Best of Anni Freiburgbärin von Huflattich

Im Märzen der Bauer die Trecker einspannt

Video

1 2 3 14

Frederick Delius, mein liebster dekadenter Komponist, hat sich herrlich fließend, ineinander übergehend, den Freuden des Frühlings hingegeben. Herausgekommen ist eine bemerkenswerte Komposition über einen milden Frühling und einen trägen Kuckuck, der schon beim Rufe dahinstirbt.

Kein Kuckuck, sondern ein Rotkehlchen

Kein Kuckuck, sondern ein Rotkehlchen aus dem frühlingsfrischen Rosensteinpark

„On Hearing the First Cuckoo in Spring“ ist eine Tondichtung 1912 von Frederick Delius. Sie wurde zum ersten Mal in Leipzig am 23. Oktober 1913 aufgeführt. Es ist das erste von „Zwei Stücken für kleines Orchester“


Weiterlesen

Alle Vögel sind schon da und da ich nun einmal gestern Nacht mit dem herrlichen Gekreische des Leierschwanzes begonnen habe (Starwars lässt grüßen),

Aufgeplusterte Blaumeise

Eine Meise blickt vergnügt trällernd in die Welt

stelle ich heute Morgen eine gebündelte Kollektion singender Vögel vor.

Einzig die Elster und, na ja, den Eichelhäher hätte ich nicht in die Sammlung der Singvögel aufgenommen, aber für 12-Ton-Musik reichts allemal.

Aber was soll’s. Schön ist das Video doch. Und ein kleiner Vorgriff auf das, was im Frühling noch auf uns zukommt.

Die Leierschwänze (Menura) bilden eine Gattung in der gleichnamigen Familie der Leierschwänze (Menuridae)

Lauthals in den Frühling

Der Spatz! Lauthals in den Frühling
Der Leierschwanz ist vielseitiger

innerhalb der Ordnung der Sperlingsvögel (Passeriformes), zur Ordnung der Sperlingsvögel gehörend. Die Gattung umfasst zwei Arten, die in den Bergwäldern von Südostaustralien leben.

Namensgebend waren die langen Schwanzfedern bei den männlichen Leierschwänzen. Sie bestehen aus zwei kräftigen, bis zu 55 Zentimeter langen Federn, zwischen denen sich mehrere feinere, fadenförmige Federn befinden.

Die Vögel verbringen einen großen Teil hüpfend am Waldboden und scharren mit ihren kräftigen Füßen und scharfen Krallen nach Insekten, Larven und anderen Wirbellosen. Zum Schlafen suchen sie sich einen höher gelegenen Ast.

Weiterlesen

In seiner Bohème-Zeit arbeitete Debussy nebenbei als Musikkritiker für die La Revue blanche.

Küken mit dem flachsfarbenen Gefieder

Das Küken mit dem flachsfarbenen Gefieder entdeckt einen neuen Skandal: Den Entenfleischskandal!

Zu diesem Zweck kreierte er eine Figur, die für ihn ein virtueller Gesprächspartner war: „Monsieur Croche“, der sich absichtlich als „Monsieur Croche antidilettante“ vorstellt.

Auf den ersten Eindruck ein knurriger, wortkarger Kerl, der aber sein Schweigen unvermittelt mit einem langen Vortrag über zeitgenössische Komposition und Komponisten zu durchbrechen pflegt, wobei ihm regelmäßig die Zigarre ausgeht.

Zahlreiche Schriften über solche „Gespräche“ sind bis heute erhalten geblieben.

Weiterlesen

Latare Jerusalem – Die nicht gesendete Predigt aus Neckarsulm

Pater De Leon

Screenshot Youtube- Pater De Leon

Leider funktionierte die Liveübertragung der Hl. Messe aus Neckarsulm nicht. Schade.

Aber Pater De Leon hat seine Predigt noch einmal verlesen. Diesmal nicht live, dafür aber sehr gehaltvoll.

Heilige Messe – FSSP Neckarsulm

Corona wird immer nur verteufelt. Mach‘ dies nicht, mach‘ das nicht. Wasch dir die Füße. Sofort.

Hygiene ist Trumpf!

Hygiene ist Trumpf!

Corona erzieht zu sauberen Handlungen. Die Prostitution ist zum Beispiel völlig verschwunden. Zumindest die offizielle. Also in Stuttgart ist es so.

