Best of Anni Freiburgbärin von Huflattich

Musik

Das Streben nach Glück ist…

Libelle im Rosensteinpark

Das Streben nach Glück ist das Streben nach einem leckeren Mittagessen

… das Streben nach Arbeit, Geld, Familie, Freund, Zufriedenheit, Geborgenheit, Anerkennung, Hochgefühl, Wonne, Liebe, Beseligung, Dusel, Schwein, Massel, Sonnenaufgang, Sonnenuntergang, Berge, Vogelgesang, Meer, Waldspaziergang, Bergsee, Picknick, Auto, Zuversicht, Natur, Ruhe …

Sonst nichts?

Das Streben nach Glück – „Welcome Chris“

Der Sommer 1975 war ein erfolgreiches Jahr für Rudi Carrell. Nass, kalt und verregnet, ganz so wie man sich heute einen Sommer wünscht – so man denn nicht alle Tassen im Schrank hat.

Sommerregen

Sommer 1975

Für unsere Klimakatastrophenvielflieger gilt immer noch der Beginn des herrlichen Liedes: „Wir brauchten früher keine große Reise. Wie wurden braun auf Borkum und auf Sylt.“

Ja früher gab’s noch Hitzefrei. Das Freibad war schon auf im Mai. Ich saß bis in die Nacht vor unserem Haus. Da hatten wir noch Sonnenbrand und Riesenquallen an dem Strand, und Eis und jeder Schutzmann zog die Jacke aus.

Ein lecker Liedchen aus der Eiszeit:


Weiterlesen

Die Klimahysterie gab es noch nicht, nur eine Eiszeit sollte bald vor der Tür stehen. Das war durchaus korrekt, denn nach dem Sommer folgte bald der Herbst und dann der Winter mit Eiseskälte.

Sommerliches Badevergnügen

Sommer, Sonne, segeln

Jetzt aber war Sommer, ein herrlicher Sommer mit heißen Temperaturen und kühlen Freibädern, die noch einigermaßen ungestört zu besuchen waren. Spinner gab es auch schon damals, aber die waren leicht in den Griff zu bekommen (Du weißt schon, eine Hand in den Schritt und dann fest quetschen bis dem Rüpel die Augen aus dem Kopf fallen. Sollte heute auch noch funktionieren).

Der absolute Sommerhit von 1970 kam (wie meistens) aus England.

Hier ist er:


Weiterlesen

Endlich brät die Sonne vom Himmel. In Stuttgart ist es gerade 34° im Schatten. Yeah! So muss der Sommer sein.

Summer In The City

Schwäbisch Gmünd – Summer In The City

Hier in Schwäbisch Gmünd kann man im Schatten des Münsters und noch mehr im Schatten der Sonnenschirme einen schönen heißen Grog genießen.

Absolut Klasse. So ist der Sommer in der Stadt.

The Lovin‘ Spoonful – Summer In The City (1966)

Langsam neigt sich die Sonne dem Horizont entgegen, die Schatten werden länger, die Temperaturen mäßiger.

Abends die letzten Lausearbeiten

Auch abends lausige Arbeiten

Der Löwe hat sich in der Savanne verkrümelt und die letzten Affen lausen sich … immer noch.

Dschungelidylle vom Feinsten.

Hier eine ausgezeichnete Version des Löwen der heute Nacht schläft. Ein erstklassiger Knabenchor.

The lion sleeps tonight – George David Weiss

Aben’s iss wieder Ruhe an mein Lieblingsplatz. Dann bin’ich froh. Ich tu‘ dann mein Reserveschmartfon mit’ne aufgelad’ne Prepäidkarte raushol’n. Anniken muss ja nich‘ alles wiss’n, was ich für Schätzkes hab’n tu‘.

Ne herrlich klasse Stelle in'nem Rosensteinpark

Ne herrlich klasse Stelle in’nem Rosensteinpark

Ers’ma tu‘ ich kucken, was die bekloppt’n Kurzarmaffen in’ne Welt so tun un‘ wenn’ich les’n tu‘, was da so passier’n tut, dann weiß’ich genuch.

Dann tu‘ ich meine Orgelapp lad’n un‘ dann tu‘ ich ’n bisken orgeln. Tut sich so anhör’n:

Vielleicht tut… Weiterlesen

Gestern führte Tina Reiher den lieben langen Tag ihren wahren Freund rund um den Teich des Rosensteinparks.

Reiher  und Fisch im Rosensteinpark

Ein wunderbares Paar

Jürgen Wels lernte so auf charmante Art seine Umwelt kennen (Fische haben das Wasser als ihre Welt entdeckt, außerhalb des Wassers sind sie in ihrer Umwelt. Merke: Fische haben tatsächlich eine Umwelt)

Wahre Freundschaft

Wa(h)re Freundschaft im Teich

Liebe geht durch den Magen und heute steht Tina wieder am Strand und sucht einen neuen wahren Freund, ganz nach der Devise von Marlene Dietrich.

Wer Wird Denn Weinen, Wenn Man Auseinander Geht

Anni Freiburgbärin von HuflattichMit dem Beginn der Neuzeit nahm der protestantisch induzierte Aberglaube Fahrt auf. Hexenverbrennungen und fadenscheinige Aufklärung standen nun auf der Tagesordnung.

Die Alchemie erlebte einen neuen Höhepunkt: „Tonklumpen werde Leben“ war das Motto um mit Hilfe einer sogenannten Evolution die Entstehung des Lebens, des Universums und des übrigen Rests zu erklären.

In dieser Zeit ist auch die wirksamste Waffe gegen Vampire gefunden worden, Knoblauch. Knoblauch in allen Variationen, ob als Saft, Tsatsiki oder im Vanillepudding, der Knoblauch hat immer die Vampire verjagt. (Ich weiß das, ich habe einmal einen Dracula Film mit Christopher Lee gesehen).

Genug der Vorrede. Ich habe aufgrund dieser historischen Tatsachen ein adäquates Mittel gegen die Vampire der Gesinnung gefunden, allen voran der Zitteraal aus der Uckermark.

Ab sofort solle sich jeder Blog und jede alternative News-Seite gegen den Zitteraal und seinen willigen Helfern schützen, durch das Abspielen der Deutschen Nationalhymne.


Weiterlesen

Tu‘ ich ma‘ allen meinen Lesers wünsch‘n tun. Ich bin hier in‘nen Bockwurschtland un‘ es iss klasse. Die Würstkens sin‘ absoooooolut spitze un‘ ich hab‘ bestimmt schon an die 200 g zugenomm‘n.

Picknick iss klasse

Picknick iss klasse

Die Einheimischen sin‘ klasse un‘ richtich freudlich, aber, wie‘e auf mein Schmartfonbildken seh‘n kann‘s ziemlich … nä! Lass das, du diebischer Einheimischer.

Ich bin nun schon‘n paar Wochens wech un‘ in‘ne nächsten Zeit tu‘ ich auch nich‘ zurück komm‘n tun. Hab‘ich kein Bock drauf. Ich hab‘ Bock auf Bockwürstken.

Tschüss, bis demnächst aus‘m Bockwurschtland.

Hier tu‘ ich noch ma‘ was für‘re musikalische Berieselung tun.

Hör‘ ma‘ rein:

Titel: Theos Marsch in den Sommer

Album: Jahreszeit

Interpreten: Anni Freiburgbärin von Huflattich & Druckersrocken

feat. Theo (Topfklopf)


Weiterlesen