Wenn das Mittagessen läuft

Zu den vielen Leckereien, die die Italiener zu bieten haben, gehört mit Sicherheit der Tintenfisch.

Werden auch gerne verspachtelt
Wenn kein Tintenfisch zur Hand ist, dann werden Schildkröten auch gerne verspachtelt

In der lebenden Variante ist der Oktopus sehr vielseitig und erfinderisch. Wird ihm im Wasser das Futter vorenthalten, weil er es vermutlich schon verspachtelt hat, dann begibt er sich auf große Reise zu einem anderen Wasserloch.

Wunderbare Bilder eines über Land wandelnden „Schleimhaufens“ zeigt dieser Film der BBC.

Also, beim den nächsten Tintenringen eine kleine Gedenkminute einlegen.


„Wenn das Mittagessen läuft“ weiterlesen

Rohe Gewalt vs. Intelligenz

Bisher habe ich gedacht alles Viehzeuch, außer Teddybären, ist doof wie Stroh, Bohnenstroh, um es einmal ganz drastisch zu sagen. Der Film unten zeigt, dass nicht alle Tiere so dämlich sind, wie sagen wir mal: Politiker.

Schwarmintelligenz bei der Arbeit
Schwarmintelligenz bei der Arbeit

Das Video beginnt ganz harmlos mit einem Zweibeiner, der einen Krabbenfangkorb zum Krabben fangen einsetzt. Die Krabben sind so dämlich, wie z. B. Politiker – vielleicht ein ganz klein wenig schlauer, und gehen ohne Not in die Falle.

Soweit, so normal, der zweibeinige Fischer freut sich schon auf sein lecker Essen. Doch der hat seine Rechnung ohne den Oktopus gemacht. Der ist nämlich noch verfressener und beinahe genial – kein Wunder bei seinem Riesenschädel.

Der Oktopus ist erst einmal dumm wie Macker und versucht den Stahlkäfig für Krabben mit roher Gewalt zu öffnen. Verfressene und Männer können nun einmal nicht anders als mit roher Gewalt ihren Willen durchzusetzen (siehe Köln, Silvester 2016 oder ähnliche Vorfälle), es funktioniert aber nicht.

Doch dieser Oktopus ist so wahnsinnig intelligent, wahlweise verfressen, dass er mir nichts dir nichts in die Falle tappt. Oktopus drin, Krabben tot.

Oben, außerhalb des Wassers, denkt der zweibeinige Krabbenfischer (mit kleinerem Gehirn als ein Oktopus), es sei Zeit sein Mittagessen, also die Krabben, wahlweise den Oktopus heraus zu ziehen. Man kann richtig sehen, wie ihm das Wasser im Mund zusammen läuft.

Und was macht unser Feinschmecker in seinem Krabbenrestaurant, als er merkt, dass seine Feinkostpommesbude sich in Bewegung setzt? Ja, er hat nicht umsonst so einen dicken Kopf und zongdiebong lässt er den Zweibeinigen alt und hungrig aussehen.

Das kommt davon, wenn man die Intelligenz der Tiere unterschätzt. Selbst Schuld.

Octopus Steals Crab From Fisherman