesen.

Safety last ist ein atemberaubendes Konzept der Freiheit. Es muss nicht so spannend sein wie im Film von Harold Lloyd, aber die Möglichkeit seinen eigenen Fähigkeiten entsprechen zu leben, sollte es immer beinhalten.


Weiterlesen

Der Himmel über Stuttgart ist sehr beeindruckend, wenn man nicht anderes gewohnt ist. Mir fehlen die Worte ihn angemessen zu beschreiben.

Sonnenuntergang

Sonnenuntergang über Stuttgart mit dem Smartphone fotografiert

Mir fehlte vorhin auch meine Kamera, so dass ich nur mit diesem Bild der Handyknipse dienen kann.

Aber, potztausend, so schlecht ist die Qualität des Bildes auch nicht. Smartphonebilder werden immer besser.

Anni Freiburgbärin von Huflattich – Live aus Corona-Stuttgart

Yeah! Stuttgart hat fertig, Stuttgart hat Corona in der Luft. Das ist tragisch, ganz fürchterlich entsetzlich. Aber: Nix dran zu ändern. c’est la vie!

Früher lag ganz anderes in der Luft. Durchaus Ahnung und Vermutung, aber in einem anderen, besseren, Sinn.

Gewitter

Die Corona-Blitze zucken über Stuttgart und ich fliege hin

Deshalb empfehle ich dreimal täglich:

Mona Babtiste, Bully Buhlan – Heut‘ liegt was in der Luft

Beefsteaktatar roh,
lecker und ich bin froh.
Schmeiß‘ noch ’ne Zwiebel drauf
Dann bin ich obenauf.
Danach Zähne putzen
Ist von großem Nutzen.

Mein Reittier und ich

Mein Reittier und ich verspachteln uns nie! Ehrenwort!

Also wenigstens dann, wenn ich hinterher zu Jenny gehe. Die mag weder Knoblauch- noch Zwiebelfahne. Ich habe einen Hungerast, ich könnte ’ne ganze Kuh verspachteln. Auf ex.

Johoh, horrido, das schlägt Corona ein Schnippchen.

Der Kuhritt [3:48 min]

Titel: Der Kuhritt

Album: Ein ruhiger Tag

Interpreten: Anni Freiburgbärin von Huflattich & Druckersrocken

Die Durchsicht der heutigen Fotos hat mich bei diesem Bild halten lassen. Eigenwillig dieses Portrait, dachte ich noch schlaftrunken. Aber so sehe ich doch gar nicht aus.

Pilze auf moderndem Holzstumpf

Die Wirklichkeit ist ernüchternd, fast zum Wachwerden verleitend:
Pilze auf moderndem Holzstumpf

Nach der ersten Tasse Kaffee stellte ich fest, dieses Bild zeigt doch mehr ein Sportstadion in dem die Zuschauer hinter Coronamasken dem Spiel, ich vermute mal blutrünstige Gladiatorenkämpfe, folgen.

Ich werde jetzt noch eine Tasse (vielleicht auch zwei oder drei) Kaffee… Weiterlesen