Och nee! WIR!

Anni Freiburgbärin von HuflattichIch finde es sowas von knorke. Der Herr MärZhase hat es nun auch gesagt. „Wir“, hat er gesagt, „wir!“

Ich bin auch gemeint, glaube ich wenigstens.

Also: „Wir, wir werden alle ein wenig ärmer!“ Und präziser: „Wir haben den Höhepunkt unseres Wohlstandes wohl hinter uns.“

Yepp. Ich nehme gerne das Geld jener Millionen schweren Pfeffersäcke, damit sie ärmer werden und opfere dafür gerne das böse „Z“ in meinem Namen.

Lang lebe die arme Zukunft

Anni FreiburgbärinZ von Huflattich

Kurz vor’m Gewitter

Und so träumte mir, dass Volksfest eilte von Höhepunkt zu Höhepunkt und plötzlich blieb das Riesenrad stehen. Stromausfall. Ich in der höchsten Kabine.

Riesenrad
Ein Bild von einem Riesenrad auf den Cannstatter Wasen.

Die Welt leuchtete in seltsamen Farben und dann ging das Gewitter los.

Schade das ich aufwachte. So sitze ich hier seit 1:45 vor meinem PC und gucke mir tagesaktuelle Bilder an, wie dieses aus ferner Vergangenheit, vom 1. Oktober 2013.

Schön war’s damals.

Endlich! Der Herbst ist da

Dem Herbstanfang sei Dank. Vorbei das schwitzen bei 35°. Doch die jetzt gemessenen 15°, eisig kalt, sind im Winter die Aussicht auf frühlingshafte Temperaturen.

Ein Star
Der Star an sich möchte gerne bleiben. Aber das Klima will es nicht. Sch… niedrigen Temperaturen

Dem Star, wird es zu kalt. Ab Mitte Juni bis Anfang August machen vor allem die Jungvögel der nordöstlichen Populationen einen sogenannten Zwischenzug; die Zugrichtung liegt meist schon in Richtung des Winterquartiers.

Der Zug wird durch die Vollmauser unterbrochen. Anfang September beginnt der eigentliche Wegzug, er erreicht seinen Höhepunkt Mitte Oktober und ist Ende November weitgehend abgeschlossen.

Der Heimzug beginnt im Februar und ist in Mitteleuropa meist Ende März, im Norden Europas erst Anfang Mai beendet, aber wer will schon da wohnen?