Ein anderer schöner Effekt ist, dass, wie mittlerweile wissenschaftlich verifiziert, Männer ihre Hände nach dem Geschäft waschen.

Dazu ein kleiner Videobeitrag:

Corona sei Dank: Mann wäscht sich erstmals seit 20 Jahren Hände nach Toilettengang

Heute habe ich ein wenig länger geschlafen. Dann bin ich aufgestanden, und habe einen kleinen Ausflug zum Neckar unternommen.

Ein schwerer Fall von Morbus Plaerrokoggus merkeli

Länger schlafen zu Zeiten der Virusseuche ist nicht von übel

Es war sehr schön dort. Ich habe die frische Luft genossen, die frechen Möwen ganz genau beobachtet.

Als ich genug gesehen hatte, bin ich wieder zurück. Warum der komische Kerl neben mir so ängstlich „he, he, he“ gesagt hat, weiß ich nicht.

bear sits next to guy

Debussy schaffte mit Prélude à l’après-midi d’un faune seinen künstlerischen Durchbruch. Die Resonanz beim Publikum war gut, während die Kritik seitens der Fachwelt zwiespältig ausfiel.

Ein eingebildeter Faun

Ein eingebildeter Faun nervt den Rosensteinparkreiher

Paul Dukas äußerte sich lobend, andere rieten Debussy, er solle zu größerer Einfachheit zurückkehren.

So urteilte z. B. Camille Saint-Saëns: „Das Prélude klingt hübsch, aber Sie finden nicht die geringste ausgesprochen musikalische Idee darin. Es ist so viel Musikstück wie die Palette eines Malers Gemälde. Debussy hat keinen Stil geschaffen, er hat das Fehlen von Stil, Logik kultiviert.“

Pierre Boulez hat in der Rückschau das Stück zum Ausgangspunkt der modernen Musik ernannt. Mit Bezug auf das Faunmotiv, eine der berühmtesten musikalischen Passagen, bemerkte er: „Mit der Flöte des Faunes hat die Musik neuen Atem zu schöpfen begonnen …, man kann sagen, dass die moderne Musik mit L’Après-midi d’un Faune beginnt.“

Die Musik und das Gedicht Mallarmés dienten später als Basis für ein gleichnamiges Ballett Vaslav Nijinskys von 1912, das ebenfalls als ein Meilenstein der künstlerischen Moderne gilt.

1938 drehte Roberto Rossellini einen kurzen Dokumentarfilm mit diesem Titel.

Der italienische Zeichner Bruno Bozzetto verwendete Prélude à l’après-midi d’un faune für seinen an Walt Disneys Fantasia angelehnten Trickfilm Allegro non troppo von 1976, wobei er der Geschichte einen humoristisch-melancholischen Anstrich gab.

Leonard Bernstein – Prélude à l’après-midi d’un faune, 1989


Weiterlesen

Die Petite suite, also ich, ist ein Werk Claude Debussy für Klavier zu vier Händen aus dem Jahr 1889. Die Sätze: En Bateau – Cortège – Menuet – Ballet.

Manchmal reicht es auch am Ufer zu sitzen und Booten zu zusehen, selbst wenn keine da sind.

Manchmal reicht es auch am Ufer zu sitzen und Booten zu zusehen, selbst wenn keine da sind.

Die kleine Suite hier in einer wunderbaren Aufführung.

Der erste Sat, En Bateau – Im Boot. Satzbezeichnung: Andantino, gefällt mir besonders.

Sitzen wir nicht alle im Boot? Irgendwie?

Lang Lang und Christoph Eschenbach – Claude Debussy:Petite Suite

Endlich wird der Coronaseuche die Stirn gezeigt. Nieder mit den Viren und richtig desinfizieren. Dann hat Corona keine Chance.

Pommes mit Mayo

Ein absolut erstklassiges Fastenessen: Pommes mit Mayo und desinfizierte Hände

Man kann dem Herrn Wunder nicht genug danken, dass sie in diesen Zeiten zur rechten Zeit ein sehr wichtiges Desinfektionsvideo veröffentlicht hat.

Ich freue mich, dieses Video zur rechten Zeit, also bevor die Katze in den Dreck gefallen ist, zeigen zu können.

Wohl an! Aufgemerkt und das rechte gelernt.

Wie man richtig… Hände wäscht von Herrn Lucsan Wunder.

1 2 3 14