Best of Anni Freiburgbärin von Huflattich

Pommes

Zwischen hier und Laramie liegt nur noch Bonanza. Zwanzig Kilometer steil bergauf, dann bergab.

Laramie

Zwischen hier und Laramie muss die Freiheit grenzenlos sein.

Dann zu Doc Holliday ein schönes saftiges Rindergulasch futtern. Mit Pommes oder Kroketten. Vermutlich mit Beidem.

Jepp! Weiter geht’s.

„Ole, Ole, die Ferne ruft!“

Ich trage keine Waffen, ich bin ein guter Mensch.
Waffen tragen nur Affen, und jagen damit Giraffen.
Ich treibe lieber Sport, denn das ist kein Mord.

Der letzte Winterlauf vor der Pommestankstelle

Nur noch ein paar Kilometer, dann gibt’s Pommes

Moment! Ich hab’ Hunger. Einen Mordshunger. Am liebsten hätte ich jetzt Steak. Nichtvegetarisch und nicht vom äääääh … Schaf.

Wo ist die nächste Pommes-Bodega?

Halt! Ich bin doch kein Mensch! Igitt!

Ich bin der größte Sportbär aller Zeiten.

Klasse. Der Winterparcours Watzmann, Zentis, Oberzentis, Grevensteiner Horn und zurück ist eröffnet. 413,7 km frische Natur für ein erstes warm-up des Tages, die Wintersaison kann beginnen, Holldrio!

Das ist kein Lurch! Das ist ja nur Julchen!

Erleichterung am Grabesmühler Graben: Das ist kein Lurch! Das ist ja nur Julchen!

Mist! Ein Lurch auf dem Weg. Boah! Beinahe wäre ich gestrauchelt. Glück gehabt.
Weiter geht’s! Keine Müdigkeit vorschützen:

Gleich sind wir durch,
Sagte der lurch.
Dann war er platt,
Weil er das Auto vergessen hat!

Bald gibt’s Pommes rot-weiß mit doppelt Majo.

Hier gibt es mehr Parcour:

Storror! Nach mir die Besten!

ACHTUNG! Nachmachen ist lebensgefährlich!
Weiterlesen

Es war einmal ein kleiner Wolf, der hatte mächtig Hunger. Ziellos stromerte er durch die Tundra der deutschen Mittelgebirge und sein Magen hing ihm fast an den Schuhsohlen.

Wolf und Riesenhackbraten

Was für ein wunderbarer Riesenhackbraten, dachte der Wolf

„Oh fände ich doch nur ein kleines Steak mit Schwein drumherum oder ein paar Pommes mit Sahne und Schaschlik“, dachte der kleine Wolf sehnsüchtig, „was gäbe ich für solch‘ ausgemachte Leckereien.“

Mutlos streifte der Wolf weiter. Bald hätte er einen riesigen Fehler gemacht und… Weiterlesen

Eine durchaus erfahrenswerte Erfahrung ist es, die Gießkanne in das Spülbecken zwecks Wasserauffülung zu stellen, im selben Moment ganz dringend zur Toilette zu müssen, nach der Verrichtung mit Blick auf die Kaffeemaschine (Trester leeren) die volle Gießkanne aus dem Spülbecken zu wuchten, wobei die Gießkanne immer noch ungefüllt vor sich hinschlummerte. Die Kante vom Hängeschrank ist ganz schön hart.

Pommes mit Mayo

Pommes mit Mayo und unsichtbarem Ketchup zum ersten Frühstück.
Einfach lecker!

Solcherart auf den Boden der Realität zurückgezerrt, bleibt nur eins… Weiterlesen

Endlich wird der Coronaseuche die Stirn gezeigt. Nieder mit den Viren und richtig desinfizieren. Dann hat Corona keine Chance.

Pommes mit Mayo

Ein absolut erstklassiges Fastenessen: Pommes mit Mayo und desinfizierte Hände

Man kann dem Herrn Wunder nicht genug danken, dass sie in diesen Zeiten zur rechten Zeit ein sehr wichtiges Desinfektionsvideo veröffentlicht hat.

Ich freue mich, dieses Video zur rechten Zeit, also bevor die Katze in den Dreck gefallen ist, zeigen zu können.

Wohl an! Aufgemerkt und das rechte gelernt.

Wie man richtig… Hände wäscht von Herrn Lucsan Wunder.

Eine Dumpfbacke aus der Regierung hat sich als Dumpfbacke geoutet. Klasse, habe ich gedacht, da habe ich viel zu reimen, das sage ich ganz barsch, auf den Arsch.

Dumpfbacken, zu blöd zum Backen
Dumpfbacken, tragen picobello Jacken,
Dumpfbacken, hau ihnen in die Hacken
Dumpfbacken, kann man nur verschnüren und einpacken

In der Koglerkehre denke ich mir immer die schönsten Kotelettgedichte aus

In der Koglerkehre denke ich mir immer die schönsten Kotelettgedichte aus

Bei Kilometer 821,4, da wo die Koglerkehre ist, fallen mir immer die besten Reime ein:

Dumpfbacken, können nur im… Weiterlesen

Und so kam es an diesem ersten Tage des Jahres, dass eine erlauchte Herrenrunde in fremder Umgebung erwachte.

Hunger!

Kohldampf!!!

Wo waren sie gelandet? Und warum?

Bald schon stellten sich jedoch wichtigere Fragen (eigentlich nur eine, die aber von existenzieller Bedeutung) in den Vordergrund:

Wer holt etwas zu Essen?