Annette von Droste-Hülshoff – Am vierten Sonntag in der Fasten

Josephsfest (Missale 1962: Laetare)

Gegrüßt in deinem Scheine,
Du Abendsonne reine,
Du alter Lilienzweig,
Der du noch hast getragen
In deinen grauen Tagen
So mildes Blütenreich!

Abendsonne

Je mehr es sich entfaltet,
Zum Ehrenkranz gestaltet,
Der deine Stirn umlaubt:
Je mehr hast du geneiget,
In Ehrfurcht ganz gebeuget
Dein gnadenschweres Haupt.

Wie ist zu meinem Frommen
Dein freundlich Fest gekommen
In diese ernste Zeit!
Ich war fast wie begraben;
Da kömmst du mich zu laben
Mit seltner Freudigkeit.

Zu dir will ich mich flüchten,
Mein scheues Leben richten,
O Joseph, milder Hauch!
Du hast gekannt die Fehle
In deiner starken Seele,
Und die Vergebung auch!

Was hast du nicht geduldet,
Da im Geheim verschuldet
Maria dir erschien?
Und konntest ihr nicht trauen,
Worauf die Himmel bauen,
Und hast ihr doch verziehn!

Und da du mußtest scheiden
Mit deinen lieben Beiden,
Wie groß war deine Not!
Die Wüste schien dir lange;
Doch war vom Untergange
Dein liebes Kind bedroht.

Und da Er glanzumkrönet,
Wie bist du nicht gehöhnet
Um seine Gotteskraft!
Wie mag, den Groll zu laben,
Dich nicht gelästert haben
Die arge Priesterschaft!

Und gar, wenn gottdurchdrungen
Dich grüßten fromme Zungen
Und priesen laut und weit:
Wie hast du nicht in Zagen
An deine Brust geschlagen
In deiner Sündlichkeit!

So hast du viel getragen,
Unendlich viele Plagen,
Mit freundlicher Geduld,
Und ist in all den Jahren
Manch Seufzer dir entfahren
Und manche kleine Schuld.

Du frommer Held im Glauben,
Den schrecklich dir zu rauben
Sich alle Welt verband,
Hast können nicht erhalten
Ein unbeflecktes Walten
An deines Jesu Hand.

Was soll ich denn nicht hoffen,
Da noch der Himmel offen,
Und meine Seele still?
Will sich die Gnade nahen:
Ich kann sie wohl empfahen,
So Gott mir helfen will.

Zerrissen in den Gründen
Bin ich um meine Sünden,
Und meine Reu‘ ist groß!
O hätt‘ ich nur Vertrauen,
Die Hütte mein zu bauen
In meines Jesu Schoß!

aus: Annette von Droste-Hülshoff – Das geistliche Jahr

Hummel – Konzert für Trompete und Orchester E-Dur

Johann Nepomuk Hummel, geb. 14. November 1778 in Pressburg, Königreich Ungarn, gest. 17. Oktober 1837 in Weimar war ein österreichischer Komponist und Pianist.

Magersüchtige Hummel
Magersüchtige Hummel beim Training

Hummel veröffentlichte unter anderem sechs Konzerte für Klavier und Orchester, acht Klaviersonaten (darunter zwei zu vier Händen), zahlreiche weitere Kompositionen für Klavier solo sowie Kammermusik; außerdem komponierte er eine Reihe von Opern und Singspielen, Kantaten und Messen. Lediglich Sinfonien fehlen in seinem Werkverzeichnis.

Von unverminderter Bedeutung ist das Konzert E-Dur für Trompete und Orchester, dessen erster Satz heute ein Standardwerk für Aufnahmeprüfungen und Orchestervorspiele ist.Hummels Musik repräsentiert den Übergang von der klassischen zur romantischen Ära.

