Best of Anni Freiburgbärin von Huflattich

Endlich beginnt wieder die Eisbadesaison

Diktatur

Männer sind bescheuert. Völlig verblödet. Das ist keine neue Erkenntnis, das ist seit Anbeginn der Welt so und die letzten 40 Jahre brachialer Emmanzendiktatur haben die Gehirne der Männer endgültig zu Brei zerquetscht.

Leiter by Pixabay

Die Leiter: Stein des Anstoßes
by Pixabay

Diese Feststellung sabbernder Befindlichkeit beim Manne (s. Weicheisyndrom) ist keine Schmähung, sondern eine einfache Wahrheit, die genauso wahr ist, wie die Aussage, dass es 59 Geschlechter gibt.

Zur Verdeutlichung ein Beispiel. Waren bis vor 40 Jahren Männer wenigstens in der Lage einfache Hilfsarbeiten zu verrichten, so ist das Heute nicht mehr der Fall.

Nehmen wir einen einfachen Fall: Wir sagen einem Mann, nimm diese Leiter und stelle sie auf, so dass Du sicher in der 95. Etage die Fenster von außen putzen kannst.

Vor 40 Jahren hätten Männer, also richtige Männer zumindest, das noch geschafft. Ein lustiges Lied auf den Lippen, Putzeimer und Fensterleder in der Hand, wäre der Mann nach oben geklettert und hätte fröhlich die Fenster geputzt. Für den Abstieg hätte er die große Stufe genommen.

Heute sind Männer geistig so degeneriert, dass sie zum Aufstellen einer hundsgewöhnlichen Leiter eine EU-Richtlinie benötigen. Ehrlich.
Weiterlesen

Sternzeit Dienstag, 14:15. Seit Stunden bin ich auf der Suche nach ausgetretenen Pfaden. Das ist mir durchaus peinlich, aber ich habe mich zum ersten Mal bei meinem BigBurgerDoobleTriathlon … ähh … also, ich bin vom rechten Pfade abgekommen.

HUNGER!

HUNGER!HUNGER!HUNGER!HUNGER!

Hunger!

Ein Gedicht lenkt ab:

Focus in den Lokus
Spiegel hinter Schloss und Riegel
Welt für kein Geld
Stern halt mir fern
Freitag …

Freitag ist Fischtag. Heute gibt es Schweinebraten satt!

Wenn ich den Weg finde.

Was macht eigentlich ein Buddhist, dem der Weg geklaut ist?

Wenn der Weg ist weg, die Diktatur des Magens ein Schreck‘!

So jung das Jahr, so trüb das Wasser. Coronadiktatur weltweit. Der große Bruder wird demnächst von einem deb[zensiert] und kor[zensiert] Politiker regiert.

Trübes Wasser

Trübe Wasser sind tief

Trübe, trübe, die Aussichten sind trübe. Da erheitert in keiner Weise der Gedanke selbst seit 16 Jahren von so einer Person verar[zensiert] zu werden.

Ich wünsche allen Lesern eine arbeitsreiche Woche im Heimbüro oder beim Arbeitsamt.

Lang lebe die Selbstzensur!