Best of Anni Freiburgbärin von Huflattich

Im Märzen der Bauer die Trecker einspannt

Rosensteinpark

Der milde Winter macht es möglich.

Frühlingserwachen im Rosensteinpark. Ungeziefer kriecht aus den Löchern

Frühlingserwachen im Rosensteinpark. Ungeziefer kriecht aus den Löchern

Auf dem Balkon knospen die Blätter der Rosen, dass es eine wahre Freude ist, Narzisse und Tulpen sprießen, bald zeigen sich die ersten Blütenansätze. Auf den Wiesen blühen Krokusse und das übliche Zeug, das sonst erst zwei bis drei Wochen später zu sehen ist … wenn der handelsübliche Winter das zulässt.

Der erste Schmetterling flog schon durch die Lüfte, die Vögel singen morgens aus voller Kehle.… Weiterlesen

Warten auf …

Nilgans cum Ente

Das Warten im Rosensteinpark ist genauso langweilig wie das Warten an anderen Orten.

  1. den nächsten Anschluss,
  2. die Straßenbahn,
  3. die Klimakatastrophe,
  4. Godot!

Ich weiß es nicht. Keine Ahnung.

Moment! Warten auf mich, fehlt noch.

Ich wünsche allen Lesern einen wartungsfreien beschaulichen Freitag.

Anni Freiburgbärin von Huflattich

Hier, genau an dieser Stelle wird er in Erscheinung treten.

Graugans im Rosensteinpark

Genau diese Stelle ist der geografische Ursprung des Frühlings. Das ist wissenschaftlich erwiesen.

Der Frühling in seiner schönsten Form hat ganz genau hier seinen Ursprung und von hier aus wächst er das ganze Land zu.

Bis alles frühlingsverseucht ist.

Echt!

Schildkrötenfotografie gehört so ziemlich zum Anspruchsvollsten, was die Fotografie zu bieten hat. Die wieselflinken Tiere lassen sich einfach nicht fotografisch fassen. Kaum ist der Auslöser gedrückt, da ist das Vieh auch schon verschwunden.

Schildkröten: Wieselflinke Lorbasse

Schildkröten! Einfach unglaublich

Gestern habe ich ein Video über fachlich korrekte Schildkrötenfotografie gesehen. Das Video war erstklassig aufbereitet und hat die eine oder andere Anregung zur extrem aufregenden Fotografiegattung gegeben.

Wir, also meine Freiburgsekretärin, sind schon seit Jahren firm in Schildkrötenfotografie. Manchmal vergeht kaum ein Tag, an… Weiterlesen

Eigentlich habe ich die Idylle für ein badisches kleines Idyll gehalten (Idyl-le).

Sieh! Ein Idyll.

Sieh! Ein Idyll.
Der Rosensteinpark am 20. 2. frühmorgens

Stimmt aber nicht.

Die Idylle, so habe ich mich belehren lassen, ist die Schilderung eines Idylls, besonders von Hirten – und Schäferszenen, in lyrischer und epischer Dichtung und in der Malerei.

Ehrlich gesagt ist mir das völlig egal. Ich finde das Rosensteinparkbild romantisch, fast idyllisch.

Alles Gute kommt von oben.

Teichhuhn im Rosensteinpark

Wenn der Himmel auf den Kopf zu fallen droht, dann ist es zu spät zur Reue

Außer herabstürzende Äste.

Oder abstürzende Flugzeuge.

Oder ausgebrannte Raketenstufen.

Oder geschasste Politiker.

Also! Sei vorsichtig.

Irgendetwas abgrundtief dämliches wie Politiker gehört einfach zu einem guten Artikel.

Übrigens ist die Bildunterschrift quatsch. Bereuen kann man immer.

Man muss es nur machen.

Die frühlingshaften letzten Tage haben der Natur einen gewaltigen Wachstumsschub gegeben. Krokusse, Märzbecher und wie das ganze Gedöns heißt, sprießen aus dem Boden, dass man das Wachsen beobachten kann.

Türblüher - Boten des Sommers

Türblüher – zarte Blütenknospen im Vor-Vorfrühling

Meine Freiburgsekretärin hat gerade diese herrliche Aufnahme aus dem Rosensteinpark geschickt. Die Türblüter nützen die Gunst des etwas warmeren Wetters und sprießen was das Zeug hält. In diesem Jahr sogar zum zweiten Mal.

Doch bald ist diese Pracht vorbei. Schlimme Wetterpropheten prophezeien eine Rückkehr des… Weiterlesen

Will sehen, was ich weiß,
vom Schwänlein auf dem Eis.

Wird es tragen, das Eis?

Wird es tragen, das Eis?

Gefroren hat es heuer
noch gar kein festes Eis.
Das Schwänlein steht am Weiher
und spricht zu sich ganz leis:
„Ich will es einmal wagen,
das Eis, es muss doch tragen.
Wer weiß!“

Erwin, Du musst jetzt hacken! Hacken!

Erwin, Du musst jetzt hacken! Hacken!

Das Schwänlein stapft und hacket
mit seinem Füßelein.

So ist es besser, Erwin

So ist es besser, Erwin

Das Eis auf einmal knacket,
und krach! schon bricht’s hinein.
Das Schwänlein platscht… Weiterlesen