Best of Anni Freiburgbärin von Huflattich

Das Jahr beginnt eisig!

Bier

Was für’ne Eiße! Ich denk‘ ich seh nich‘ richtich. Gestern hab’ich mein Kater ordentlich wech gebracht, damit’er richtich klasse knack’n kann un‘ heute wech iss, un‘ was iss?

Jetz' sabbert mein Kater auch noch!

Was für’ne Eiiße: Jetz‘ sabbert mein Kater auch noch!

Eiße! Der Kater iss immer noch da un‘ kränkers als zuvor. Ich tu‘ ma‘ ’ne warmet Bier Kur mit’em mach’n.

Jau! Das tut den bestimmt wieder auf’fe Beinkes bring’n tun.

Ich hab‘ heut‘ keine Zeit, ich bin heut‘ gar nich‘ hier. Im Kühlschrank iss ’ne Ananas, auf’m Balkon da steht das Bier. Im Schrank iss’n Teller, der Flaschenöffner iss im Keller. Bedien‘ dich selbs‘,

Theo und sein Weihnachtsbraten

Ich bin nich‘ da, ich bin heut‘ wech. Tu‘ mich um mein Weihnachtsessen kümmern.

fühl dich wie zu Haus‘, ich bin wech. Aus. Ich hab‘ heut‘ keine Zeit, ich bin heut‘ gar nich‘ hier. Im Kühlschrank iss ’ne Ananas, auf’m Balkon da steht das Bier. Im Schrank iss’n Teller, der Flaschenöffner iss im Keller.

Bedien‘ dich selbs‘, fühl dich wie zu Haus‘, ich bin wech. Aus. Ich hab‘ heut‘ keine Zeit, ich bin heut‘ gar nich‘ hier. Im Kühlschrank iss ’ne Ananas, auf’m Balkon da steht das Bier.

Im Schrank iss’n Teller, der Flaschenöffner iss im Keller. Bedien‘ dich selbs‘, fühl dich wie zu Haus‘, ich bin wech.

Aus. Ich hab‘ heut‘ keine Zeit, ich bin heut‘ gar nich‘ hier. Im Kühlschrank iss ’ne Ananas, auf’m Balkon da steht das Bier. Im Schrank iss’n Teller, der Flaschenöffner iss im Keller. Bedien‘ dich selbs‘, fühl dich wie zu Haus‘, ich bin wech. Aus.
Weiterlesen

Nee, wir sin‘ ganz traurich. Unser liebes Grätel hat nich‘ den noblen Friedenspreis gekricht.

Theorum! Die Höchstmotivation!!!

Un‘ Prösterken!

Acke!

Un‘ jetz‘?

Jetz’n lecker Bierken. Was für’e Seele.

Jau! Das tut gut!

Auf’n neuet! Schulschwänz’n für’n Nobelpreis!! Einmal muss das ja klapp’n tun.

Anni Freiburgbärin von HuflattichVor zwei Jahren habe ich diesen erstklassigen Artikel gefunden, gebessert hat sich seitdem nichts. Im Gegenteil:

„Anstatt sich über die „Kuffnuckenstämmigen“ oder die bösen Einwanderer zu beschweren, sollten die Deutschen endlich schonungslose Selbstkritik betreiben. Die meisten Deutschen in ihrer Sattheit und Wohlstands-Verwahrlosung, haben es soweit kommen lassen.

Es wird Zeit, dass die sogenannten deutschen Patrioten, mit sich hart ins Gericht gehen warum sie NIX getan haben um die kulturelle, christliche und ethnische Identität zu bewahren und zu schützen. Jammern und auf Opfer – machen gehen nicht mehr.

Alles, was in… Weiterlesen

Der Fischer war alt und klapprig geworden. Er hatte sein Leben lang hart und entbehrungsreich gearbeitet. Doch seine Rente war karg.

Der Fischer bemerkte den Verlust seines Eigentums zu spät

Der Fischer bemerkte den Verlust seines Eigentums zu spät

Zur Monatsmitte reichte es gerade noch für eine Flasche Bier und die wollte er heute mit Genuss im Rosensteinpark trinken.

Der Fischer hatte einen geheimen sehr gemeinen Feind. Eine alte Makrele verfolgte ihn wo sie nur konnte und versuchte den Fischer zu schaden.

Kaum hatte sich der Fischer mit seiner Flasche Bier an dem Ufer des Rosensteinparkbachs niedergelassen, da passierte… Weiterlesen

Das gesteh ich mir,
fein ist Bier.
Wein ist feiner,
den schenk ich Rainer.

Rainer hinter dem Schwan

Rainer, die Krähe hinter dem Schwan, ist sauer

MOMENT!
Wer ist Rainer?
Den kenne ich nicht.
Dem schenke ich nichts!!!

Heute mal ein Artikel nur für unsere biertrinkende Leserschaft. Ein Pilz!

Ein Pilz

Der sieht ein wenig ungesund rot aus.

Lecker. Gut, essen würde ich ihn nicht.

Trinken auch nicht. Er sieht noch nicht einmal richtig schön aus.

Live! Aus‘se Tropen.

Klabauterjagd

Auf zu’e Klabauterjagd mit’n Piraten unter’n gelben Piratenhelm der Sympathie

Das Wetter iss klasse, die See iss ruhich. Alles klar zum Bierken trinken.

Un‘ dann tun wir die Klabauters jagen, un‘ die Schlepper auch. Jau! Die sowieso.