Best of Anni Freiburgbärin von Huflattich

Warten auf das Christkind

Johann Christoph Pachelbel erblickte 1653 in Nürnberg das Licht der Welt. Er war ein deutscher Komponist und Organist.

Kein bisschen langweilig!

Piano dings! Finde ich klasse!

Pachelbels Kompositionen umfassen Choralbearbeitungen, freie Orgelwerke (Toccaten, Ciaconen, Fantasien und Fugen), Orgelchoräle, Choralvariationen und Triosonaten.

Das populärste Werk Pachelbels ist der Kanon aus „Kanon und Gigue in D-Dur“. Es handelt sich um den einzigen von ihm komponierten Kanon.
Vom Kanon existieren heute zahlreiche Aufnahmen, Versionen und Bearbeitungen.

Rockelbel’s Canon (Pachelbel’s Canon in D) – 4 Cellos – ThePianoGuys

In protestantischen Kreisen wird der Kanon gern auch zu Hochzeiten gespielt. Jüngst beschwerte sich ein Cellist, immer nur die gleichen Noten wieder und wieder zu spielen. Seine „Pachelbel Flucht“ kam bei der Hochzeitsgesellschaft nicht so gut an.

Bei mir um so mehr!

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.