Best of Anni Freiburgbärin von Huflattich

Endlich beginnt wieder die Eisbadesaison

St. Martin

Der Frost hat Einzug in den Rosensteinpark gehalten. Langsam frieren die Teiche zu.

Frostiger Rosensteinparkteich

Frostiger Rosensteinparkteich

Die nichtgewerkschaftliche Vereinigung „Gemeinsam gegen den Frost (GgF)“ hat beschlossen, dem penetrant vordringenden Eis die Stirn zu bieten und die Eisbildung im Uferbereich zu verhindern.

Bemerkenswert: Es fehlen die Gründungsmitglieder der Vereinigung, die Gänse.

Aber zwei Wochen nach dem St. Martins Massaker ist deren Anwesenheit auch nicht zu erwarten

Noch ist das Ergebnis nicht bekannt, eines aber ist schon gewiss: Es wird ungemütlich.

Nilgans im Rosensteinpark

Heinz, mach‘ schneller, die Linken kommen.
Die sind schlimmer als an St Martin im Backofen zu landen.

Da ist es besser, sein Heil in der Flucht zu suchen.

Rette sich wer kann, die Linken kommen.

Kinder seit nicht dumm! Nutzt die Zeit!

Graugans im Rosensteinpark

Diese Graugans im Rosensteinpark hält eine erschütternde und mitreißende Predigt in der Speakers Corner am Rosensteinparkteich

Noch könnt ihr das Übel abwenden! Es sind nur noch elf Tage, dann steht St Martin vor der Tür!

Graugans im Rosensteinpark

Ich war aufmunternd und aufrüttelnd, gell Anni?

Also: FliehtFliegt ihr Narren.

Zeitweise schien heute die Sonne. Zufälligerweise war genau zu so einem Zeitpunkt meine Freiburgsekretärin im Rosensteinpark und hat dieses Bild gemalt.

Rosensteinpark

Langsam hält der Winter Einzug im Rosensteinpark

Heureka, habe ich gesagt, das ist fein, richtig schön bunt. Das veröffentlichen wir heute Abend, wenn es heißt: Dieses Jahr ist der St. Martinszug ausgefallen.

Es waren zwar viel Kinder mit Laternen da, aber außer Geschnatter und einer herrischen Frauenstimme war nichts von St. Martin zu merken.

Für Gänse ist nun eine schwere Zeit angebrochen. Diejenigen, die das St. Martin Massaker überlebt haben, haben die Qual der Wahl, denn Weihnachten steht vor der Tür.

Nilgans im Rosensteinpark

Futtern, was das Zeug hält und gut fettgepolstert den Winter überstehen, aber ein Ziel der fresssüchtiger Weihnachtsgansbegierden zu werden oder ganz gemäßigt futtern, nicht zulegen, aber eventuell im Januar zu erfrieren.