Best of Anni Freiburgbärin von Huflattich

Rosenkranzkönigin

Mai

Nach einem bisher sehr eisigen Frühling rühren sich im Mai, gemäß einem Volkslied, die Bäume und schlagen aus.

Baum

Kahler mit Efeu verzierter Baum Anfang Mai

Da stellt sich doch allen Ernstes die Frage: Wann wird’s mal wieder richtig Frühling, so ein Frühling wie er früher einmal war. Mit richtig global erwärmten Temperaturen, von Februar bis Juni.

Kein Wort zu den Klimakatastrophikern!

Versprochen.

Ist der Mai kühl und nass, füllt’s dem Bauern Scheun‘ und Fass. Ist’s im Mai recht kalt und nass, haben die Maikäfer wenig Spaß. Wenn’s im Mai viel regnet, ist das Jahr gesegnet. Regen im Mai bringt für’s ganze Jahr Brot und Heu.

Biergarten im Mai

Biergarten im Mai die Herzen erfreu‘

Ist der Mai heiß und trocken, kriegt der Bauer kleine Brocken; ist er aber feucht und kühl, dann gibt’s Frucht und Futter viel.

Nasser Mai bringt trockenen Juni herbei.

Seit Tagen plärren die Wetterdienste: Achtung, Achtung! Die große Sommerdürre kommt.

Mairegen

MERKE! Ist der Mai kühl und nass, wird eine große Sommerdürre folgen

Wegen der großen Sommerdürre, die da kommen wird, fallen in diesem Jahr alle Maiveranstaltungen ins Wasser.

Aus die Maus! Ertrunken!

Im Mai habe ich eine gekaufte Minigerbera im Topf kurz vor dem Eingehen in einen großen Topf umgepflanzt und nicht erwartet, dass sie sich erholt.

Echt voll die Blüte

Bis Ende Juli wuchsen die Laubblätter schier ins Unermessliche, sie wurden mindestens dreimal größer, als sie beim Kauf waren.

Anfang August konnte ich sensationell vermelden, dass die Gerbera eine, wenn auch nicht sonderlich ansehnliche, Blüte austrieb.

Und Sonnenlicht beschienen

Nun ist tatsächlich noch eine zweite Blüte gewachsen. Und die ist richtig schön rund.

Klasse gemacht, Gerbera.