Best of Anni Freiburgbärin von Huflattich

Summer in the City

grün

So ein Ungeheuer, das fressend, nagend, schabend auf einen zu rast, kann schon ganz gewaltig erschrecken.

Nacktschnecke

Die Geschwindigkeit dieses Ungetüms war beachtlich. Der grüne Fleck war kurz voher noch ein riesiges Gebüsch

Gott sei Dank konnte meine Annisekretärin noch rechtzeitig fliehen.

Sonst wäre es um sie geschehen und das wäre ja nicht auszudenken.

Heute Morgen habe ich völlig ahnungslos, ja fast unschuldig, einen Artikel über den Entenpfuhl veröffentlich.

Aggressive Angriffsente

Eine der aggressiven Angriffsenten aus dem grünen Entenpfuhl

Seitdem ist mein Blog völlig überlastet. Ein sogenannter Shitstorm von in jenem Pfuhl wohnender Enten hat sich über mich ergossen.

Aber: Ich bereue nichts! Es stimmt, was ich heute Morgen geschrieben habe, auch wenn ich in den nächsten Monaten wegen der anhalten Angriffe auf meinem Blog nicht mehr erreichbar bin.

Elf Würstchen sollt ihr sein.

Nein, das geht nicht. Der Satz könnte rassistüsch sein. Das mache ich nicht.

Wenigstens elf Grashalme

Wenigstens elf Grashalme
Grün dominiert, vereinzelt rote Flecken
zwei gelbe Tupferl
Das ist bunte Vielfalt

Also: Elf Grashalme sollt ihr sein!

Dann klappt das auch mit einem unverdienten Unentschieden.

Ein optischer Genuss ist dieser junge Enterich im Spitzwegerich. (Reimt sich, obwohl es nicht von Bingobongo ist)

Juvenile Ente im Rosensteinpark

Einfach lecker. Ente im Spitzwegerich.
Da Enten abergläubisch sind, halten sie Spitzwegerich für giftig. Und eine giftige Umgebung schützt ihr Leben. Alles klar?

Schön kann man bei diesem zufriedenen Jungerpel sehen, dass man auch ohne genderdemagogischen Bildungsplan in aller Ruhe Erwachsen werden kann. Dafür sind die grünen Flecken im Gefieder am Kopf das beste Zeichen.

Ich wünsche noch einen schönen Tag

Anni Freiburgbärin von Huflattich

Vor der grünen Hölle erblüht ein feiner Fliederbusch.

Flieder

Flieder – gerade frisch fotografiert

Gar fein sind die violetten Blütenstände vor dem grünen Hintergrund anzusehen.

Mir ist noch gar nicht aufgefallen, welch ein hübsches Bokeh mein Tele produziert.

Ach so, Bokeh ist in diesem Bild der grüne Hintergrundmatsch, der euphemistisch als Bokeh bezeichnet wird. Manche Fotografen sind ganz närrisch, wenn sie Bokeh fotografieren.

Ich nicht!

Siehe, dieses Foto hat meine Freiburgsekretärin genau heute vor zwei Jahren aufgenommen.

Rosensteinpark November 2018

Rosensteinpark November 2018 – So stand es auf dem Schild zu lesen

Endlich sollten die maroden und heruntergekommenen Teiche im Rosensteinpark erneuert werden. Projektplanungsende war, laut Hinweistafel, Mai 2019.

Wie weit dieses Projekt gediehen ist, davon kann sich jedermann, jederfrau, jederdivers selbst überzeugen. Ein Spaziergang zu Coronazeiten ist allemal ein Erlebnis. Besonders im Rosensteinpark.

Und Alle:

Wir sind glücklich, wir sind froh, denn Corona sei Dank

geht hier alles seinen sozialistischen Gang.

Der Blick aus dem Fenster am frühen Morgen des 1. April offenbart wunderbares. Der Frühling ist da! Die Kirsche steht in Blüte!

Schreck am frühen Frühlingsmorgen

Schreck am frühen Frühlingsmorgen!
Die Außerirdischen sind da!
Und sie sind grün

Doch das Bild offenbart noch viel mehr. Die Außerirdischen sind da. Und ja, sie sind grün!

Unter grünem Lack sind die Blätter wunderbar rot oder gelb. Der grüne Farbstoff Chlorophyll übertüncht die anderen Farben.

Bunte Blätter

Bunte Blätter sind die Grundlage des „Indian summer“, im Deutschen: Goldener (Güldener) Herbst

Wenn die Pflanzen ab Juni sich auf den Winter vorbereiten, dann stirbt das Grüne ab und die anderen Farben, meist rot oder gelb, werden sichtbar.

In der Natur sieht das absolut fantastisch aus. In der Politik zeigt das Grün die wahre kommunistische rote Fratze.

Von der Natur lernen heißt… Weiterlesen

Ein wehmütiger Blick zurück auf längst vergangene Tage. Damals, also letzte Woche, war die Welt noch in Ordnung, sommerlich.

Der Rosensteinpark in hellem Sommerlicht

Der Rosensteinpark in hellem Sommerlicht

Die Bäume standen in sattem Grün, die Sonne brannte spätsommerlich heiß.

Heute ist alles grau in grau, das Grün wandelt sich rapide in Braun … Moment! Ich möchte doch heute keine politschen Anspielungen machen.

Diese Woche sei politikfrei, klasse.