Wir wünschen ein gesegnetes Osterfest

„Ich soll mich freun an diesem Tage:
ich freue mich, mein Jesu Christ!
Und wenn im Aug‘ ich Tränen trage,
Du weißt doch, daß es Freude ist.“

Annette von Droste-Hülshoff

Ostern 2022
Resurrexit a mortuis

Wir wünchen unseren Lesern ein gesegnetes Osterfest

Anni Freiburgbärin von Huflattich

Das Wetter: Die weiteren Aussichten

Es bleibt so wie es war; erst so wie jetzt, dann anders.

Wetterhahn, klirrendes kräh'n
Der weltberühmte Einbeinwetterhahn!

Oder, wie es unser Wetterspezialist (Bild) formuliert: „Wenn der Hahn kräht auf dem Mist, bleibt das Wetter so wie du bist … oder nicht.“

Reimen am frühen Morgen bereitet Kummer und Freude.

Das Klima: Die weiteren Aussichten

Es bleibt so wie es war; erst so wie jetzt, dann anders.

Wenn der Hahn kräht ,,,
Wenn der Hahn kräht … Moment!
Das heißt wem die Stunde schlägt!
Oder so.

Oder, wie es unser WetterKlimaspezialist (Bild) formuliert: „Wenn der Hahn kräht auf dem Mist, bleibt das WetterKlima so wie du bist … oder nicht.“

Reimen am frühen Morgen bereitet Kummer und Freude.

Welchen Schaden bringt uns die Entheiligung des Sonntags?

Die Entheiligung des Sonntags raubt uns jetzt den Segen Gottes und einst das ewige Leben.

Sankt Blasius in Buchenbach

Gott ließ im Alten Bund einen Sabbatschänder steinigen. Er sprach durch den Propheten Ezechiel: „Sie entheiligten meine Sabbate sehr. Darum gedachte ich, meinen Grimm über sie auszugießen und sie zu vertilgen“ (Ez 20,13).

Ein Sprichwort sagt: „Wie dein Sonntag, so dein Sterbetag.“

Der Sonntag ist ein immer wiederkehrender Gedenktag an Ostern und Pfingsten.

Ein Tag der Freude: nie fasten;
ein Tag des Glaubens: immer Credo.

Prüfe dich selbst! Hilfst du mit, dass bei euch zuhause der Sonntag ein heiliger Tag ist?

— Besuchst du die heilige Messe, in welcher eine Predigt gehalten wird?
— Was machst du gewöhnlich am Sonntagnachmittag?
— Welche Veranstaltungen stören die Sonntagsheiligung?
— Warum verbieten die Bischöfe Vergnügungsanlässe am Samstagabend?
— Wie ist dein Verhalten in der Kirche?
— Gibst du dir Mühe, die heilige Messe wirklich mitzufeiern?

Baseler Katechismus, 1947

Sonntag – Tag der Freude

Der Sonntag ist ein Freudentag. Das heißt nicht, dass der Sonntag dazu da ist, lange zu schlafen und den ein oder anderen Mist zu fabrizieren.

Den Sonntag im Rosensteinpark genießen

Der Sonntag ist ein Freudentag, weil vor fast 2000 Jahren unser Herr den Tod überwunden hat und auferstanden ist. Deshalb wird der Sonntag als Tag der Freude gefeiert.

Das besondere an diesem Tag ist, jeder Katholik, der gottesfürchtig die Gebote unseres Herrn befolgt – das sind nicht allzu viele Gebote, die relativ leicht umzusetzen sind – darf sich seiner eigenen Auferstehung gewiss sein (die kürzere oder längere Verweildauer im Fegfeuer führt auch in den Himmel).

Der Rest der Menschheit … Hano, wie sagte meine Urgroßmutter: „Jedem Tierchen sein Pläsierchen“.