Annette von Droste-Hülshoff – Am Aschermittwoch

Auf meiner Stirn dies Kreuz
Von Asche grau:
O schnöder Lebensreiz,
Wie bist du schlau
Uns zu betrügen!
Mit Farben hell und bunt,
Mit Weiß und Rot
Deckst du des Moders Grund;
Dann kömmt der Tod
Und straft dich Lügen.

Was am Ende bleibt

Und wer es nicht bedacht
Und wohl gewußt,
Sein Leben hingelacht
In eitler Lust,
Der muß dann weinen;
Er achtet nicht was lieb;
Und was ihm wert,
Das flieht ihn wie ein Dieb,
Fällt ab zu Erd‘
Und zu Gebeinen.

Was schmückt sich denn so hold
In bunter Seid‘?
Was tritt einher in Gold
Und Perlgeschmeid‘?
O Herr! ich hasche
Nach Allem, was nicht gut,
Nach Wahn und Traum,
Und hänge Erd‘ und Blut
Und Meeresschaum
Um bunte Asche.

Was wird so heiß geliebt?
Was legt in Band,
Ob’s gleich nur Schmerzen gibt,
Sinn und Verstand?
O Herr, verzeihe!
Die Seele minnt man nicht,
Die edle Braut,
Und wagt um ein Gesicht,
Aus Staub gebaut,
Die ew’ge Reue!

Stellt ein Geripp‘ sich dar
Vor meinem Blick,
So sträubt sich mir das Haar;
Ich fahr‘ zurück
Vor dem, was ich einst bleibe,
Und werd‘ es selber noch,
Und weiß es schon,
Und trag‘ es selber doch
Zu bitterm Hohn
Im eignen Leibe!

Fühl‘ ich des Pulses Schlag
In meiner Hand,
Worüber sinn ich nach?
O leerer Tand:
Ob ich gesunde!
Und denke nicht betört,
Daß für und für
Ein jeder Pulsschlag zehrt
Am Leben mir,
Schlägt Todeswunde!

Du schnöder Körper, der
Mich oft verführt,
Mit Welt und Sünde schwer
Mein Herz gerührt,
Noch hast du Leben!
Bald liegst du starr wie Eis,
Der Würmer Spott,
Den Elementen preis;
O möge Gott
Die Seele heben!

aus: Annette von Droste-Hülshoff – Das geistliche Jahr

Der Elan fehlt – noch!

Schon seit drei Tagen. Keine Lust dieses zu machen, kein „Bock“ jenes zu tun.

„Lass mich doch in Ruhe!“. Absolut ungenießbar ist der Tag – nicht für mich, für meine Annisekretärin.

Annisekretärin
Diese Katze guckt mürrisch. Deswegen habe ich dieses Bild meiner Annisekretärin zugeordnet

„Sie hat Gicht in den Knochen“, „häh?“ in den Ohren und ziemlich viel Kleister im Kopf. Rheuma, Snupfen, Zahnweh, kalte Füße und eine laufende Nase.

Nichts los mit ihr.

Ich gucke mich im Internet um und du störst nicht, habe ich ihr gesagt. Aber diesen Artikel musst du noch schreiben.

Verdorri!
Neue Katzen bringen neues Leben

Ja, und so ist das dann gekommen, dass hier dieser nichtssagend fröhliche Artikel steht.

Nutze die Gelegenheit und zeige eine actiongeladene junge rote Katze voller Elan.

Zum nachmachen sportlich!

Ich glaube, ich locke sie mit einem Stück selbstgebackenen Kuchen … nicht die dynamische Katze, meine Annisekretärin, erstes Bild, das wirkt meistens.

Bis demnächst!