Orientierungslos

Der Tag fing ziemlich bescheiden an und setzt sich so fort. Einfache Fragen finden keine Lösung.

Gans im Rosensteinpark
Orientierung – was ist das?

Ist unten unten oder unten oben?
Diese Frage ist schon zu kompliziert.
Also nochmals einfacher gefragt:
Bin ich eine Gans oder ein Specht?
Oder ist der Spiegel ich?
Und wer hat ins Wasser gespuckt?
Warum?
Antwort bitte an die bekannte Emailadresse!

Der Weiher

Er liegt so still im Morgenlicht,
so friedlich, wie ein fromm Gewissen;
wenn Weste seinen Spiegel küssen,
des Ufers Blume fühlt es nicht;

Libelle auf dem Balkon
Diese Libelle ist anders. Sie treibt sich nicht an Weihern herum, sondern auf dem Balkon. Meinem Balkon. Kilometer vom nächsten Weiher entfernt.

Libellen zittern über ihn,
blaugoldne Stäbchen und Karmin,
und auf des Sonnenbildes Glanz
die Wasserspinne führt den Tanz;
Schwertlilienkranz am Ufer steht
und horcht des Schilfes Schlummerliede;
ein lindes Säuseln kommt und geht,
als flüstr‘ es: Friede! Friede! Friede!

Lilien am Ufer
Lilien am Ufer (vermutlich Schwertlilien oder so)

Stille, er schläft! stille, stille!
Libelle, reg‘ die Schwingen sacht,
daß nicht das Goldgewebe schrille,
und, Ufergrün, hab‘ gute Wacht,
kein Kieselchen laß niederfallen. „Der Weiher“ weiterlesen

Die Generation der Vollidioten

In etwa 50 Jahren werden nur noch die Hälfte der Schüler die Fähigkeit haben, ein Unistipendium zu bekommen.

HÄH?
HÄH?

Die Zahl der Schwachsinnigen wird sich im gleichen Zeitraum verdoppeln.

In psychologischen Massentests an Schulkindern sind die Grundlagen für die obigen Prognosen belegt worden. Im Jahr 1982 wird der Großteil der Bevölkerung aus Halbidioten bestehen, die die Elterngeneration von rezenten Vollidioten sind.

Alles eine Frage der Vererbung. So befand es der Spiegel am 25. 6. 1952. Die Prophezeiung des Spiegel ist vollumfänglich eingetroffen, schlimmer noch: Die Vollidioten sitzen heute in den meinungsbildenden Medien.

Quelle