Mein Weihnachtsgans-Schutzprogramm

Ich hab‘ ma‘ ’n paar Bilderkes mit’n Schmartfon von meine kleinen Racker gemacht, die wo unter mein‘ Weihnachtsgans-Schutzprogramm steh’n tun.

Ich tu' meine Gänse weid'n tun
Hier tun meine Gänskes noch richtich klasse weiden. Doch ein’s hat spitz gekricht, das Sport, Spiel un‘ Spannung nahen tut

Ich tu‘ gut auf mein’n Weihnachtsbraten aufpass’n tun un‘ wie’e seh’n kann’s wachs’n und gedeih’n die klein’n prächtich. Mir läuft schon der Sabber in’nem Mund zusamm’n.

Ich tu‘ auch dafür sorg’n, dass die Kleinen viel Bewegung krieg’n un‘ deshalb tu‘ ich auch Radfahrers vorbeischick’n.

Un' zack! Sin' alle mobilisiert
Un‘ zack! Sin‘ alle meine Gänskes, sogar Mama un‘ Papa, mobilisiert

Un‘ darauf tun’se so richtich anspring’n tun. Sogar Mama un‘ Papa sin‘ ganz wild auf’fe Fahrradfahrers.

Un‘ auf’fe Bilderkes kann’se seh’n tun, wie prächtich die Flügels von’ne Kinders schon gewachs’n sind un‘ wie der Fahrradfahrer Fersengeld geb’n tut.

Un' hier kann'se seh'n tun, wie der Radfahrer um sein Leben strampeln muss
Un‘ hier kann’se seh’n tun, wie der Radfahrer um sein Leben stramp’ln muss.
Das ging blitzeschnell un‘ nur noch das Hinterrädken iss zu seh’n

Bis demnächst aus meine‘ Gänseaufzuchtstation in’nem Rosensteinpark.

Theo

Einzelkinder

Einzelkinder müssen es nicht unbedingt schlechter haben.

Entenküken
Ein quitschvergnügtes Einzelkind im Rosensteinpark

In manchen Belangen ist es sogar ganz erfreulich, ein Einzelkind zu sein.

Entenküken
Der Frühstückstisch ist reich gedeckt

Man muss nicht sein Futter mit dämlichen Geschwistern teilen.

Ich wünsche allen einen schönen Tag

Anni Freiburgbärin von Huflattich

Die Keulenkastanie

Bei manchen Dingen des täglichen Lebens ist es, dass sie einem kaum besonders auffallen. Messer, Gabel, Schere, Licht, Wege, Autos und auch Bäume sehen so aus, wie man es erwartet.

Kastanie im Rosensteinpark
Die einzigartige Keulenkastanie im Rosensteinpark

Manchmal gibt es ein Stutzen, ein Potztausend kommt über die Lippen und dann staunt man. So wie ich, als ich heute Morgen diese Kastanie genauer betrachtete. Eine Kastanie, die eher Ähnlichkeit mit einer Riesenkeule, denn einem Baum hat.

Was es nicht alles im Rosensteinpark gibt, sogar den Herkules seine Keule als Kastanie getarnt.

Die Welt ist Klasse

Raus aus der engen feuchten Einraumwohnung ohne Fenster, rein ins frische Grün.

Graugansküken im Rosensteinpark
Wie aus dem Ei gepellt!
Graugansküken im Rosensteinpark

Die Welt ist schön. Nur wer ist dieser dumme Affe, der mir hinterher läuft und „komm kleines Entenküklein“ ruft.

Ich bin eine Gans. Eine Graugans. Jung aber nicht dumm.

Aktennotiz: In vier Monaten Theo verprügeln!!!

Der Gänsetheo

Es war einmal ein kleiner Theo. Un’ der kleine Theo hatte ein Herzkens für kleine Gänse. Un’ weil die Gänse so allein in’nem kalten Wasser von’nem Rosensteinparkteich saßen, da hat der kleine Theo gedacht, dass iss nich’ recht. Die armen kleinen Gänskens brauchen viel von’ne Liebe un’ noch mehr von’nem guten Futter.

Der Gänsetheo tut die Gänskes hüten tu
Der Gänsetheo tut die Gänskes hüten tu

Un’ so iss das gekommen, dass der kleine Theo zum Gänsetheo wurde un’ auf die kleinen Gänskes aufpasste, damit die Gänskes groß, stark un’ fett wurd’n.

