Best of Anni Freiburgbärin von Huflattich

Der Frühling erwacht

Sturm

Die Sonne scheint prall auf unseren Balkon und der Sturm zerrt an den kahlen Ästen. Es ist schön draußen zu sitzen und sich den frühlingsfrischen Wind mit stürmischen Böen um die Nase streichen zu lassen.

Eichhörnchen in Sommerrain

In der kahlen Mannaesche sitzt ein Eichhörnchen und verspachtelt seelenruhig seine Eichel. Wie der Sturm weht, sieht man in diesem Bild an der ganz und gar atypischen Haltung des Eichhörnchenschwanzes.

Wie eine Irokesenbürste wird er an den Körper gedrückt.

Einfach nur die letzten schönen Tage des Jahres ausnutzen. Keine Eile, keine Hast. Zuschauen wie die Wäsche trocknet und dabei ein wenig Fellkosmetik betreiben.

Eichhörnchen vorm Balkon

Dieser Eichkater ist schlau! Er genießt, bevor das (Wahl)Ergebnis alles vermießt.

Man muss einfach die Dinge hinnehmen, wie sie geschehen. Jetzt ist Zeit zu faulenzen, nächste Woche ist Zeit Vorräte anzulegen.

Gewiss ist, dass der Winter kommt. Aber er kommt nicht jetzt!

Heute Morgen unfreiwillig belauscht:

Männer sind fürchterlich unpraktisch

„Westwärts, dem Meere entgegen.

Heroische Taten warten!

Kampf den Unbillen des Wetters!

Reiten auf tosenden Wellen. Tapfer dem Sturm entgegenhalten!!

Brausend, wogend, wallend!!

Der blanke Hans hat keine Macht!!!“

„Hast Du an die Schwimmwesten für die Kleinen gedacht?“

Auch im Rosensteinpark vollführt das Wetter die tollsten Kapriolen.