Eigentlich

Eigentlich wollten wir dieses Bild heute Abend bringen. Dann haben wir überlegt und sind zu dem Schluss gekommen, dass wir es nicht bringen. Es regnet nicht, die Sonne scheint und die Bäume sind grün.

Kirsche im Winter
Wer ist eigentlich auf die blödsinnige Idee gekommen, ein Winterbild auszuwählen?

Dann haben wir überlegt und sind zu dem Schluss gekommen, wir bringen das Bild nicht. Wir haben fast Sommer, die Temperaturen und das Wetter sind herrlich.

Nur, so überlegten wir weiter, wenn wir das Bild nicht bringen, dann wird dieser Text völlig unverständlich, eigentlich unbrauchbar.

Wir haben uns dann entschlossen das Bild zu bringen und im Text auf die Entstehungsgeschichte dieses Textes (mit Bild) hinzuweisen.

Die Zumutungen kommen

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte.

Schere im Kopf
In den letzten sechszehn Jahren zur Perfektion gebracht:
Die Schere im Kopf

Doch zu spät. Was in den letzten sechszehn Jahren ausgebrütet wurde, kommt ab jetzt voll zum Tragen.

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte und dieses Video zeigt, rein symbolisch, versteht sich, in vielen tausend Worten, wohin die Reise geht.

Karambolage ist noch mild ausgedrückt. Ab jetzt geht es ans Eingemachte.

Vordergrund

Vordergrund macht Bild gesund.

Ein Zaun
Ein Zaun, ein Zaun

Diese alte, ja fast uralte, Fotografenregel wird mit diesem Bild auf’s kräftigste bestärkt.

Vom langweilig diesigen Bildhintergrund und der tristen Fabrik in der Bildmitte lenkt der aparte Maschendrahtzaun im Vordergrund erstklassig ab.

Der Pömpel unten rechts schafft ein übriges fülliges Vordergrundgefühl.

Ich weiß schon, welcher meiner Sekretärinnen ich dieses Bild zu verdanken habe.

Im Vordergrund

Vordergrund macht Bild gesund, sagt man unter Fotografen.

Krüppelkiefer
Im Vordergrund eine Krüppelkiefer

Krüppelkiefer vor trister Februarwiese mit Waldsaumbokeh. Klasse. Welcher meiner Sekretärinnen ist denn diese blöde Bildkomposition eingefallen? Ich weiß es nicht, aber ich habe einen Verdacht.

Ich wünsche meinen Lesern eine wunderbare Arbeitswoche mit viel vordergründigem Vordergrund.

Das Wetter: Die weiteren Aussichten

Es bleibt so wie es war; erst so wie jetzt, dann anders.

Wetterhahn, klirrendes kräh'n
Der weltberühmte Einbeinwetterhahn!

Oder, wie es unser Wetterspezialist (Bild) formuliert: „Wenn der Hahn kräht auf dem Mist, bleibt das Wetter so wie du bist … oder nicht.“

Reimen am frühen Morgen bereitet Kummer und Freude.

Das Klima: Die weiteren Aussichten

Es bleibt so wie es war; erst so wie jetzt, dann anders.

Wenn der Hahn kräht ,,,
Wenn der Hahn kräht … Moment!
Das heißt wem die Stunde schlägt!
Oder so.

Oder, wie es unser WetterKlimaspezialist (Bild) formuliert: „Wenn der Hahn kräht auf dem Mist, bleibt das WetterKlima so wie du bist … oder nicht.“

Reimen am frühen Morgen bereitet Kummer und Freude.

Es ist verdammt ungemütlich

„Anni, ich freue mich immer, wenn deine Mitarbeiterin mich fotografiert. Aber kannst du deiner Freiburgsekretärin nicht sagen, sie solle immer darauf achten, dass das Bild auch gerade ist?“

Erdbeben im Rosensteinpark
Erdbeben im Rosensteinpark

„Ich stehe ziemlich schief und das ist verdammt ungemütlich. Mache doch mal was!“

lassen sich leicht korrigieren
lassen sich leicht korrigieren

„Ja! Das ist eine klasse Idee. Einfach das Bild ein wenig drehen und schon stehe ich gerade. Danke Anni!“