Anni Freiburgbärin von Huflattich

Best of Anni Freiburgbärin von Huflattich

Januar: Klirrende Kälte und Neuschnee. Haha!

Mitten im Winter sind wir auf der Suche nach der ultimativen Sensation und, kaum zu glauben, wir haben sie auf unserem Balkon, ganz tief unter Abdeckplanen gefunden:

Boten des Frühlings

Boten des Frühlings, wie sie schöner nicht sein können

Der Frühling kommt mit aller Macht. Bald ist er für jeden sichtbar. Es dauert nicht mehr lange. Am 20. März ist es soweit.

Auf der Burg haus‘ ich am Berge,
Unter mir der blaue See,
Höre nächtlich Koboldzwerge,
Täglich Adler aus der Höh‘,
Und die grauen Ahnenbilder
Sind mir Stubenkameraden,
Wappentruh‘ und Eisenschilder
Sofa mir und Kleiderladen.

Der Gnom und das alte Schloss

Schaurige Dinge geschehen im alten Schloss. Urg! Ist das romantisch.

Schreit‘ ich über die Terrasse
Wie ein Geist am Runenstein,
Sehe unter mir die blasse
Alte Stadt im Mondenschein,
Und am Walle pfeift es weidlich,
– Sind es Käuze oder Knaben? –
Ist mir selber oft… Weiterlesen

Der Rabatz und das hirnlos Geschrei haben Früchte getragen. Endlich ist Schnee zur Erde gefallen.

Schnee!

Schnee! Heute vor 10 Jahren war unsere Welt eisig

Genau heute vor 10 Jahren sah es so weiß aus.

Heute vor 10 Minuten sieht ziemlich grau aus. Nix Schnee, oweh!

Haben unsere Wetterhysteriker recht? Oder doch nicht? Wann wird es mal wieder richtig Winter?

Zur Zeit katalogisiere ich Bilder aus dem letzten Jahr. Hunderte sind fotografiert worden und müssen nun gestempelt und abgelegt werden.

Frühjahr und Sommer 2019. Der Herbst. Bilder einer längst vergangenen Zeit.

Kapelle bei Maria Lindenberg

Kapelle bei Maria Lindenberg

Bilder, die die Zukunft zeigen. So fern der Frühling 2019 auch ist, so nah ist der Frühling 2020.

Bald schon wird es in Maria Lindenberg wieder so aussehen:

Das schürt die Hoffnung. Endlich weg von der Fensterbank mit Blick auf trüb grauen Himmel, raus in den Frühling.

Hier kann’s gucken. Oma ist keine Umweltsau. Nazisau schon gar nicht. Oma ist eine richtig alte feine Dame von 80 Jahren.

Oma unter der Dusche

Oma zu Tränen gerührt.

Oma ist auf einem Auge blind und kann mit dem anderen nur noch wenig erkennen. Oma fährt auch kein Motorrad.

Oma hört aber gerne Musik. Die gleiche, die ich auch gern höre. Das verbindet mich mit Oma.

Hier ist Oma Ampan aus Thailand und ein Klavier. Auf dem Klavier wird Clair de Lune gespielt.

Klasse, gell?


Weiterlesen

Blauer Himmel überspannt den Rosensteinpark. Die Wiese steht in saftigem Grün. Leuchtend gelber Löwenzahn unterstreicht die frohe Frühlingssymphonie, bald schlagen die Bäume aus.

Bald wird es wieder so aussehen.

Bald wird es wieder so aussehen.

Herr Winter, geh hinter
der Frühling kommt bald!
Das Eis ist geschwommen,
die Blümlein sind kommen
und grün wird der Wald.

Warum soll Christian Morgenstern nicht genauso den Frühling herbeigesehnt haben, wie eine Teddybärin?

Also: Herr Winter, geh hinter.

Diese Ente lebt gefährlich. Extrem gefährlich.

Die Zeitungsente fürchtet sich im Rosensteinpark

Es ist wahr: Die Zeitungsente fürchtet sich im Rosensteinpark

Nicht das es ihr etwas ausmachte demnächst als Essen auf dem Mittagstisch zu landen, nein, es sind andere Dinge, die ihr schlimmere, existenzbedrohende Sorgen bereiten.

Ihre gesamte Rasse soll ausgerottet und durch Anglizismen ersetzt werden.

Das geht nicht!

Deshalb: Rettet die Zeitungsente vor alternativen Fakten! Das ist gelebter Artenschutz.

Unsere Klimakatastrophiker drehen am Rad. Nach monatelangem Regen stellen sie fest: Die Dürre kommt. Nein, sie ist schon da.

Teich ohne Wasser

Schau hier: Ein Teich ohne Wasser

Ein Blick nach draußen hat mich von der Korrektheit dieser Aussage überzeugt.

Bank in der Dürre

Und siehe! Eine traurige Bank in all der Dürre

Also bat ich stilecht Bramahne, den Schamane, einen Antidürretanz, vulgo Regentanz, aufzuführen.

Ente im Rosensteinpark

Ein schamanistischer Regentanz verspricht Rettung!

Und siehe da: Es ist feucht. Wenn nicht gar nass.