Carl Loewe, Konzert für Klavier und Orchester Nr. 2 A-Dur

Johann Carl Gottfried Loewe, geb. 30. November 1796 in Löbejün, gest. 20. April 1869 in Kiel, hat die Ballade, als besondere erweiterte Form des Sololiedes im 19. Jahrhundert, bekannt gemacht.

Flusslandschaft
Spätsommerliche frühherbstliche Flusslandschaft. Passt zur Musik wie die Faust auf’s Auge. Oder so.

Seine Themenvielfalt ist weit gespannt. Neben den bevorzugten Bereichen der Historie, der Sage und dem Märchen hat er Alltags- und Genrebilder geschaffen, Idyllen und moralische Fabeln.

Bei Märchen und Fabeln fällt mir eines meiner liebsten Mysterymagazine ein. Es hat endlich das missing link gefunden. Auf dem Weg zwischen Mensch und Dummheit hat es ein 13 cm Wesen, so ein ällian, ausfindig gemacht, von dem renommierte Ufologen (so etwas ähnliches wie Klimakatasthrophiker) sagen: „Ja, es ist!“

Konzert für Klavier und Orchester Nr. 2 A-Dur
Carl Loewe


2. Satz Espaniola Andante grazioso
Mari Kodama, Klavier
Russisches Nationalorchester
Kent Nagano, Dirigent

Teilen: