Anni Freiburgbärin von Huflattich

Best of Anni Freiburgbärin von Huflattich

Wir wünschen ein gesegnetes Pfingstfest

Der Herbst schreitet weiter Richtung Winter. Ganz langsam wird es kälter und die Sonne lässt sich nicht mehr so oft sehen.

Sonniger Sonnenaufgang im Rosensteinpark

Sonniger Sonnenaufgang im Rosensteinpark

Die schönen Tage mit herrlichen Sonnenaufgängen werden Mangelware.

Genießen wir sie, solange sie noch zu sehen sind.

Herbstlich ungemütlich stürmt es ohne Unterlass. Böen peitschen die noch laubbedeckten Baumkronen und fegen die gelben Blätter weg.

Die Wetterfahne leistet Schwerstarbeit

Die Wetterfahne leistet Schwerstarbeit

Wir, also ich und die Redaktion, grüßen unsere tapfere Freiburgsekretärin, die bei diesem Mistwetter im Schlamm des Rosensteinparks hockt.

Mögen Eisvogel und Bienenfresser ihr bald vor der Kamera erscheinen.

Alles Gute und gut Schuss.

Ich finde es immer wieder schön, wenn meine Sekretärinnen bunte Topfpflanzen mitbringen um unser Büro zu verschönern. Gar nicht leiden kann ich es allerdings, wenn keine Typenbezeichnung bei der Pflanze ist, aus der hervorgeht, mit welch schönem Gewächs ich es zu tun habe.

Eine schöne Topfpflanze

Guck‘ das Bild an. Ich weiß nicht, welcher Art diese herrlichen Blüten angehören. Ich vermute einmal, das es Herbstchrysanthemen sind. Puh! Gut das es mehrere tausend Arten, von den Rassen und Sorten ganz zu schweigen, dieser Pflanzen gibt.

Das Römische MartyrologiumGestern lasen wir:

Das Römische Martyrologium, der 21. Oktober

Zu Köln der Heimgang der heiligen Ursula und ihrer Gefährtinnen.

Sie wurden wegen des christlichen Glaubens und ihres festen Willens zur Jungfräulichkeit von den Hunnen niedergemacht und beschlossen so ihr Leben mit dem Martyrertode.

Ihre zahlreichen Überreste wurden zu Köln beigesetzt.

Heute lesen wir:

Das Römische Martyrologium, der 22. Oktober

Bei Köln die heilige Cordula. Sie gehörte zur Schar der heiligen Ursula, versteckte sich aber aus Furcht vor den grausamen Mißhandlungen… Weiterlesen

Im Sommer, wenn alles noch saftig dunkelgrün erscheint, beginnt der Verfall des Grün.

Entgrünter Baum im Rosensteinpark

Entgrünter Baum im Rosensteinpark

Jetzt ist das Grün vollständig verschwunden und die Blätter leuchten in den Farben rot, gelb oder orange.

Von März bis Oktober hat der grüne Farbstoff in den Blättern aus dem lebenswichtigen CO2 Sauerstoff erzeugt.

Damit ist jetzt Schluss.

Dieser Tag ist allen Ursulas, Ullas, Ursekens, Ursels, Urselas, Urselchens, Ursis, Uschis, Ureseles, Ursules, Orsolas, Ulas, Urszulas, Usias, Wóršas, Ursulinas, Ursinas, Uršulas, Voršilas, Vorschilas, Orsolyas, Orsis gewidmet.

Der Rosensteinpark

Der Rosensteinpark in Feierlaune

Zum Namenstag laden wir herzlich zu einem Spaziergang in den Rosensteinpark ein. Diese Einladung gilt ganz besonders meiner Freiburgsekretärin, ohne deren unermüdliches Schaffen es nicht so schöne Bilder wie das obige gäbe.

Also: Raus aus den Federn und ab sieben im Rosensteinpark fotografieren. 9:30 ist Feier des Hl. Messopfers, dann bis Nachmittags weitere Bilder schießen.

Bringe auf dem Rückweg Kuchen mit, sonst können wir zu Deinem Namestag keinen Kaffee trinken.

Also: Zack zack. Ach ja … Herzlichen Glückwunsch. Und beeile Dich.

Anni Freiburgbärin von Huflattich
Weiterlesen

Was in der Natur zur Zeit sehr schön aussieht und in bunten Farben „romantisch“ rot, braun und gelb daher kommt, hat keine Entsprechung in Politik und Gesellschaft – von der Kirche ganz zu schweigen.

Rosensteinpark - Die Blätter fallen

Die Blätter fallen

Der dortige Verfall ist widerwärtiger Moder und stinkt zum Himmel. Eignet sich noch nichtmals zum Kompott Kompost.

Eine unverwechselbare Harmonik, ein scheinbar unendliches Fließen der Musik und ein dem Impressionismus nahestehendes sensibles Erfassen feinster emotionaler Nuancen. Delius‘ Musik kann als bedeutender musikalischer Ausdruck des „Fin de siècle“ verstanden werden. Dekadentismus von seiner schönsten Seite.

Passt!

Die Suite Florida, 1887, gehört zu den ersten veröffentlichten Werken Delius. Delius lebt zu dieser Zeit in Leibzig und studierte am Konservatorium bei Hans Sitt, Carl Reinecke und Salomon Jadassohn. Hier lernte er auch Edvard Grieg kennen, der seine Musik beeinflusste.

Das Römische MartyrologiumDas Römische Martyrologium, der 19. Oktober

Zu Rom der Heimgang der heiligen Blutzeugen Ptolomäus und Lucius unter Marcus Antoninus.

Justinus, der Märtyrer, berichtet, daß Ptolomäus eine verkommene Frauensperson zum Glauben an Christus bekehrte und zu einem reinen Leben anleitete. Deshalb wurde er von einem lasterhaften Mann beim Statthalter Urbicius angeklagt.

Nun mußte er lange in einem schmutzigen Kerker schmachten und wurde schließlich, da er ein öffentliches Bekenntnis zur Lehre Christi ablegte, zum Tode verurteilt.

Als nun Lucius sich über diese… Weiterlesen