Best of Anni Freiburgbärin von Huflattich

Das Jahr beginnt eisig!

Krähe

Ein Lehrstück für die verquast gutmenschliche Erziehungsdiktatur hat Dvorak in seiner symphonischen Dichtung „Die Mittagshexe“ exzellent erzählt.

Die Krähe der Mittagshexe

Die Krähe der Mittagshexe

Mittagszeit, das friedliche häusliche Leben einer Familie wird geschildert. Fröhlich krähen die Kinder, was die Oboe durch Tonrepetitionen darstellt.

Mutti wird es zu viel. Sie droht mit der Mittagshexe, falls die Kinder nicht ruhig sind (anstatt ein paar Ohrfeigen zu verteilen).

Plötzlich ist die böse Mittagshexe leibhaftig da.

Die Mutter versucht, die Hexe abzuwehren, als diese ein Kind einfordert (Die Geister die sie rief).

Beim zwölffachen Schlag der Glocke zur Mittagszeit kann sich die Hexe eines Kindes bemächtigen.

Die Mutter wird ohnmächtig und wird später, mit dem toten Kind in ihren Armen, von ihrem Mann geweckt. Mutti hat das Kind ermordet.

Beide vernehmen das Freudengeschrei der Hexe.


Weiterlesen

Das Krählein stand am Weiher
und dachte bei sich leis‘,
ich wollt‘ ich wär ein Reiher,
dann hät‘ ich Fisch ohne Fleiss.

Ich will es einfach wagen,
es wird mich schon tragen,
ganz ohne Müh‘ und Schweiß.

Die Krähe am Weiher

Krähe! Knusprig gebacken, echt lecker

Man, man, man. Nicht nur die Krähe hat Kohldampf, ich auch. Noch 153,47 km schwimmen und ich bekomme Matjes satt.

Ein ereignisreicher Tag liegt hinter mir. Ich freue mich, dass die plandemische Lage verlängert wird.

Krähe

Die Krähe aus der Nähe ist mit sich und dem Tag zufrieden.

Drei weitere Monate Ruhe im Wald. So lohnt der Tag.

Bis Morgen und auch bis Ende November. Dann geht’s weiter in der Plandemie!

Zurzeit üben die jungen Amseln im Garten ihre flugtechnischen Fähigkeiten. Meist sitzen sie auf dem Boden und schreien jämmerlich. Doch kein Elternvogel kommt.

Eichhörnchen

Eichhörnchen – Kleine Feinschmecker

Wer nun meint, die Eltern hätten ihren Nachwuchs den Katzen und Eulen preisgegeben, der irrt gewaltig.

Amsel auf Ansitz

Muttern wacht mit Argusaugen

Überall auf hervorgehobenen Anhöhen sitzen die Mamas und Papas und wachen sorgsam, dass ihrem Nachwuchs kein Unheil geschieht.

Wehe der Krähe, die meint …

In Gottes schöner Natur ist alles wohl geregelt.

Aber warum?

Krähe im Rosensteinpark

Unser ständiger Beobachter für’s Wesentliche ist enttäuscht. Masslos enttäuscht von Herrn P.
Wie konnte er nur die Seiten wechseln und den Kommunisten unterstützen?

Aus welchem Grund hat Putin dieses Mal Biden unterstützt?

Graugans im Rosensteinpark

Mysteriös! Ich finde das ganze ganz mysteriös. Warum hat Putin die Seiten … Mysteriös ist das falsche Wort. Es drückt nicht richtig das aus, was ich meine. Skandalös ist besser: Skandalös! Ich finde das ganze ganz skandalös!

Wer es weiß, bitte melden. Nicht hier! Beim Herrn Trump natürlich.

Krähen lieben den Herbst und ganz besonders den Winter, weil alles brach und tot sei und die Beute riesig.

Krähe im Rosensteinpark

Verfrorene Krähe im Rosensteinpark

Das mag für die Krähe im Allgemeinen zutreffend sein, für mich nicht! Ich liebe den warmen Frühling, den heißen Sommer. Dann muss ich nicht so jämmerlich auf einer Bank mit zerzaustem Gefieder frieren.

Mir reicht's!

Mir reicht’s! Ich haue ab in den Süden

Wann wird’s endlich wieder Sommer?