Best of Anni Freiburgbärin von Huflattich

Im November beginnt endlich wieder die Eisbadesaison

Genau am heutigen Tag, der nun mehr als 2000 Jahre her ist, geschah es in einem kleinen Ort weit, weit weg, dass ein kleiner Ochse an der Wand eines Stalles lehnte.

Der Ochs' in Bethlehem

Der Ochs‘ in Bethlehem

Der kleine Ochs‘ war verwundet, schwer verwundet. Eines dieser bösartigen wie Pilze aus dem Boden schießenden Dinger, ein Windrad zur Stromerzeugung, war explodiert und hatte dem kleinen Ochsen ein Bein abgehackt (das dieser vermaledeite Querschläger aus einem stolzen Stier einen kleinen Ochsen machte, muss an dieser Stelle nicht weiter erwähnt werden.)

mit seinen schweren Verletzungen

mit seinen schweren Verletzungen

Nun wartete also dieser kleine Ochs‘ an die Wand eines Stalles geschmiegt in einer kleinen Ortschaft namens Bethlehem auf ihn, den König der Könige, dass er seine Wunde heile.

Heute, in einem Abstand von über 2000 Jahren, kann man der Welt verkünden: „Der kleine Ochs‘ hat nicht vergeblich gewartet. Heute Nacht ist in diesem Stall der König der Könige, Jesus Christus, in die Welt gekommen und hat als erstes den Ochs‘ geheilt.“ (Ob der Ochs‘ hernach auch wieder ein stolzer Stier ward, darüber erzählt die Geschichte nichts. Geht auch niemanden was an.)

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.