Best of Anni Freiburgbärin von Huflattich

Stolz trug Don Quixote die Trophäe seines letzten Kampfes im Schild, doch plötzlich ...

Anni Freiburgbärin von Huflattich

Zu Paträ in Achaia der Heimgang des heiligen Apostels Andreas.

Er verkündigte in Thrakien und Skythien das heilige Evangelium Christi.

Der Prokonsul Aegeas nahm ihn gefangen, schloß ihn in den Kerker ein, ließ ihn grausam geißeln und zuletzt ans Kreuz schlagen.

Andreaskreuz

Zwei Tage lang hing er lebend daran und lehrte das Volk.

Dann bat er den Herrn, er möge doch nicht zulassen, daß er vom Kreuz wieder abgenommen werde.

Da umstrahlte ihn ein helles Licht vom Himmel.

Als es wieder… Weiterlesen

Die güldenen Strahlen der Sonne auf den wintertoten Ästen, das Blaue des Himmels. Es wird Zeit, dass das Wetter besser wird.

Kormoran im Rosensteinpark

Kormoran im Rosensteinpark, entzückt vom blauen Himmel

Der schräge Vogel ist übrigens ein Kormoran, der war auch schon länger nicht mehr da. Vermutlich ist er ausgestorben.

Heute Morgen bin ich mit Bingobongo gestartet. Ein kleiner Iron-Bear Lauf, um zu schauen, wie viel Winter wir bekommen.

Theo im Müll

Das heißt: Von Stuttgart bis Kiel laufen, den Teutoburger Wald mit Spikes rauf, runter mit dem Snowboard, in Kiel anschlagen, dann mit dem Fahrrad an der Küste entlang bis zur Rheinmündung. Den Rhein bis Karlsruhe hoch schwimmen und den Rest bis Stuttgart laufen.

So war es geplant. Es kam anders.

Zufälligerweise habe ich in Köln auf mein Smartphone (das hat nicht… Weiterlesen

Anni Freiburgbärin von HuflattichIch wusste gar nicht, dass es sie noch gibt.

Die ersten beiden Cebit-Jahre, 1986 und 87, bin ich noch aus freien Stücken dorthin gegangen. Dort konnte man wunderbar mit Turbo Pascal Entwicklern am Stand der Fa. Heimsoeth, die damals in Deutschland TP vertrieben, fachsimpeln. Die Microsoftstände waren schrecklich.

Danach habe ich noch drei oder vier Jahre Freikarten von Kunden bekommen, ich habe pflichtschuldigst meine Runden über die Cebit gedreht und mich auf den einschlägigen Kundenständen blicken lassen. Eine Tasse Kaffee… Weiterlesen

soll laut Lügenpressenwetterbericht der Winter mit viel Schnee bis in die Niederungen des Tieflands vordringen.

Der Rosensteinpark

Der Rosensteinpark im milden Morgenlicht. Von Schnee keine Spur – von der Sonne allerdings auch nicht 🙂

In Sommerrain, ungefähr 350 m über dem Meeresspiegel, ist davon noch nichts zu bemerken. Im Gegenteil. Die Temperaturen bewegen sich zwischen 4° und 9°. Da kann so ein verklemmter Locusredakteuer die Kältepeitsche noch und noch schwingen.

Der Schnee lässt auf sich warten.

Seit dem 18. 4. wird in St Albert jeden Mittwoch der Rosenkranz für die verfolgten Christen gebetet. Die Initiative dazu geht von der Petrusbruderschaft, namentlich Pater S. Dreher, aus, der für unsere Gemeinde freundschaftliche Beziehungen zu Syriens Christen pflegt.

St. Albert, Stuttgart Zuffenhausen

St. Albert, Stuttgart Zuffenhausen, Wollinstraße 55

Die widerwärtige und ungerechtfertigte Bombardierung Syriens durch die Mächte USA, Großbritannien und Frankreich war der Tropfen, der das Fass zum überlaufen brachte.

Jeden Mittwoch vor dem Hl. Meßopfer beten wir den Rosenkranz für die verfolgten… Weiterlesen

Kloster Walkenried„Endlich wird auch die Übertretung des letzten Gebotes, das wir uns an die Verbotstafel des Paradieses angehängt dachten, des babylonischen Verbotes, Verdacht erregen, wenn die Menschen den zweiten Sündenfall des Turmbaus von Babel zu wiederholen suchen durch Beseitigung von Sprachen und Nationen und durch neue Zusammenschlüsse in Weltbünden und Weltsprachen. Da sind dann wohl die Dämonen in der Politik am Werk, die den Welteinheitsstaat des Antichrist vorbereiten wollen.“

Aus Egon von Petersdorffs (1892-1963), „Dämonologie“

gefunden in: Kirchliche Umschau, 11, 2018

Gottes Schöpfung, die Natur mit allem was darin kreucht und fleucht, als Umwelt zu verhohnepiepeln grenzt an Schwachsinn.

Gottes Schöpfung findet immer statt

Gottes Schöpfung findet immer statt

Gottes Schöpfung ist unkaputtbar. Das Wolkenkuckucksheim der sogenannten Umwelt ist noch nicht einmal existent. Umwelt existiert nur in kranken Hirnen, denn was soll das sein? Umwelt?

Um unsere Welt ist das Weltall. Das könnte man als Umwelt bezeichnen.

„Durch die anhaltenden Regenfälle ist der Pegel des Neckar um drei Zentimeter gestiegen“.

Der Wasserstandsmelder

Der Wasserstandsmelder zum Rapport im Rosensteinpark

„Der durchschnittliche Benzinpreis kann also um 0,5 Cent sinken“.

Wasserstandsmelder bei der Arbeit

Wasserstandsmelder bei der Arbeit: Mark Twain

Seit bekannt wurde, dass der Wasserstand der Flüsse maßgeblichen Einfluß auf den Benzinpreis haben, ist die Vorhersage des aktuellen Preises an der Tankstelle ein Klacks geworden.

Es regnet seit Tagen in Strömen und die Benzinpreise sind immer noch auf höchstem Niveau.

Regen bringt Segen

Regen bringt Segen, aber keine niedrigen Benzinpreise

Mal sehen, wie lange die Lüge aufrecht erhalten wird, dass trotz drastisch gesunkener Rohölpreise des fehlenden Regens wegen die Preise auf absolutem rekordhoch sind.