60. Internationaler ARD – Preistraegerkonzert 2011 Trompeten-Solist: Manuel Blanco Gomez-Limon; Spanien. Werk: Johann Nepomuk Hummel – Konzert für Trompete und Orchester E-Dur

Stirbt die Hummel, stirbt der Eichelhäher

Seit ich gestern in den späten Abendstunden vom schrecklichen Schicksal der Hummel Kenntnis erhielt, verfolgen mich die Hummeln bis in den Traum.

Eichelhäher im Kirschbaum
Der Eichelhäher im Kirschbaum sucht verzweifelt Hummeln.

Was ist, so sagte mir der Traum, wenn durch das massive Sterben der Hummeln auch andere betroffen sind? Eichelhäher zum Beispiel.

Das ist wahr, dachte ich und dann fiel mir auf, dass ich schon lange keine Eichelhäher mehr gesehen habe. Keine Hummeln, keine Eichelhäher. Der Zusammenhang ist frappant, fast schon ignorant.

Ich sollte heute die Schule schwänzen und mit den anderen Schulschwänzern diese Wahrheit teilen.

Ich überlege noch.

Hummeln sind stark Selbstmord gefährdet

Hummeln haben es schwer. Nach neusten Erkenntnissen sind Hummel schwer. Viel schwerer als erlaubt.

Fette Hummel kurz vor dem Absprung
Fette Hummel kurz vor dem Absprung

Hummeln sind fett. Das führt so schweren Neurosen, Psychosen und Deprosen, Moment, Depressionen.

Hummeln sind ob ihrer Dicke stark Selbstmord gefährdet. Tragisch!

Hummeln muss geholfen werden.

Sofort.

Studie: 9 von 10 Hummeln leiden an Übergewicht

Brahms, Ungarische Tänze, Nr. 21 (Urheberrechtlich betrachtet)

1863 nahm Brahms das Angebot an, Chormeister der Wiener Singakademie zu werden, 1864 gab er dieses Amt wieder ab. Zu den in der Folgezeit in Wien entstandenen Werken gehören die „Ungarischen Tänze“.

Brahms: Ungarische Tänze
Brahms: Ungarische Tänze

Die Veröffentlichung der „Ungarischen Tänze“, bei denen Brahms auf zum Allgemeingut gehörende Zigeunerweisen zurückgegriffen hatte, geriet fast zum Skandal:

formvollendet
formvollendet

Zwar erreichte Brahms mit ihnen ein breites Publikum, doch meldeten sich plötzlich andere Musiker zu Wort und reklamierten sich als Urheber der Musik.

Urheberrecht auf österreichisch eben, gell?

Brahms Ungarische Tänze Nr. 21
Volker Hartung
Neue Philharmonie Köln

Johannes Brahms’s temperamental Hungarian Dance No.21 in E minor is performed by the Cologne New Philharmonic Orchestra under the direction of Volker Hartung.
Live from a public concert at Laeiszhalle Hamburg, Germany in March 2012.

Flughafen öffnet

Der Kleinflughafen Calw-Nordwest hat wegen des anhaltend frühlingshaften Wetters die Saison vorgezogen.

Sensationell: Der Start in den richtigen Frühling beginnt heute
Sensationell: Der Start in den richtigen Frühling beginnt heute

Ab sofort wird der Linienverkehr wieder aufgenommen.

Passagiere werden gebeten rechtzeitig zu buchen.

Na ja. Vielleicht ist diese Meldung ein wenig zu enthusiastisch. aber vorhin schien für fünf Minuten die Sonne.

Endlich gelungen!

Nach endlos langen Tagen, die Nächte nicht mit eingerechnet, ist es endlich gelungen:

Weidekätzchen vom Balkon aus fotografiert
Weidekätzchen vom Balkon aus fotografiert

Weidenkätzchen in ihrer schönsten Schönheit zu fotografieren.

Der Dank geht, ausnahmsweise, an meine Annisekretärin, die in einem Moment der Windstille den Finger am Auslöser der Kamera hatte und, kaum zu glauben, auch abdrückte.