Best of Anni Freiburgbärin von Huflattich

Leben auf dem Drahtseil

Öde

Die Umwandlung beginnt. Langsam, ganz langsam schreitet sie voran. Es ist kaum zu bemerken, wie die Änderung fortschreitet.

Herbstlich bunt

Herbstlich bunte Farben erfreuen das Gemüt

Aus Grün wird meist Gelb, erst leuchtend, später Braun.

Aus Grün wird auch Orange, erst leuchtend, später Braun.

Aus Grün wird auch Rot, erst leuchtend, später Braun.

Der Herbst spiegelt in seiner Unschuld herrlich die politische Farbenlehre wieder. Alles Grüne landet bei dumpfen Braun.

„Ich gehe zu Dem, der mich gesandt hat.“

Nicht eine Gnadenflamme hehr
Vor deinem Volke soll ich gehn;
Nein, ein versteinert Leben schwer
Wie Sodoms Säule muß ich stehn
Und um mich her
Die Irren träumend schwanken sehn.

Morgenrot

Und ob auch Öde mich umgibt,
Ob mich erstickt der Nebel fast,
Mir Wirbelsand die Augen trübt,
Doch weiß ich, daß mein Sinn dich faßt,
Daß er dich liebt,
Und daß du mich gesendet hast.

Den Lebenshauch halt ich von dir,
Unsterblich… Weiterlesen