Best of Anni Freiburgbärin von Huflattich

Oktober

Früher war der Oktober auch schon mal güldener. Richtig sonnig und immer noch warm. Bis zu 20°.

Teich

Still ruht der Teich in goldenem Sonnenschein – So muss der Oktober sein.

Und dann? Dann kamen die Klimabekloppten und fingen an zu hüpfen. Regentanz und anderer heidnischer Schwachsinn.

Immerhin, in diesem Jahr ist der Oktober ziemlich unfreundlich. Man könnte fast abergläubig werden.

Der goldene (von Nostalgikern und/oder Antiklimafetischisten „güldener“) Oktober genannt, hält in diesem Jahr noch nicht, was seine Werbung verspricht.

Kalt trotz Dauerlauf

Die schönste Seite des Rosensteinparks ist auch recht lausig kalt

Kalt, grau, gar nicht golden. So wird das nichts mit uns.

Aber! Es kann sich noch alles ändern und dann ist der November da.

Im Oktober ist die Hochzeit des Vogelzugs. Viele Schwärme sind schon ab in den Süden gezogen, andere Vogelarten sammeln sich gerade.

Zugvogeltrainer sind zur Zeit völlig ausgebucht

Zugvogeltrainer sind zur Zeit völlig ausgebucht

Einige Arten, die früher zu den Zugvögeln gehörten, bleiben. So die Amseln. „Warum“, so denkt die moderne Amsel, „soll ich in den Süden fliegen, nur um dort im Kochtopf zu landen? Da bleibe ich lieber hier.“

Im Oktober hat der Wald endgültig die Faxen dicke. Die Bäume färben noch einmal ihre Blätter bunt.

Die Waldarbeiter warten sehnsüchtig

Die Waldarbeiter warten sehnsüchtig, dass der Wald endlich einschläft und sie in Ruhe Bäume fällen können.
Merke: Im Winter sind die Bäume nicht richtig tot, nur Hirntot und können ganz tot gemacht werden.

Dann schmeißen sie sie einfach auf den Boden und machen dicht. Bis zum Februar.