Best of Anni Freiburgbärin von Huflattich

Januar: Klirrende Kälte und Neuschnee. Haha!

Anni Freiburgbärin von Huflattich

Heute vor 13 Jahren sah es in Deutschland so trübe aus:

Winterlicher Fluss in Deutschland

Winterlicher Fluss in Deutschland

Fast wie eine untergehende Welt, vielleicht auch nur wie ein ausufernder Fluss.

Winterlicher Fluss in Deutschland

Winterlicher Fluss in Deutschland

Nur ein Jahr später, also heute vor 12 Jahren, sah die gleiche Landschaft schon viel freundlicher aus.

Was ein guter Himmel nicht alles ausrichten kann.

Durch die Nacht drei Wandrer zieh‘n,
Um die Stirnen Purpurbinden,
Tiefgebräunt von heißen Winden
Und der langen Reise Müh‘n.
Durch der Palmen säuselnd Grün
Folgt der Diener Schar von weiten;
Von der Dromedare Seiten
Goldene Kleinode glüh‘n,
Wie sie klirrend vorwärts schreiten,
Süße Wohlgerüche flieh‘n.

Licht in dunkler Nacht

Licht in dunkler Nacht

Finsternis hüllt schwarz und dicht
Was die Gegend mag enthalten;
Riesig drohen die Gestalten:
Wandrer, fürchtet ihr euch nicht?
Doch ob tausend Schleier flicht
Los‘ und leicht die Wolkenaue:
Siegreich durch… Weiterlesen

Zeit ist ein fundamentales Phänomen. Man kann sie lieben, man kann sie hassen, es stört die Zeit nicht. Genauer formuliert, es stört die Zeit nicht im Geringsten.

Der Baum

Tot oder nicht tot – die Zeit nagt an den Zweigen.

Was ist aber nun Zeit, dieses arrogante A…och? Die Frage ist nicht neu und sie hat alle Jahre wieder die Menschen in tiefe Unruhe versetzt.

Bisher ist die Zeitfrage nur mäßig bis saumäßig gelöst.

Doch das ist jetzt anders. Hier kommt die ultimative Antwort auf die ultimative Frage:


Weiterlesen

Seit zwei Jahren haben wir nun eine neue Krippe. Schöner als die alte, mit vielen Tieren, einigen Hirten, den drei Königen und der Heiligen Familie.

Unsere Krippe

Seit Weihnachten 2017 ist diese Krippe unsere neue Krippe mit 🐂 und vielen🐑 und keinem🐫

So sieht sie aus, unsere neue Krippe.

Aber: Wer meint, unsere alte Krippe, ein kleines Vogelhäuschen, das immer unter dem Christbaum steht, hätte ausgedient, der irrt.

Die alte Krippe wird durch überzählige Tiere aus der neuen Krippe richtig schön aufgewertet.

Das Eichhörnchen gehört zu den geschundenen Kreaturen, die vom Winter arg gebeutelt werden. Kaum hat das Eichelhörnchen nach tagelangen Erinnerungsversuchen eine Eichel aus seinem Vorrat gefunden, da ist sie auch schon weg. Die Eichel.

Ein armes Eichhörnchen im Rosensteinpark

Ein armes Eichhörnchen im Rosensteinpark. Lecker! Fast so gut wie Fisch

Gefräßige Nahrungskonkurrenten neiden dem Eichhörnchen nicht nur deren Futter, nein, unter Androhung von Gewalt stehlen sie es auch und lassen das gedächtnisschwache Eichhorn glatt verhungern.

Ein Eichhörnchen unter Fressfeinden hat es nicht leicht.

Achtung! In diesem Artikel sind üble Fake-news enthalten!

Und so kam es an diesem ersten Tage des Jahres, dass eine erlauchte Herrenrunde in fremder Umgebung erwachte.

Hunger!

Kohldampf!!!

Wo waren sie gelandet? Und warum?

Bald schon stellten sich jedoch wichtigere Fragen (eigentlich nur eine, die aber von existenzieller Bedeutung) in den Vordergrund:

Wer holt etwas zu Essen?

Am 25. April 2019 ist dieses Foto im Rosensteinpark aufgenommen worden. Es ist einmalig, es ist wunderbar, es ist schön.

Der Rosensteinpark (Ausschnitt)

Der Rosensteinpark (Ausschnitt)

Nie wieder wird es ein Foto aus dem Rosensteinpark wie dieses geben. Nicht weil der 25. April 2019 unwiderrufbar Geschichte ist, sondern weil das für das Foto benutzte Smartphone sich in seine Hardwareteile zerlegt hat.