Anni Freiburgbärin von Huflattich

Best of Anni Freiburgbärin von Huflattich

Wer hat den Schnee bestellt?

Zur Feier des Superblutmondes kann es nur eines geben: Clair de Lune, Glanz des Mondes, von Claude Debussy, eines unserer Lieblingsstücke.

Der Superbluthimbeermond

Schöner noch, als von der Erde aus den strahlenden Mond zu bewundern, ist es ihn direkt vom Weltraum zu betrachten, aber das werde ich ein andermal nachholen.

Claude Debussy, Clair de Lune – einfach knorke!

Calw/Stuttgart (A.F.v.H.). Am Flughafen Calw Nord wäre es gestern beinahe zu einer Katastrophe gekommen. Aus ungewöhnlich gut unterrichteten Kreisen war zu hören, dass der Flughafen Calw-Nord-Ost knapp daran vorbeischrammte.

Momentaufnahme einer beinahe Katastrophe

Momentaufnahme einer beinahe Katastrophe

„Aus und vorbei, wenn ich nicht eingreife“, dachte der Neuschnee und bedeckte das Flughafengelände mit einer feinen weißen Puderzucker.

Hier ein Archivbild als es kurz davor, aber noch nicht danach war.

Apropos Neuschnee: Hier in Stuttgart und Umgebung ist es mehr oder weniger – eher weniger – weiß. Dagegen melden andere Landesteile „Hurra, Hurra! Der Schnee ist da“. Ein Schneeinferno überrollt das Land.

Zufall? Nein, nein. Das ist kein Zufall.

Und weil wir gerade so schön bei Schnee und Eis sind. Lassen wir doch den Eisbären tanzen!

Titel: Eisbären Hip Hopps!

Interpreten: Anni Freiburgbärin von Huflattich & Druckersrocken

Weiterlesen

Der clash of culture ist ein trauriges Resultat menschenverachtender Politik, er kann nicht funktionieren, er funktioniert nicht, und er wird nicht funktionieren.

Der Rosensteinpark macht es möglich

Der Rosensteinpark macht es möglich, Stockente und Blesshuhn friedlich hintereinander. Geht doch.

Ganz anders ist es in der Natur. Unter ganz bestimmten Voraussetzungen findet ein nebeneinander verschiedener Arten statt. Zugegeben, man wird selten Katze und Maus (Tom und Jerry gilt nicht als Gegenbeweis) in stiller Eintracht beisammen finden.

Der Rosensteinpark macht es aber möglich, das wilde Bestien, wie… Weiterlesen

Heute ist ein trauriger Tag, leider lässt er sich nicht vermeiden. Angefangen hat das Elend des heutigen Tages am 24. Dezember, als der schönste aller Tannenbäume sich in einen Weihnachtsbaum verwandelte.

Es weihnachtet sehr

Es weihnachtete sehr

Über drei Wochen erfreute der herrlich geschmückte Baum unser Wohnzimmer und ließ es in einem wohlig warmen Licht erstrahlen. Der Baum, eine Nordmanntanne, hat im Gegensatz zu den früher üblichen Fichten, die hervorragende Eigenschaft, keine Nadeln zu verlieren. Leider werden im Laufe der Zeit die Zweige… Weiterlesen

Gestern war’ich kurz bei meine Kumpels in’nem Rosensteinpark un‘ da hab’ich so’n bisken rumgekuckt. Erwin hat sich ziemlich verändert, hab’ich gedacht un‘ dann dieses Bildken mit’te Schmartfonkamera aufgenomm’n.

Erwin tut schreib'n lern'n

Erwin tut schreib’n lern’n

Erwin hat das Stäbsken lange angeglotzt un‘ dann hatt’er es in’nen Schnabel genomm’n un‘ dann nich‘ weggeputzt. „Was’n das?“, hab’ich gedacht, „tut Erwin kein Hunger hab’n?“

Un‘ dann hat Erwin mit’n Stäbsken in’nen Schnabel auf einmal angefang’n so komische Zeichen in’nen Boden zu kratz’n.

Ich bin dann hingegangen… Weiterlesen

Theorien und Fakten in der modernen Exegese

Zu Betlehem geboren

Zu Betlehem geboren

In neuerer Zeit ist Betlehem als Geburtsort Jesu öfter angezweifelt worden, und zwar mit der Begründung, daß Betlehem als Geburtsort nur ein urchristliches Postulat sei, das der messiastheologischen Reflexion entsprungen ist…. So haben moderne Exegeten die Bethlehemtradition als eine Legende erklärt, die den Zweck hatte, Jesus als den im Alten Testament verheißenen Davidsohn zu erweisen (2 Sam 7,12f.; Jes 11,1; Jer23,5; Mich 5,1).

Aber schon Paulus setzt im Römerbrief… Weiterlesen

1 2 3 45