Anni Freiburgbärin von Huflattich

Best of Anni Freiburgbärin von Huflattich

Ich wollt‘, ich wollt‘, ich wollt‘, … ja was will ich denn?

Ich wär‘ ein Huhn, ich hätt‘ nicht viel zu tun, ich legte vormittags ein Ei und nachmittags wär‘ ich frei. Mich lockte auf der Welt kein Ruhm mehr und kein Geld. Und fände ich das große Los, dann fräße ich es bloß.

Ich wollt' ich wär' kein Huhn

Ich wollt‘ ich wär‘ kein Huhn

Ich brauchte nie mehr ins Büro. Ich wäre dämlich, aber froh. Ich brauchte nie mehr ins Büro. Ich wäre dämlich, aber froh. Gack gack gack gaaaak! Gack gack gack gaaaak! Gick gack gick gaaaak!

Apple ich komm‘ nicht! Gack gack gack gaaaak! Gick gack gick gaaaak! LmaA Facebook! Gack gack gack gaaaak! Gick gack gick gaaaak!

Ich Wollt Ich Wär Ein Huhn – Lillian Harvey & Willy Fritsch
Weiterlesen

So sehr ich Luminars Sonnenstrahlenfilter schätze und auch hauptsächlich als Heiligenschein einsetze, so sehr weiß ich doch, dass nichts über eine richtig gute Gegenlichtaufnahme bei auf- oder untergehender Sonne geht.

Der Rosensteinpark

Der Rosensteinpark bei herbstlichem Sonnenaufgang im Gegenlicht

Viel schöner sehen die natürlichen Sonnenstrahlen aus.

q.e.d.

Gut, gut. Vielleicht wird das auch noch mal etwas mit gerade ausgerichteten Bildern.

Ich lasse noch üben.

Gestern war einer der letzten warmen und sonnigen Tage. Die Marienkäfer haben wieder die Hauswand okkupiert, um die warmen Sonnenstrahlen zu genießen.

Letzte Ausfahrt Glockenblume

Letzte Ausfahrt Glockenblume. Die Biene weiß, was die Stunde geschlagen hat.

Die Bienen und auch die Wespen waren noch einmal auf Nahrungssuche. Oben im Bild ist eine sehr altersschwache Biene, die vermutlich ihre Henkersmahlzeit zu sich nimmt.

Ich wünsche allen Leser und Innen einen schönen besinnlichen Sonntag (ohne Bienenstich)

(Rosensteinpark) Nach der Bekanntgabe des Friedensnobelpreisträgers 2019 kam es im Rosensteinpark zu einer spontanen Massendemonstration.

Protestierende Anhänger im Rosensteinpark

Lecker Sonntagsbraten

Zehntausende Gretelanhänger liefen auf die Straße, um lauthals ihren Unmut kund zu tun. Was für eine Arroganz vom Friedenskomitee, jemand anderen als die Halbgöttin in Weiß zur Friedensikone zu küren.

Nee, wir sin‘ ganz traurich. Unser liebes Grätel hat nich‘ den noblen Friedenspreis gekricht.

Theorum! Die Höchstmotivation!!!

Un‘ Prösterken!

Acke!

Un‘ jetz‘?

Jetz’n lecker Bierken. Was für’e Seele.

Jau! Das tut gut!

Auf’n neuet! Schulschwänz’n für’n Nobelpreis!! Einmal muss das ja klapp’n tun.

In diesem Jahr gab es bisher noch keinen güldenen Herbst. Gretel und ihre Distinction-Army haben das bisher verhindert.

Güldener Herbst in Norddeutschland

Im Jahre 2008 gab es noch den güldenen Herbst. Sogar in Norddeutschland

Oh, ich vergaß. Gretchen und Co geben sich gar nicht mit so etwas Banalem wie dem Wetter ab. Unter Klima läuft bei denen nichts.

Unter grünem Lack sind die Blätter wunderbar rot oder gelb. Der grüne Farbstoff Chlorophyll übertüncht die anderen Farben.

Bunte Blätter

Bunte Blätter sind die Grundlage des „Indian summer“, im Deutschen: Goldener (Güldener) Herbst

Wenn die Pflanzen ab Juni sich auf den Winter vorbereiten, dann stirbt das Grüne ab und die anderen Farben, meist rot oder gelb, werden sichtbar.

In der Natur sieht das absolut fantastisch aus. In der Politik zeigt das Grün die wahre kommunistische rote Fratze.

Von der Natur lernen heißt… Weiterlesen

Diese Störche sind anders. Wahnsinnige Killer. Kein Frosch ist vor ihnen sicher. Hemmungslos durchstöbern sie Teiche, Feuchtbiotope und nasse Wiesen, also den gesamten Rosensteinpark.

Killer im Frack

Killer im Frack

Anders als ihre braven Artgenossen bleiben diese Störche hier. Im Rosensteinpark. Morden alle unschuldigen Frösche, die ihnen vor den Schnabel kommen. Frösche, die nicht in den Süden fliegen können, weil Frösche nun einmal keine Zugvögel sind.

Wann treten endlich die Froschretter auf den Plan, packen alle Frösche in Eimer und tragen sie nach… Weiterlesen

1 2 3 90