Kein Entrinnen! Rammstein ist da

Und so ergab es sich an einem ruhigen Freitagabend auf dem Balkon, dass plötzlich ein unerklärlicher Lärm in der Luft lag.

Gut getarntes Eichhörnchen
Ein gut getarntes Eichhörnchen erfreut sich eines langen Lebens, kann sich aber nicht gegen jeden Lärm schützen

Dumpfes Donnergrollen hörte sich dagegen lieblich an. Wo kam diese Kakophonie her?

Hat die Feuerwehr Sommerrain schon ihr Sommerfest? Mit schräger Disko? NEIN!

Abiturfeier im Gymnasium? NEIN!

Was denn dann?

Rammstein spielt auf dem Wasen auf. 50 000 Schwerhörige wollen unterhalten werden.

Na ja. Der komische Katholikentag war ruhiger. Da waren auch gerade mal 30 000. Samt Helfer.

Und heute rammt Rammstein ein zweites Mal Stuttgart.

Wir werden’s überstehen.

Die Kälte kommt / Update

Ein Blick aus dem Fenster offenbart seltsames. Gelbes Licht umhüllt Sommerrain, aber der von uns erwartete Schwefelgestank bleibt aus.

UPDATE 23:00 Der gelbe Himmel über  Stuttgart rührt laut Kachelmannwetter vom gelben Saharastaub her. Sei’s drum.

Seltsame Farben
Warum die blöde Handykamera gelb als rot wiedergibt, weiß ich nicht.

Gelbes, diffuses Licht weist eigentlich auf Hagelunwetter hin. Nur bei gerade gemessenen 10° ist Hagel eher unwahrscheinlich.

In den Wetterberichten wird von Schneeunwetter und Kältestürzen geredet. Ganz Deutschland soll im Kältechaos versinken.

Gut habe ich gedacht, von mir aus. Eingekauft ist, über’s Wochenende kommen wir hin und vielleicht auch noch darüber hinaus. Was man ansonsten gegen die Kälte machen kann, das zeigt dieser Film:


„Die Kälte kommt / Update“ weiterlesen

Geheimnisvoller Schnee

Ein Blick aus dem Küchenfenster offenbart eine bezaubernde Schneelandschaft. Die Laterne von Narnia erstrahlt in mildem güldenen Licht.

Schnee in Sommerrain
Schnee in Sommerrain, alles sieht geheimnisvoll aus.
Sogar der blöde Vorbau des Treppenhauses stört nicht sonderlich.

Der alltägliche Blick aus dem Fenster sieht auf einmal maggisch aus.

Das passt zur Küche: Maggisch, immer eine gute Suppe!

Gute Nacht

Anni Freiburgbärin von Huflattich

Dunkel war‘s

Fast hätte ich versäumt diese kleine Preziose zu veröffentlichen. Der Mond über Sommerrain, fast so schön, wie der legendäre von Wanne-Eickel, eigentlich schöner, denn ich kenne Wanne-Eickel nicht.

Moon over Sommerrain City
Moon over Sommerrain City

Passend zum Bild ein feines Stück Musik. Clair de Lune, schon lange nicht mehr gespielt.

Lang Lang – Claude Debussy: Suite bergamasque, L.75: III. Clair de lune

„Dunkel war‘s“ weiterlesen

Trübsinnig trüb

Das Wetter. Wie es heuer so ist.

Regenbogen über Sommerrain
Siehe! Da wo der Regenbogen in die Kirsche knallt, wird sie hell erleuchtet.
Das ist eine wahre lichte Kirsche

Das Bild ist samt regenbogenartigem Farbspiel so fotografiert. Vielleicht sollte ich zu Aufheiterung einen oder zwei Monde mit Luminar einbauen.

Oder eine fliegende Giraffe.

Dazu fällt mir gar nichts ein

Heute, am 3. Sonntag nach Ostern, habe ich dieses Bild von 14:30 Uhr bearbeitet.

Rose im Gegenlicht
Rose im Gegenlicht. Aufgenommen um 14:30 Uhr in Sommerrain, Stuttgart, auf unserem Balkon.
So!

Mir fällt dazu gar kein Text ein. Da kann ich nichts dran ändern. Erwähnenswert ist vielleicht, dass nicht meine Annisekretärin sondern meine Freiburgsekretärin dieses Bild fotografiert hat.

Aber das ist auch nicht sonderlich erwähnenswert.

Schönen Sonntag wünscht Anni Freiburgbärin von Huflattich

(und der Rest)

Heute vor fünf Jahren war die Welt noch in Ordnung

Heute vor fünf Jahren war die Welt noch in Ordnung.

Schnee in Sommerrain
Ein Bild das neidvoll in die eigene Vergangenheit blicken lässt: Schnee in Sommerrain

Die Welt war weiß vor Schnee und England noch Mitglied der eu.

Moment! Heute ist England doch immer noch in der eu. Jau! Aber nicht mehr Morgen.

Man könnte neidisch werden.

Irokeseneichhörnchen

Die Sonne scheint prall auf unseren Balkon und der Sturm zerrt an den kahlen Ästen. Es ist schön draußen zu sitzen und sich den frühlingsfrischen Wind mit stürmischen Böen um die Nase streichen zu lassen.

Eichhörnchen in Sommerrain

In der kahlen Mannaesche sitzt ein Eichhörnchen und verspachtelt seelenruhig seine Eichel. Wie der Sturm weht, sieht man in diesem Bild an der ganz und gar atypischen Haltung des Eichhörnchenschwanzes.

Wie eine Irokesenbürste wird er an den Körper gedrückt.