Hauptsache Latein

Latein ist eine tote Sprache. Unbeachtet von der Presse versinkt sie immer tiefer im großen Morast des Vergessens. Einst, nicht nur zu Cäsars und Ciceros Zeiten, war sie groß und beliebt. Knapp 50 Jahre ist es her, dass ihr die Kirche das unverdiente Ende bereitete.

So groß war mein letzter Fisch!!!
So groß war mein letzter Fisch!!!

Aber Latein lässt sich nicht unterzukriegen. Nicht nur in kleinen Untergrundzirkeln wird gepflegtes Latein gesprochen, nein, Latein hat sich auch bestimmter Kreise bemächtigt, die gar nicht daran denken, Latein auf den Müll der Geschichte zu werfen.

Ich war auch ganz baff, das sage ich in aller Bescheidenheit
Ich war auch ganz baff, das sage ich in aller Bescheidenheit

Jäger sind ein bekanntes Beispiel. Angler mögen ebenfalls das Latein. Das berufsspezifische Latein erfreut sich so großer Beliebtheit, dass sogar die Fauna davon ergriffen wird (s. Bild: Erwin Schwan preist in höchsten Tönen seinen letzten Fang).

Wie? Du glaubst mir nicht?
Wie? Du glaubst mir nicht?

Einzig die Norddeutschen bilden – mal wieder – eine peinliche Ausnahme. Hier wird nicht Latein gesprochen, sondern Garn. Seemannsgarn.

5 Kg Bibel – Endlich wieder erhältlich

Im April 2015 musste ich mit bedauern feststellen, dass die beste aller Bibeln, die Allioli Bibel, nicht mehr von Sarto verkauft wird. Das war hart. So haben auch andere gedacht und den Sarto Verlag bedrängt, die Allioli Bibel wieder aufzulegen.

Allioli Bibel

So ist es jetzt endlich geschehen. Der Verlag möchte eine Neuauflage herausgeben und nimmt Vorbestellungen an. Der Preis für die dreibändige Bibel, 4096 Seiten, soll 189,00 € betragen.

Da Sarto ein beträchtliches unternehmerisches Risiko auf sich nimmt, hat der Verlag ein Produktionsvorbehalt formuliert: „Dieses Angebot erfolgt auf mehrfach geäußerten Wunsch nach einer Neuauflage. Diese wird erfolgen, wenn bis Ende Februar 2019 mindestens 150 Bestellungen eingegangen sind. Auslieferung dann bis Ende Mai 2019. Sollte mangels ausreichender Nachfrage keine Neuauflage erfolgt sein, werden bis Ende Februar alle Besteller informiert.“

Hier geht es zur Vorbestellung.

Ich besitze die dreibändige Ausgabe seit 2012 und seither ist mir diese Bibel zur liebsten aller Bibeln geworden. Im Oktober 2012 schrieb ich dazu folgenden Artikel:

5 Kg Bibel

Anni Freiburgbärin von HuflattichSeit meinem Namenstag habe ich sie. Die Bibel der Bibeln, die Allioli Bibel. Eine Bibelübersetzung auf der Grundlage der Vulgata unter Berücksichtigung hebräischer und griechischer Texte. Die Allioli Bibel war die erste deutschsprachige Übersetzung, die die päpstliche Druckerlaubnis erhielt.

Der Übersetzer Joseph Franz von Allioli, 1793 in Sulzbach geboren, 1873 in Augsburg gestorben, wurde 1816 in Regensburg zum Priester geweiht, war ab 1824 ordentlicher Professor der orientalische Sprachen, der Exegese und der biblischen Archäologie. 1838 wurde er Propst des Domkapitels in Augsburg.

Zwischen 1830 und 1834 erschien die Allioli Bibel in sechs Bänden. August Arndt revidierte sie 1899, Eleonore Beck und Gabriele Miller 1965. Seit ungefähr 1850 bis Mitte des 20. Jahrhunderts war die Bibel die verbreitetste katholische Bibelübersetzung im deutschen Sprachraum, wurde dann von der Einheitsübersetzung abgelöst.

Schwer und wuchtig liegt das neue Testament in der Hand. Schwarzes Kunstleder, edles dünnes Papier. Rechte Seite Latein, links die deutsche Übersetzung in Frakturschrift. Das ist erst gewöhnungsbedürftig, aber schnell ist man wieder vertraut mit den Buchstaben. Der umfangreiche Erklärungsapparat ist vom Feinsten. Das Verständnis des lateinischen Vulgatatextes fällt mit solcher Hilfe leicht.

Die Allioli Bibel empfahl sich durch eine besondere päpstliche Druckerlaubnis und erfreute sich der Gutheißung fast aller deutschsprachigen Bischöfe. Die Übersetzung wurde durch den Jesuiten Augustin Arndt behutsam in Text und Kommentar aktualisiert. Die Allioli Bibel ist etwas ganz besonderes. 2010 hat der Sarto Verlag ein Reprint der letzten Auflage von 1916 – 1920 neu verlegt.

Die Allioli Bibel regt zum Bibelvergleich an. Demnächst werde ich Textvergleiche durchführen. Grundlage werden die Jerusalemer Bibel (seit 1990 nur noch die Einheitsübersetzung), die Benedikt Bibel (also die Herderübersetzung, früher Grundlage der Jerusalemer Bibel), die originale Pattloch Bibel (Bibelübersetzung von Vinzenz Hamp, Meinrad Stenzel und Josef Kürzinger) und natürlich die Allioli Bibel sein.