Einwanderer

Hoffentlich ist der Lenz bald da

Eine Plackerei ist die Futtersuche geworden. Hier ist nichts, da ist nichts, dort vielleicht ein vergammeltes Blättelein.

Futtersuchende Graugans im Rosensteinpark
Guck nicht so! Ich muss für meinen Unterhalt selbst aufkommen!

Letzte Woche war ich krank. Keine Versicherungskarte, keine Behandlung, so einfach ist das. Unsere Einwanderer haben es dagegen glänzend. Der Steuerzahler spendiert eine Krankenkarte für lau und ohne Zuzahlung.

Dabei bin ich selbst eingewandert. Vor dreißig Jahren. Aber das interessiert heute niemanden.

Überall wo’e hinkucken tus, iss nur Eiße

sexy theo
Was’n das für’ne Eiße? Hier soll’n Bild von mich hin! Warum geht das nich‘?
Schwarzwaldi, was soll’n der Quatsch?

Kuck‘ ’se hier in Stuttgart, da iss alles grau un‘ trüb. In’nen Rosensteinpark iss alles, ich will‘ ma‘ sag’n, genauso.

Un‘ in’ne bunte Bananenrepublick von Deutschland tut das nich‘ anders ausseh’n tun. Grau un‘ trüb, obwohl unsere bunten Einwanderer alles bunt mach’n soll’n. Die könn’n nich‘ bunt, höchstens blutrot.

Wenn dass alles so trüb un‘ grau iss, hab’ich gedacht, dann kann ich ma‘ ’n bissken Farbe reinschmeiß’n in die trübe un‘ graue Umgebung.

So richtich fetzich mit’n paar bunten Superhelden, die wo für’re Gerechtichkeit kämpfen tun. Un‘ was iss?

Guck! Sin‘ auch nur’n paar eitle trübe Tass’n. …

Scroll to Top