Best of Anni Freiburgbärin von Huflattich

Stuttgart

Der Himmel über Stuttgart ist sehr beeindruckend, wenn man nicht anderes gewohnt ist. Mir fehlen die Worte ihn angemessen zu beschreiben.

Sonnenuntergang

Sonnenuntergang über Stuttgart mit dem Smartphone fotografiert

Mir fehlte vorhin auch meine Kamera, so dass ich nur mit diesem Bild der Handyknipse dienen kann.

Aber, potztausend, so schlecht ist die Qualität des Bildes auch nicht. Smartphonebilder werden immer besser.

Anni Freiburgbärin von Huflattich – Live aus Corona-Stuttgart

Yeah! Stuttgart hat fertig, Stuttgart hat Corona in der Luft. Das ist tragisch, ganz fürchterlich entsetzlich. Aber: Nix dran zu ändern. c’est la vie!

Früher lag ganz anderes in der Luft. Durchaus Ahnung und Vermutung, aber in einem anderen, besseren, Sinn.

Gewitter

Die Corona-Blitze zucken über Stuttgart und ich fliege hin

Deshalb empfehle ich dreimal täglich:

Mona Babtiste, Bully Buhlan – Heut‘ liegt was in der Luft

Mein tägliches Ironbear Training führt mich von Stuttgart über den Teutoburger Wald rauf nach Kiel, dort anschlagen, dann mit dem Fahrrad an der Küste entlang bis zur Rheinmündung.

Vorbei an leckerem Ziegenbraten

Vorbei an leckerem Ziegenbraten – Ironbear Training bedeutet auch Verzicht auf Gaumenfreuden

Den Rhein bis Karlsruhe hoch schwimmen und den Rest bis Stuttgart laufen.

So läuft es täglich, diesmal kam es anders.

Bei einem kleinen Zwischenstopp in Hamburg, leckere Matjes gibt es dort, traf ich sieben junge Burschen englischer Sprache, die sportliche Faxen der Extraklasse zum Besten gaben.

Hier sind sie:


Weiterlesen

Richtig robuste Partyleute, die gut für alles und jedes sind (man beachte den krampfhaften Versuch genderneutral zu formulieren und honoriere ihn).

Ein eingebildeter Faun

Der alte eingebildete Partygänger (rechts) hat in der neuen Zeit nichts mehr zu suchen.

Die neuen robusten Partygänger sind schon da. Zwar noch nicht in ausreichend großer Stückzahl, aber bald schon, bald sind sie in der Lage jede Party, ob in Stuttgart oder anderswo, zu managen.

Nichts und niemand kann diese Partylöwen aus der Ruhe bringen und verteidigen können sie sich sehr gut.

Nur … vielleicht sollte man ihnen heute ein gewisses schwarzes Aussehen geben, sonst könnte man Rassismus vermuten.

Weiterlesen

Die Stuttgarter Partyszene verneigt sich voller Ehrfurcht vor den Krawallanalysen aus Politik und Polizei.

Partygänger Strauss

Partygänger Strauss vom Rosensteinpark bewundert die scharfsinnige Beochbachtungsgabe einschlägig verdächtiger Leute

So wunderbar hätte sonst niemand das Nest beschmutzen können.


(The Trashmen – Surfin Bird – Bird is the Word 1963 (RE-MASTERED) (ALT End Video) (OFFICIAL VIDEO))

Darauf einen dreifachen surfenden Vogel.


(Napoleon XIV They’re Coming To Take Me Away Ha-Haaa!)

Wem das nicht reicht, der sollte sich gleich abholen lassen.

Gerade bekomme ich dieses Bild eines Partygängers aus dem Stuttgarter Rosensteinpark herein.

Graugans im Rosensteinpark

Rückkehr des letzten Partygängers, still, schief und friedlich

So sieht nicht gerade ein Randalierer aus.

Dank an meine unermüdliche Freiburgsekretärin für das klasse Foto.

Ich wünsche meinen beiden Lesern einen recht hübschen Tag.

Anni Freiburgbärin von Huflattich

 

Was Frau Nachbarin, sie haben’s nicht gehört? Stuttgart war in Flammen. Randale noch und noch!

Nilgans aus der Nachbarschaft des Terrors

Nilgans aus der Nachbarschaft des Terrors

Jau! In der Innenstadt. Verwüstung pur.

Ach so! Sie haben voilale gehört. Oh oh!

Das ist ja auch was Anderes. Hier guck.

Volare – Domenico Modugno – Nel blu dipinto di blu

Heute ist Pfingsten und Pfingsten war in den Jahren vor Corona recht zwiespältig. Zum einen ist Pfingsten der Geburtstag der Kirche. Das ist das gute Ereignis.

Kahler Altarraum im August 2019

Kahler Altarraum im August 2019 – Der übliche Anblick des Altarraums

Zum anderen waren spätestens ab Pfingsten in St. Albert alle weiteren „Schmuckstücke“ der Kirchenverschönerung entfernt.

Der Corona-Altarraum

Heute ist der Altarraum sehr schön geschmückt – hoffentlich bleibt er das recht lang.

Die rechte Seite der Kirche war trist und kahl, der klotzige Ambo die einzige Erhebung in marmorner Kahlheit.

Der Seitenaltar

Der Seitenaltar, kein Vergleich mit schöneren Kirchen, aber für St. Albert ein Riesengewinn

Der Altar war schon lange seines österlichen Kreuzes verlustig gegangen (manchmal schon ab Weißem Sonntag) und nur im Monat Mai war die rechte Seite als Marienaltar geschmückt.

Altarkreuz

Auch der Hauptaltar gewinnt massiv durch das Kreuz

Heute, Pfingstsonntag, sieht es so aus, wie auf den Bildern. Rechts ein kleines Altärchen, der Hauptaltar mit dem schönen Kreuz und der wahnsinnig schön geschmückte Marienaltar.

Der Marienaltar

Der Marienaltar ist immer eine Augenweide

Wir, also ich und meine Redaktion, wünschen allen Lesern ein gesegnetes Pfingstfest

Weiterlesen