Un’ zu Weihnacht kann der Gänsetheo sich auf’n klasse Reibach un’’n lecker Braten freu’n tun.

So, liebe Kinderkes un’ nu’ träumt was schönes. Echt!

Das iss Nächstenliebe

Hier kann’s ma’ kuck’n wie der liebe Theo, das bin’ich, für seine Schutzbefohlnenen sorg’n tut. Der kleine Racker von gestern iss nämlich auf’n bekloppt’n Asphalt umgekippt, weil’er nix zu futtern gekriecht hat.

 Das liebe Gänseküksken hat in'nem Rosensteinpark 'ne richtich klasse Gemüsewiese gefund'n, dank'm lieben Theolein
Das liebe Gänseküksken hat in’nem Rosensteinpark ’ne richtich klasse Gemüsewiese gefund’n, dank’m lieben Theolein

Un’ da hab’ich gedacht, dass das so nich’ geh’n tut un’ hab’ den kleinen auf’e richtich saftige Wiese mit richtich frisch’n Gemüse gestellt.

Un’ hier kann’er sich die Wampe vollplästern bis’er platzt. Un’ das tut den klein’n Kacker richtich dolle freu’n tun.

Un’ mich auch. Ne dürre Martinsgans iss echt Eiße. So geht Hege un’ Pflege von’ne Schutzbefohlenens.

Immer nur latsch’n

„Iss das ’ne Eiße! Immer muss ich latsch’n tun, nie darf ich in’net Wasser un’ ein paar Runden schwimm’n tun.“, so tut das kleine Gänslein denk’n.

Latsch’n in’nen Rosensteinpark für nix
Latsch’n in’nen Rosensteinpark für nix

Wart’ nur’n kleinet Weilken, dann bis’te groß un’ fett un’ saftig. Un’ dann iss Sankt Martin un’ dann tut der liebe Theo komm’n un’ dich in’nen schönen Bräter tun, dass’se in dein’n eignen Fett schwimm’n tun kanns’.

Echt lecker!

Gestern war klasse Ostereier futtern

Gestern (oder war das Vorgestern? Ich weiß nich‘) hab‘ ich mich ’n bisken in’nem Rosensteinpark vergnügt. War echt klasse. Meine Kumpels war’n nich‘ da, aber das war nich‘ dramatisch.

Ostereiersuche
Lecker! Ers‘ die Eiers, dann die Häskens!

Dafür sin‘ lecker viele Häskens rumgehoppelt, die sons‘ nich‘ in’nem Rosensteinpark zu seh’n sind. War’n fleißige Bürschkens, die wo bunte Eier hierhin un‘ dorthin … ich sach ma‘, weil das nich‘ so anrüchich iss, gemacht hab’n.

Die Eier hab’n lecker geschmeckt, aber der Service von’ne Häskens war echt saumäßich.

Genuch geschrieb’n, jetz‘ muss ich mich um neue Eierkes kümmern tun.

Nachösterlicher Osterspaziergang

Heute hat die Redaktion ihren alljährlichen nachösterlichen Osterspaziergang veranstaltet. In Stuttgart war herrlich kühles Frühlingswetter mit sehr viel Sonnenschein.

Nachösterlicher Spaziergang
Nachösterlicher Spaziergang 2022. Mit ein wenig gutem Willen geht alles. Sogar schönes Wetter

Uns hat das aber nicht gereicht und so haben wir an der Kreuzung Wirklichkeitsgasse / Traumallee im Rosensteinpark die zweite Tür rechts genommen und endlich einen Tag lang noch herrlicheren Frühling im Frühling erleben dürfen.

Wie jedes Jahr endete auch dieser nachösterliche Osterspaziergang in einem dicken Streit. Julchen beklagte sich über Ostern zu fett geworden zu sein, Jenny wies jedewede Behauptung nicht nur wasserscheu sondern auch höhenscheu zu sein weit von sich und fuhr mit dem ICE zurück.

Theo benahm sich wie immer daneben. Aber das ist nichts besonderes sondern der Normalfall.

Ich freue mich schon auf unseren nächstjährigen nachösterlichen Osterspaziergang.