Best of Anni Freiburgbärin von Huflattich

Leben auf dem Drahtseil

Feuilleton

„Ich will hier raus! Raus aus dem Irrenhaus.“

Affe im Irrenhaus

Nachrichten aus der geschlossenen Anstalt:
Affe im Irrenhaus

„Dieser Knast ist viel zu klein, schränkt mich ein.“

Wir wissen natürlich nicht, was diesem Affen durch den Kopf geht, aber wir können es vermuten.

Dabei lassen wir es dann auch bewenden.

Anni Freiburgbärin von HuflattichSeit Monaten protestieren die Menschen in Deutschland. Eine Tonaufnahme von einem hochrangigen Funktionär zeigt die Ruchlosigkeit des Regimes: Darin ist von Straffreiheit für Sicherheitskräfte die Rede – und von einem Lager für Andersdenkende.

UPS! Da ist mir doch beim Zitieren der ntv-Nachricht ein Fehler unterlaufen. Die korrekt wiedergegebene Nachricht lautet:

„Das sind überflüssige Menschen“ Belarus plante Lager für Demo-Teilnehmer

Seit Monaten protestieren die Menschen in Belarus gegen Diktator Lukaschenko. Eine Tonaufnahme von einem hochrangigen Funktionär zeigt die Ruchlosigkeit des Regimes:… Weiterlesen

Ein Blick aus dem Küchenfenster offenbart eine bezaubernde Schneelandschaft. Die Laterne von Narnia erstrahlt in mildem güldenen Licht.

Schnee in Sommerrain

Schnee in Sommerrain, alles sieht geheimnisvoll aus.
Sogar der blöde Vorbau des Treppenhauses stört nicht sonderlich.

Der alltägliche Blick aus dem Fenster sieht auf einmal maggisch aus.

Das passt zur Küche: Maggisch, immer eine gute Suppe!

Gute Nacht

Anni Freiburgbärin von Huflattich

Schnee, der erste Schnee in diesem Jahr der liegen bleibt.

Schnee

Schnee auf unserer Kirsche im Garten.
Gerade live fotografiert.
Guter ehrlicher sauberer Schnee

Heute Morgen begann es zu schneien, jetzt liegt der Schnee hauchdünne Zentimeter hoch. Nicht der Rede wert, aber schön sieht es aus.

Nachdem ich gestern Bilder wunderschöner Sonnenaufgänge vorgestellt habe (von denen eines sogar für Widerspruch gesorgt hat), heute etwas ganz anderes:

Diese Henne hört auf den Namen Mittagessen

Diese Henne hört auf den Namen Mittagessen.
Guck‘ dir mal die hübschen verträumten Augen an. Süß, gell?

Unser leckeres Mittagessen, wie es sein soll. Frisch vom Biobauernhof.

Guten Appetit und ein schönes Wochenende

Anni Freiburgbärin von Huflattich

Gerade habe ich einen Kommentar einer anonym bleibenden Person erhalten, die behauptete ich verbreite Fake-News.

Morgendämmerung im Schwarzwald

Das beanstandete Bild!

Die anonyme Person sei heimisch und bewandert im Raum Freiburg-Konstanz und sie kenne die Stelle, von der aus das Foto gemacht sei, denn dort verweile sie ab und an und werfe einen Blick auf das Gehöft. Von daher sei sie prädestiniert, mir vorzuwerfen mein Bild „Morgendämmerung“ (vor-vorheriger Artikel) sei gefaked, die Sonne sei an der Position „Abenddämmerung“, also auf der falschen Seite.

Sonnenaufgang, der Echte

Sonnenaufgang, der Echte

Gut, habe ich mir gedacht, nachdem ich den beknackten Kommentar gelöscht hatte, wenn die Sonne an der falschen Seite ist, dann bringe ich sie eben an die richtige Seite. (Bild 2)

Bei mir wird nicht gefaked!

SO!

Anni Freiburgbärin von Huflattich

Weiterlesen

Gestern Abend habe ich den Artikel für heute Morgen geschrieben. Gestern war ein mieser fieser nebliger Wintertag.

Winteridylle ohne Schnee

Fast perfekt: Winteridylle ohne Schnee.
Eigentlich Winteridyll, aber in der Standardsprache wird das Idyll jedoch mehr und mehr von die Idylle verdrängt.
So der Duden

Heute ist alles ganz anders. Die Sonne scheint, es ist kalt aber schön.

Aus diesem Grund habe ich ein neues Foto zur Verfügung gestellt, das diesem Umstand des nächtlichen Wetterumschwungs Rechnung trägt.

Ich hoffe, das Wetter macht in… Weiterlesen

An neblig trüben Wintertagen ist ein kleiner Rosengruß gut zu ertragen.

Rose mit Morgentau

Rose mit Morgentau

Auch wenn nur Schnittblumen zur Verfügung stehen; mittels einer handelsüblichen Sprühflasche lassen sich leicht Tautropfen auf der Blüte anbringen, so dass die Illusion eines fröhlichen Sommertages Wirklichkeit werden kann.

Morgendämmerung im Schwarzwald

Morgendämmerung im Schwarzwald

So könnte ein Bilderbuchsonnenaufgang aussehen – im Schwarzwald, nicht in Stuttgart.

Nicht nur Van Morrison und Eric Clapton haben sich gegen die rigiden Coronamassnahmen positioniert, auch die Rolling Stones sind von den leeren Städten im Zuge des weltweiten Lockdowns angewidert.

Aus der Geisterstadt

Raus aus der Geisterstadt!

Living in a Ghost Town erschien am 23. April 2020 und wird in seinem Text und besonders in seinem offiziellen Video stark mit der zu diesem Zeitpunkt andauernden weltweiten Covid-19-Pandemie und den mit ihr verbundenen Ausgangsbeschränkungen assoziiert.

Das Video zu dem Lied zeigt Kamerafahrten durch menschenleere Städte auf der ganzen Welt, meist aus London und der Londoner U-Bahn. Der Text beklagt Einsamkeit, Langeweile und das Fehlen des bisherigen, schönen, lauten, vielfältigen, anregenden Lebens.


Weiterlesen