Nach der Flut

Plötzlich hörte der Regen auf und das Tief Nadia oder vielleicht auch Marie machte sich vom Acker, eine riesige Pfütze hinterlassend.

Nach der Flut
Kaum ist Nadja weg, das sind die Russen mit einer Aeroflotmaschine da.

Alle Welt atmete auf. Die Gefahr einer zweiten Sintflut in der Menschheitsgeschichte war abgewandt. Puh!

Doch was war das? Kaum war die eine Gefahr weg, da tauchte die nächste auf. Ein gigantisches Flugzeug der Russen hatte sich in hiesige Gefilde verirrt.

Was hat das zu bedeuten?

Ich weiß es nicht.

Die weiteren Aussichten: Mies!

Meine aller, aller drittbeste Freundin Jenny erzählte mir vorhin, sie habe einen scheußlichen Traum gehabt. Überall Schnee. Nasser, kalter Schnee. Ich hätte sie zu einer Schneepartie überredet, die damit endete, dass wir mit irgendwelchen ungehobelten Burschen eine Schneeballschlacht geschlagen hätten.

Eine zünftige Schneepartie fällt zur Zeit buchstäblich ins Wasser.
Eine zünftige Schneepartie fällt zur Zeit buchstäblich ins Wasser.

Ich konnte Jenny leicht davon überzeugen, dass sie nur einen bösen Traum ohne Bezug zur Wirklichkeit hatte. Denn zur Zeit haben wir fast tropische Temperaturen um die 8° und da fällt kein Schnee. Das es fast ohne Unterbrechung regnen wird habe ich nicht gesagt. Warum auch? Das wird die wasserscheue Katze schon von allein feststellen.

Die Schneeaussichten sind auch weiterhin schneemies.

Der Storch der stand am Weiher

Der Storch, der stand am Weiher

Storch
Storch im Regen bringt keinen Segen.
Nur Verdruss im Überfluss

und dachte bei sich leis:

Verdammt wo ist das Wasser,

hier ist es elend heiß.

Wann gibt es wieder Regen,

der nasse Segen,

macht alles wieder weiß.

Moment, das stimmt nicht. Weiß ist Schnee und der Regen, der jetzt alles überschwemmt, ist auch besch…eiden.

Dorian Gray Effekt

Obwohl mitten im Juni regnet und stürmt es, vom Donner ganz zu schweigen. Der Wetterbericht behauptet ruhiges sonniges Wetter.

Rosensteinpark wie er lt Wetterbericht aussehen sollte
Der Rosensteinpark wie er lt Wetterbericht aussehen sollte: Heiter und sonnig

Dieses Bild habe ich gestern bearbeitet. Es zeigt den Rosensteinpark bei regnerisch stürmischem Wetter.

Rosensteinpark
Der Rosensteinpark wie er jetzt tatsächlich aussieht. Trüb mit schnellem Wechsel von Sonnenschein und Regen.

Vergleiche ich nun Bild mit tatsächlichem Wetter, so muss ich feststellen, das Bild entspricht wettermäßig der Wettervorhersage. Das wirkliche Wetter ist saumäßig.

Je länger der Lockdown dauert, desto unwirklicher wird die Wirklichkeit. Das ist sehr bedenklich.

Halt! Exhibitionist

Moment! Auch wenn die Pose eindeutig zu sein scheint: Hier wird kein Bild eines Exhibitionisten veröffentlicht.

Kormoran im Rosensteinpark
Der Kormoran hat’s schwer. Kaum ist sein Gefieder trocken, da bekommt er einen Hungerast, taucht ins Wasser und ist wieder flugunfähig, weil klatsch nass

Auf dem Bild ist ein von der Evolution gebeutelter Kormoran zu sein, der sein Gefieder zum Trocknen aufhängt. Die eindeutige Pose ist nur strafverschärfend von der Evolution eingführt worden.

So! Das war’s.

Herbstliche Regenwolken
Die Wolken verheißen Regen. Pech für den Kormoran.

Halt. Die Wolken verheißen Regen. Das wird dem Kormoran nicht gefallen.

„Halt! Exhibitionist“ weiterlesen

Es ist unbefriedigend

So ein Kormoran hat es schwer. Da seine Flügel nicht geschmiert sind, werden sie bei jeder Berührung mit Wasser nass, unangenehm nass.

Kormoran im Rosensteinpark
Die Kormorane im Rosensteinpark trocken ständig ihr Gefieder – und das bei jedem Wetter, sehr zum Amüsement??? zur Freude vorbeischwimmender Fische.

Deswegen müssen Kormorane nach jedem Fischfang ihre Flügel zum Trocknen ausspannen. Auch kräftiger Regen setzt ihnen zu. In unseren Breiten sind Kormorane dazu verdammt, ständig ihre Flügel zu trocknen.

Warum leben Kormorane immer noch? Sie müssten doch mangels Zeit zur Nahrungsaufnahme längst ausgestorben sein.

Was will uns die Evolution mit den Kormoranen sagen?

Die Dürre

Unsere Klimakatastrophiker drehen am Rad. Nach monatelangem Regen stellen sie fest: Die Dürre kommt. Nein, sie ist schon da.

Teich ohne Wasser
Schau hier: Ein Teich ohne Wasser

Ein Blick nach draußen hat mich von der Korrektheit dieser Aussage überzeugt.

Bank in der Dürre
Und siehe! Eine traurige Bank in all der Dürre

Also bat ich stilecht Bramahne, den Schamane, einen Antidürretanz, vulgo Regentanz, aufzuführen.

Ente im Rosensteinpark
Ein schamanistischer Regentanz verspricht Rettung!

Und siehe da: Es ist feucht. Wenn nicht gar nass.