Das war 2019

Am 25. April 2019 ist dieses Foto im Rosensteinpark aufgenommen worden. Es ist einmalig, es ist wunderbar, es ist schön.

Der Rosensteinpark (Ausschnitt)
Der Rosensteinpark (Ausschnitt)

Nie wieder wird es ein Foto aus dem Rosensteinpark wie dieses geben. Nicht weil der 25. April 2019 unwiderrufbar Geschichte ist, sondern weil das für das Foto benutzte Smartphone sich in seine Hardwareteile zerlegt hat.

Feuerwerk leicht fotografiert – Ein offener Brief

Anni Freiburgbärin von Huflattich
Hoffung keimt im Untergrund
Liebe Annisekretärin

Vielen Dank, dass Du Dir jedes Jahr die Mühe machst und unter Gefahr für Leib und Leben das Sylvesterfeuerwerk fotografierst.

Bei der Durchsicht aller Deiner Bilder ist mir allerdings aufgefallen, dass Du die simpelsten Regeln der Feuerwerksfotografie über Bord geworfen, das heißt, nicht beachtet hast, so dass ich fast alle Bilder in den digitalen Mülleimer werfen konnte.

Dabei ist Feuerwerksfotografie so einfach und simpel, dass sogar Du anständige Bilder abliefern kannst, wenn Du Dich an meine Regeln hälst.

Ein durchaus gelungenes Bild
Ein durchaus gelungenes Bild

1. Benutze ein Stativ

2. Benutze den Fernauslöser

3. Benutze Brennweiten >= 200 mm

4. Benutze den manuellen Modus (nicht wie Du Doofliesel die Zeitautomatik!)

5. Benutze Blende 11

6. Benutze als Verschlusszeit 3 oder 4 s

Hältst Du Dich an meine Regeln, dann fotografierst Du schöne Bilder.

Dem sicherliche viele folgen können
Dem sicherliche viele folgen können, wenn du dich an meine Tipps hältst.

Wenn Du auch nur eine Regel nicht beachtest, dann gibt es Schrott und diesmal hast Du keine Ausrede, ich hätte Dir nicht vorher gesagt, wie Du Feuerwerke zu knipsen hast.

Liebe Grüße

Anni Freiburgbärin von Huflattich

„Feuerwerk leicht fotografiert – Ein offener Brief“ weiterlesen

Jahresrückblick III – Erste Erfolge in 2019

Wie jedes Jahr, so begann auch 2019 schon bald mit dem Frühling. Die Tiere waren außer Rand und Band, drehten Purzelbäume und Kapriolen. Sie schlugen nicht nur Rad und die Zeit tot, nein, sie hatten auch anderes im Sinn.

Nilgans und Teichhuhn
Nilgans und Teichhuhn haben sehr schnell ihren Hahnenkampf eingestellt. Der klügere hat gewonnen, glaube ich.

Bald schon war es soweit und die ersten wuschelig fluschigen Piepsebällchen bevölkerten den Boden des Rosensteinparks, denn fliegen konnten die niedlichen kleinen Dinger noch nicht.

Schwanenmonster im Rosensteinpark
Süß, niedlich und wuschelig. Erwin jun. hat sechs Fußgänger und 15 Fahrradfaher zu Fall gebracht.
Das ist ein neuer Rekord!

Dafür brachten sie aber durch ihre winzig kleinen glitschigen Häufi-Hinterlassenschaften so machen Fußgänger und Radler zu Fall.
„Jahresrückblick III — Erste Erfolge in 2019“ weiterlesen

Totenglocke

„Vor Gott gibt es keine Differenz zwischen ‚ungeboren’ und ‚geboren’, zwischen den ersten drei Monaten und den letzten sechs Monaten einer Schwangerschaft. Und darum stellt sich die Kirche vorbehaltlos vor die Kinder, namentlich vor die ungeborenen Kinder, weil sie oftmals die gefährdetsten sind.

Das Kind darf nie Mittel zum Zweck werden, wenn es etwa der Familienplanung widerspricht, sodass man dann sein Leben auslöscht. Darum tritt die Kirche von Anfang ihres Bestehens an gegen jede Tötung ungeborener Kinder und natürlich auch der geborenen Kinder ein.

Das heutige Fest der Unschuldigen Kinder zeigt, dass Kinder immer geschützt werden müssen vor den Interessen der Mächtigen, der Machthaber, der Klugen und der Erwachsenen.“

Kardinal Meisner, Predigt am 28 Dezember 2011

Odenthal, kath. Kirche St.Pankratius – Totenglocke
„Totenglocke“ weiterlesen

Eine Kriegserklärung

Solange die katholische Kirche behauptete, daß sie die einzig wahre Religion ist und sich alle Menschen zur katholischen Religion bekehren müssen, um gerettet zu werden, herrschte Krieg auf Leben und Tod gegen die katholische Kirche.

Kirche ohne Probleme
Kirche ohne Probleme

Seitdem die katholische Kirche die Religionsfreiheit anerkannt hat und dadurch alle Religionen ein Mittel zum Heil sind, gibt es keine Probleme mehr.

Aus: Kirchliche Umschau

Kometenalarm! Jetzt auch im Rosensteinpark

Kaum sind wir zu Hause angekommen, da meldet sich meine Freiburgsekretärin aus dem Rosensteinpark.

Der Rosensteinpark
Der Rosensteinpark!
Unendliche Weiten!
Katastrophale Zustände!

Die Kometeninvasion hat begonnen. Auch der Rosensteinpark ist betroffen.

Wo bleibt hier die Lügenpresse? Erst Katastrophen herbeifantasieren, dann, wenn sie eingetroffen sind, kneifen. Typisch.

Wir bleiben am Ball und schauen erst einmal „stirb langsam Teil 3“.

Dann sind wir fit für weitere Katastrophen.

Kometenalarm

Locus gibt seit drei oder vier Tagen verschärften Kometenalarm. Ein außerirdischer Komet soll die Erde heute, Morgen oder Übermorgen untersuchen.

Erscheinungen über dem Schwarzwald
Die Welt geht unter!
Merkwürdige Erscheinungen über dem Schwarzwald

Das stimmt.

Hier der Beweis! Gerade eben fotografiert und mit dem Smartphon veröffentlicht.

Kometen sind über dem Schwarzwald in Erscheinung getreten.

Verdorri! Die Welt geht unter!

Und diesmal ist nicht das Klima schuld. Mist!!!