Best of Anni Freiburgbärin von Huflattich

Bibber, bibber, bibber

Genderterrorismus

Anni, Schottland iss absolut klasse. Hör’ mal die Eiß’ klasse Musik an. Als wenn’se 1000 Katzen an’n Schwanz zieh’n tu’s. Un’ wie die Schotten rumlauf’n iss der reinste Genderterrorismus. Alle Kumpel hab’n Röcke an un‘ die Weiber die Hosen.

Pommes mit BigMäc

Hier ess‘ ich gerade das schottische Nationalgericht von’n McDonald. iss’n Schotte.

Eiß Emmanzipation, iss fast wie bei uns in’ne Redaktion.

So, jetz’ leg dich zurück, dreh’ die Musik voll auf und genieß’ tausend krepierende Katzen. Bis demnächst aus Schottland. Weiterlesen

Menschen sind nicht sonderlich haltbar. Kaum haben sie 40, 60 oder 80 Jahre gelebt, da fangen die Wehwehchen an. Ich sehe das täglich bei meiner Annisekretärin. Rheumasalbe ist seit Jahren ihre ständige Begleiterin.

Gummibärchen im Kampf gegen Kalk

Gummibärchen im Kampf gegen Kalk

„Mir tut die Schulter weh“, gehört zu ihren Standardsätzen. Die Rheumasalbe scheint keine Linderung zu bringen. Dann eines Tages die Erkenntnis: „Guck mal Anni, hier steht ganz genau beschrieben, was ich habe: Kalkschulter!“

Meine Annisekretärin ist richtig glücklich. Endlich weiß sie, was… Weiterlesen

Grüß mir die Sterne-
Und grüß mir den Mond.
Dein Leben,
Das ist ein Schweben
Durch die Ferne-
Die keiner bewohnt.

Schneller und immer schneller …

Eine heroische Träume träumende Amsel im Rosensteinpark

Eine heroische Träume träumende Amsel im Rosensteinpark

Genug geträumt. Ich bin jetzt mit brüten dran. Eiß Genderterrorismus, früher haben nur die Weibchen gebrütet und wir konnten fliegen.

AnnisekretärinEin Märchen voller Wahrheit, das geradezu die Entwicklung des Genderterrorismus vorausgesehen hat. Der Fischer, Pantoffelheld der Vergangenheit, sieht sich hilf- und wehrlos den Forderungen seiner Frau ausgesetzt, die er zähneknirschend als Laufbursche dem Butt unterbreitet.

So scheinbar berechtigt der Feminismus des 19. und 20. Jahrhundert schien, so gerne Mann ihm aus unwissender „Nettigkeit“ (oder zähneknirschende Mutlosigkeit?) entgegenkam, sosehr hat Mann sich zur Frau zweiter Klasse verwandelt. Ein Ende der männlichen Dekonstruktion ist noch nicht in Sicht. Nicht wahr, Herr Professorin?… Weiterlesen