Best of Anni Freiburgbärin von Huflattich

Im Märzen der Bauer die Trecker einspannt

Flucht

Hier sitz‘ ich un‘ schwitz‘ ich,
wenn‘ne Maus kommt dann lauf‘ ich.

Spatz auf'fe Flucht

N‘ Spatz auf’fe Flucht

Jau, dies lecker Spätzken tut das Leben in‘ne richtich voll‘n Züge geniessen. Kann‘s ma‘ richtich guck‘n. Das Spätzken tut auf‘e Dachterrasse von‘nem ICE sitz‘n tun un‘ is‘ gerade dem lieben Theo als Frühstück entschwund‘n.

Guck' ma', wie das Mistviech triumphier'n tut!

Guck‘ ma‘, wie das Mistviech triumphier’n tut!

Eiße. Nix mit mandschare. Ers’ma‘

Auf der Flucht vor Corona werden durchaus – und besonders manchmal – eigentümliche Wege beschritten.

Ente im Rosensteinpark

Die Angst vor Corona treibt seltsame Blüten Abtauchen bis zum Exitus

Wegducken ist einer davon. Abtauchen und unter Wasser verschwinden ist knorke, besonders wenn nach spätestens zwei Minuten die Luft ausgeht.

Es dauert nicht lange und schon haben sie sich gefunden. Schwupps.

Nilgänse im Rosensteinpark

Das junge Glück ist bedroht.

Eigentlich hat sie ihn gefunden und er war auf der Flucht. Wollte lieber ein Bierchen mit seinen Kumpel zischen.

Ha no. So ist die göttliche Fügung der Geschlechter. Jetzt wird erstmal nichts aus Herrenfete.

Rosensteinpark

Düstere Wolken ziehen am Himmel auf.

Düstere Wolken ziehen auf und stören das junge Glück.

Lass das triste Grau des Tages hinter dir, schau nach vorn in eine glänzende Zukunft.

Graugans auf der Flucht aus dem Rosensteinpark

Graugans auf der Flucht aus dem Rosensteinpark

Kleine weiße Möwe, auch wenn du noch nicht einmal eine Ente bist, eine wunderhübsch glänzende Gans auf der Flucht vor der Backröhre bist du allemal.

Na gut. Vielleicht ist es auch nur ein nichtgenießbarer Schwan. Mir doch egal!